VG-Wort Pixel

Schon gewusst? Omas Kleiderschrank ist eine Fashion-Fundgrube

Maye Musk
Maye Musk
© Gilbert Carrasquillo / Getty Images
Spießig von wegen – selten war Omas Kleiderschrank so brandaktuell wie in dieser Saison. Im Winter kombinieren wir nämlich Preppy-Pieces mit coolen Streetstyle-Stücken. Auf welche Kleidungsstücke von Oma du zurückgreifen solltest, verraten wir dir hier. 

Na, wo holst du dir Fashion Inspiration? In Mode-Magazinen? Bei den Fashionistas auf Instagram? Oder doch ganz oldschool in den Schaufenstern der Einkaufspassage. Wir haben einen neuen Tipp für dich, schau doch einmal im Schrank deiner Oma vorbei, da könnte sich der ein oder andere Fashion-Schatz. Besonders drei Kleidungsstücke von früher sind gerade gefragter denn je. 

Granny Cardigan? Yes please!

Im Winter gehört der Strick-Cardigan einfach dazu. Er hält uns warm, ist kuschelig weich und kommt in verschiedensten Formen und Farben daher. Letzte Saison haben wir ihn noch möglichst kurz getragen, jetzt soll er lang und im Vintage-Stil sein. Ob schrullig, bunt oder im Lochmuster, diesen Winter kommt es auf das richtige Styling an. Am besten kommt die Oma-Jacke mit Rollkragenshirt und weiter Stoffhose zur Geltung, doch auch zusammen mit einer klassischen Bluse ist es ein Match made in heaven. 

Omas Bundfaltenhose erlebt Revival

Bei Oma wurde noch alles gebügelt, da wurde auch vor der Unterwäsche kein Halt gemacht. Die Baby-Boomer haben sich dann nur noch auf Hosen, Hemden, T-Shirts und Pullover beschränkt, bei Millennials wiederum wurde der Knitterlook zum Markenzeichen. Da weite Hosen aber wieder im Trend liegen und diese zerknittert einfach nicht dasselbe sind, feiert die Bügelfalte wieder ihr Comeback. Also anstatt in neue Hosen zu investieren, solltet ihr einfach bei Oma vorbeischauen, das ist nicht nur günstiger, man spart sich auch das aufwendige Bügeln. 

Puffer Jacket – der Klassiker in der Übergangszeit

Viele finden sie altbacken, aber gepuffte Windbreaker-Jacken sind einfach praktisch. Bereits in der letzten Saison haben Fashionistas wie Pernille Teisbaek, Anine Bing oder Jessica Skye die Quilted Jackets hoch und runter getragen. Wer aber keine Lust oder Geld hat, in Luxus-Pieces von The Frankie Shop, Closed oder Babour zu investieren, sollte unbedingt bei Second Hand Shops auf Schatzsuche gehen. Steppjacken gelten seit Jahren als Klassiker und sind zudem auch bei den Royals gern gesehene Stücke im Kleiderschrank. 

Verwendete Quellen: instagram.com 

Brigitte

Mehr zum Thema