VG-Wort Pixel

Expertin verrät Was können diese 5 gehypten Skincare-Produkte wirklich?

Expertin verrät: Was können diese 5 gehypten Skincare-Produkte wirklich?
© Irina Bg / Shutterstock
Wir investieren doch alle gerne in unsere Hautpflege, oder? Häufig kaufen wir dann Produkte, die auf TikTok und Co. in den Himmel gelobt werden. Doch ist der Hype berechtigt? Wir haben eine Expertin gefragt ...

Eugenia Garder, die im Internet als Shenja bekannt ist, testet und bewertet regelmäßig auf ihrem Instagram- und YouTube-Account "inci.pedia" verschiedene Skincare-Produkte. Die gelehrte Drogistin ist mit ihren knapp 36.000 Follower:innen eine verlässliche Quelle, wenn es um Inhaltsstoffe und Verträglichkeit geht. Wir haben Shenja nach ihrer Meinung zu den gehyptesten Pflegeprodukten auf Social Media gefragt.

Paula's Choice 

Exfoliant-Skin Perfecting 2% BHA Liquid Peeling

Wohl kein Produkt wurde von TikToker:innen auf der ganzen Welt so gefeiert, wie das Peeling von Paula's Choice. Es soll der Pickel- und Mitesser-Killer schlechthin sein. Die Brand beschreibt das Peeling wie folgt: "Dank Salicylsäure, die für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften geschätzt wird, entfernt das Peeling nicht nur abgestorbene Hautschüppchen, sondern bekämpft auch Unreinheiten wie Pickel und Mitesser und ist daher vor allem für Hauttypen mit fettiger Haut oder Mischhaut optimal geeignet."

Was sagt Shenja?

"Zwei Prozent Salicylsäure ist prädestiniert für ölige Haut, da sie dazu beiträgt, dass das hauteigene Fettgemisch – auch Talg genannt – besser abfließen kann. Dadurch kommt es seltener zu Mitessern oder gar Entzündungen. Da es sich hierbei um ein Peeling handelt, ist entsprechender UV-Schutz in Form von Sonnencreme sowie das Beobachten der eigenen Haut überaus wichtig. Vor allem Letzteres kann potenzielle Irritationen bei Einsteiger:innen vorbeugen."

CeraVe

Schäumendes Reinigungsgel

Ein weiterer TikTok-Favorit ist das schäumende Reinigungsgel von CeraVe. Die Pflegeprodukte der Marke CeraVe werden mit Dermatologen entwickelt. "Die Kombination aus drei essenziellen Ceramiden in CeraVe hilft, einen Ceramid-Mangel in der Haut aufzufüllen. Trockene Haut wird intensiv gepflegt und ihre natürliche Hautschutzbarriere wieder aufgebaut." So lautet das Produkt-Versprechen von CeraVe. Und auch Social-Media-User:innen feiern das Produkt. Allein der Hashtag #CeraVe wurde ca. 1,5 Milliarden Mal geklickt. 

Was sagt Shenja?

"Das Reinigungsgel von CeraVe basiert auf hautfreundlichen Tensiden und kommt ohne jegliche Beduftung aus – das kann ein großer Pluspunkt bei allergischer Haut sein. Schade ist allerdings, dass all die tollen Inhaltsstoffe wie Niacinamid, Natriumhyaluronat aber auch barrierestärkende Ceramide letztendlich im Abfluss landen. Letztere reihen sich sogar in die Liga der teuersten Rohstoffe auf dem Kosmetikmarkt ein und sind besonders vorteilhaft wenn sie auf unserer Haut in Form von Cremes und Co. verweilen können."

The Ordinary 

AHA 30% + BHA 2% Peeling Solution 

Dieses Produkt ist uns doch allen in Erinnerung geblieben, oder? Es geht um das blutrote Peeling von The Ordinary. Bei diesem hochkonzentrierten Säurepeeling handelt es sich um eine Zusammensetzung von AHA (Alpha-Hydroxycarbonsäuren) und BHA (Beta-Hydroxysäure). Im Allgemeinen soll das Peeling laut TikTok-User:innen gegen starke Akne und Pickelmale wirken. Die Brand selbst spricht auch von einer "Anti-Hautunreinheiten"-Wirkung. Dazu soll das Produkt die Poren deutlich minimieren.

