VG-Wort Pixel

Durchsichtige Kleidung Darauf solltest du achten

Durchsichtige Kleidung: Dunkelhaarige Frau in weißem Badeanzug mit durchsichtigem Kimono drübergezogen
© sharshonm / Shutterstock
Sie ist luftig, verspielt und total angesagt – durchsichtige Kleidung. Unwiderstehlich schön findest du dich garantiert auch in diesen Kleidungsstücken. Probier sie aus!

Die Zeiten ändern sich – besonders in der Mode gibt es kein Alter. War es früher noch ein totales No-Go auch nur einen Hauch von Haut unter der Kleidung hervorblitzen zu lassen – fernab natürlich von der Zeit, in der bauchfreie Tops, Shirts und Co. in waren – ist jetzt der Transparenz-Look total im Trend. Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: durchsichtige Kleidung ist nicht wettergebunden, du musst sie nur richtig stylen.

Durchsichtige Kleidung: So wirst du zum Hingucker

In erster Linie ist es natürlich super wichtig, wenn du durchsichtige Kleidung trägst, dass du dich wohl in deinem Körper fühlst und sie selbstbewusst deinen Mitmenschen präsentierst. Ob du nun farbige Unterwäsche drunter trägst oder dich eher schlicht hältst, um die Kleidung blickdicht zu gestalten, zum Hingucker wirst du in deiner transparenten Kleidung auf jeden Fall – und das ohne viel Aufwand. Der Modetrend ist schnell gestylt und die Auswahl riesig.

1. Styling-Tipp: Durchsichtige Kleidung gekonnt einsetzen

Wenn du transparente Kleidung tragen möchtest, sollte das Outfit perfekt aufeinander abgestimmt sein und nicht schon beim bloßen Hinsehen für Überforderung sorgen. So ist beispielsweise ein durchsichtiges Oberteil in Kombination mit Ausschnitt und einem Minirock oft zu viel. Greife stattdessen zu einem durchsichtigen Oberteil mit Puffärmeln oder Spitze und wähle dazu einen stylischen Rock oder eine enge Jeans. Mit passenden Accessoires kannst du dann dein Outfit noch immer aufpeppen.

2. Styling-Tipp: Farbige Unterwäsche

Du kannst zwar alles dafür tun, dass sich deine durchsichtige Kleidung zum blickdichten Kleidungsstück verwandelt – du kannst es aber auch lassen und deine Unterwäsche bewusst zeigen, denn das ist erlaubt und keinesfalls ein No-Go. Neugierige Blicke inklusive! Schwarze Unterwäsche mit Spitze oder Schnür-Details eignet sich z. B. hervorragend, um dein luftiges Outfit in ein sexy und aufregendes Dress zu verwandeln. Ob Bustiers, BHs, Bodys oder Pantys, alles ist erlaubt. Lediglich String-Tangas sind absolut verboten, denn die lassen dein Outfit schnell billig aussehen.

3. Styling-Tipp: Es kann auch gern etwas mehr sein

Es heißt aber noch lange nicht, dass du "nur" Unterwäsche unter transparenter Kleidung tragen kannst – auch Tops, T-Shirts oder Jumpsuits sind erlaubt. Denn du musst dich darin wohlfühlen, das ist das Wichtigste, was zählt. Wenn dir Kleidungsstücke in Nude zu langweilig sind, kannst du gern auch etwas wagen und Print-Shirts oder Ähnliches drunter tragen.

4. Styling-Tipp: Auf die Kombi kommt es drauf an

Einiges an durchsichtiger Kleidung befindet sich in deinem Kleiderschrank, du möchtest aber nicht immer nur etwas drunter tragen? Kein Problem, dann zieh doch einfach etwas über und mach deinen Transparent-Look so vollkommen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kombi aus durchsichtiger Bluse mit Kragen und Puffärmeln und einem Zweiteiler oder Jumpsuit für obendrüber? So wirkt dein Outfit keinesfalls überladen, sondern gekonnt gestylt – und dein transparentes It-Piece kommt super zur Geltung.