Was sagt Shenja?

"Ein Appell an alle Skincare-Neulinge: Finger weg von diesem Peeling! Viel hilft nicht immer viel, sondern kann die Haut unnötig reizen. Glaubt mir, wenn ich sage dass über 30 Prozent an Säuren keineswegs einsteigerfreundlich sind. Wer eine empfindliche Haut hat oder sogar zu Hautproblemen neigt, sollte unbedingt aufpassen. Hier kann nach dem Auftrag solcher Peelings ein Brennen, andauernde Rötungen aber auch Schuppung auftreten – diese Erfahrung habe ich bei hochkonzentrierten Produkten leider immer wieder gemacht. Die enthaltene Glykolsäure kann zwar einige Vorteile für die Haut haben, wie z. B. Pigmentflecken reduzieren, sollte jedoch in Konzentrationen über 5 % mit Bedacht genossen werden. Und wie so oft gilt: Sonnencreme nicht vergessen!"

Glow Recipe

 Watermelon Glow Niacinamide Dew Drops

Der ultimative Feuchtigkeits-Boost?! Dieses Produkt verspricht den ultimativen Glow – mit und ohne Make-up. Tik Tok-User:innen schwören auf das hydratisierende Serum mit Niaciamiden der koreanischen Marke Glow Recipe. 

Was sagt Shenja?

Die Dew Drops enthalten neben feuchtigkeitsbindendem Glycerin auch noch Niacinamid, ein Inhaltsstoff der hilfreich bei Rötungen sein kann und ab 2 Prozent talgregulierend wirkt. Leider werden von der Marke keine Angaben zu der Konzentration gemacht. Solche Informationen können der Kundschaft unter Umständen eine bessere Einschätzung des Preis-Leistungs-Verhältnisses ermöglichen. Ich habe bisher zwei Produkte der Marke ausprobiert, empfand allesamt als wahnsinnig umgänglich und trotz der Parfümierung nicht zu penetrant. Würde ich sie nachkaufen? Wahrscheinlich nicht – zumindest nicht für den Preis. 

E.L.F Cosmetics

CC Camo Cream SPF 30

CC Creams sind die perfekte Wahl für ein ebenmäßigen und natürlichen Teint, da die Textur nicht so deckend wie normales Make-up ist und zugleich noch pflegend wirkt. Auf TikTok gibt es da einen klaren Favoriten: Die CC Camo Cream mit Lichtschutzfaktor 30 der amerikanischen Marke E.L.F.. Pflegende Inhaltsstoffe wie pflanzliches Kollagen, Peptiden und Niacinamiden sorgen laut der Brand für eine ultimative Durchfeuchtung der Haut. Durch den Zusatz von dem Lichtschutzfaktor hätte man sich die Sonnencreme dann quasi gespart, oder?

Was sagt Shenja?

"Make-up trifft Sonnencreme? In der Theorie schon, in der Praxis weniger. SPF ist die Abkürzung für Sun Protection Factor (zu dt. Sonnenschutzfaktor) und sagt vorrangig etwas über den Schutz vor UV-B Strahlung aus. Ihr wisst schon: der Teil des Sonnenlichts, der unter anderem für Sonnenbrand und Hautkrebs verantwortlich ist. Wie gut ein Produkt vor UV-B Strahlung schützt, wird mittels einer standardisierten Methode ermittelt indem 2 mg je Quadratzentimeter Haut aufgetragen werden. Das bedeutet, dass die meisten von uns einen Gramm der CC Cream im Gesicht verteilen müssten um den SPF von 30 zu erreichen – das entspricht übrigens mindestens fünf Pumpstößen. Im Alltag schafft das kaum jemand. Deshalb sollte dekorative Kosmetik weniger als Ersatz für Sonnenschutzmittel angesehen werden, sondern höchstens als Add-On."

Brigitte

Mehr zum Thema