5. Styling-Tipp: Transparente Kleidungsstücke mit Muster

Du möchtest nicht zu viel unter der durchsichtigen Kleidung tragen, gleichzeitig aber auch nicht zu viel Haut zeigen? Die perfekte Lösung lautet für dich: gemusterte, transparente Kleidungsstücke. Die sehen genauso schick aus wie die ohne Muster und lenken nebenbei von dem durchsichtigen Stoff ab. Am besten wählst du durchsichtige Kleidungsstücke mit Blumen-, Punkten oder anderen geometrischen Formen.

Transparente Kleidung blickdicht stylen

1. Unterkleid

Affiliate Link
Amazon: Unterkleid, verschiedene Farben und Größen
Jetzt shoppen
16,99 €

Du besitzt ein durchsichtiges Kleid, möchtest es auch gern anziehen, aber dir fehlt die richtige Unterwäsche dafür? Die perfekte Lösung: ein Unterkleid. Am besten wählst du es in Nude oder in Champagner und im selben Schnitt wie dein Kleid, damit es in etwa gleich geformt ist und nicht unangenehm auffällt. Auch sollte das Unterkleid für durchsichtige Kleider möglichst eng am Körper anliegen, um unschöne Falten oder gar Beulen im Outfit zu vermeiden – dennoch sollte es bequem sitzen und nicht quetschen. Möchtest du ein paar Pfunde wegschummeln, ist ein Unterkleid mit Shaping-Effekt eine gute Wahl.
Die Kunst des Outfits liegt definitiv im Styling – auch wenn ein Unterkleid dich vielleicht erstmal nicht unbedingt anspricht, seinen Zweck erfüllt es trotzdem und gut siehst du daran auch noch aus.

2. Unterrock oder Slipshorts

Affiliate Link
Amazon: Unterrock, verschiedene Farben und Größen
Jetzt shoppen
10,99 €

In deinem Kleiderschrank befinden sich so einige stylische, durchsichtige Röcke, die du gern auch mal in blickdichter Form tragen wollen würdest? Dann ist der Griff zu einer sogenannten Slipshorts, entspricht einer Radler-ähnlichen-Shorts, oder einem Unterrock genau der richtige. Auch hier wählst du am besten die Farbe Nude und solltest darauf achten, dass sie möglichst dünn ist und eng an deinem Körper anliegt. Auf unnötige Nähte, etc. solltest du gekonnt verzichten.

3. Spaghettiträger-Top

Affiliate Link
Amazon-Bestseller: Spaghettiträger-Top, 3er-Set, verschiedene Farben und Größen
Jetzt shoppen
24,99 €

Dasselbe gilt natürlich auch für deine Suche nach einem Oberteil, was dein Kleid, etc. blickdicht machen soll. Spaghettiträger-Tops in Nude unterstützen dich dabei. Auf Spitze oder irgendwelche Prints solltest du verzichten, damit diese nicht dein Outfit im wahrsten Sinne ruinieren und vom eigentlichen Outfit ablenken.

4. Rote Unterwäsche

Affiliate Link
-79%
Hunkemöller: Roter BH, verschiedene Größen
Jetzt shoppen
4,40 €21,99 €

Unter weißer und leicht durchsichtiger Kleidung hast du bisher immer weiße Unterwäsche getragen, um dann anschließend zu merken, dass sie sich ja doch gar nicht so gut eignet für untendrunter? Kein Wunder, denn weiße Unterwäsche hebt sich – je nach Hautton – sehr stark vom eigenen Ton ab. Auch Nude ist hier dieses Mal leider keine Lösung, denn die Farbe schimmert beinahe schon grau durch die helle Kleidung durch. Empfehlenswert stattdessen: Rote, nahtlose und schlichte Unterwäsche – ohne Applikationen und Co.! Bei hellen Hauttypen passt ein blasses Rosé oder Koralle am besten. Bei dunkleren Hauttypen können gern dunklere und kräftigere Rottöne verwendet werden.

Tipp: Wenn du merkst, dass die Röte deinem Hauttyp sehr nahe kommt, dann kannst du dir ziemlich sicher sein, dass es deine weiße, durchsichtige Kleidung nahezu blickdicht macht.

Weitere durchsichtige Begleiter

Wenn du bisher immer dachtest, dass es nur durchsichtige Kleidung in der Modewelt gibt, dann überraschen wir dich jetzt vielleicht, denn es gibt auch zahlreiche Handtaschen im transparenten Look oder Schuhe jeglicher Art, die schnell zum Eyecatcher werden.

Brigitte

Mehr zum Thema