VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan bei den Invictus Games Drei Dinge, die an ihren Looks auffallen

Herzogin Meghan bei den Invictus Games: Drei Dinge, die an ihren Looks auffallen
© Chris Jackson/Getty Images for the Invictus Games Foundation / Getty Images
Egal wohin sie geht – Herzogin Meghan fällt auf. Bei den diesjährigen Invictus Games gibt es vor allem drei Details, die man selten an ihr sieht.

Mit ihren Auftritten bei den Invictus Games in Den Haag, Niederlande, sorgen Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, aktuell für jede Menge Schlagzeilen. Vor allem Meghans Outfits sorgen für Aufsehen. Es gibt allerdings drei Details, die uns besonders ins Auge stechen.

Meghan trägt Fake Lashes

Für ihre natürlichen Beauty-Looks war die ehemalige "Suits"-Darstellerin schon immer bekannt – vor allem für ihre Sommersprossen. Auch die deckt sie bei den Invictus Games nicht ab. Allerdings fallen vor allem Meghans Wimpern auf, denn die sind definitiv länger als man es von ihr gewohnt ist. Wer genau hinschaut erkennt, dass sie Fake Lashes trägt. Das hat Meghan während ihrer Zeit in England nie getan und durfte es vermutlich auch nicht. Auch, wenn die falschen Wimpern sehr natürlich sind, fällt der dichte Wimpernkranz der Herzogin dennoch auf. Und zwar positiv.

Für den perfekten Augenaufschlag setzt Meghan auf falsche Wimpern, die ihre eigenen verdichten.
Für den perfekten Augenaufschlag setzt Meghan auf falsche Wimpern, die ihre eigenen verdichten.
© Chris Jackson/Getty Images for the Invictus Games Foundation / Getty Images

Besondere Accessoires

Auch in Sachen Schmuck geht Meghan bei ihren Auftritten aufs Ganze. Diesmal setzt sie aber nicht nur auf Klassiker, wie ihre Cartier-Uhr. Bei ihrem ersten Auftritt trägt Meghan zum Beispiel ein Handkettchen, das mit ihrem Ring verbunden ist. Das hätte es im Palast sicher nicht gegeben. Zu anderen Looks trägt Meghan bei den Invictus Games wiederum gar keinen beziehungsweise kaum Schmuck. 

Meghan wählt für ihren ersten Auftritt ein goldenes Handkettchen.
Meghan wählt für ihren ersten Auftritt ein goldenes Handkettchen.
© Max Mumby/Indigo / Getty Images

Jeans statt Kleider

Für ihre Auftritte wählt die Frau von Prinz Harry außerdem auffällig oft eine Hose anstelle von Kleidern oder Röcken. In den vergangenen Jahren war es meist andersherum. Über die Gründe dafür lässt sich natürlich nur spekulieren, aber Hosen wirken oft mehr wie ein Business-Look und versprühen vor allem in Meghans Fall eine gewisse Stärke und Präsenz, wirken weniger brav. Jeans trägt die Herzogin sogar zu zwei verschiedenen Looks, während sie früher so gut wie nie Jeans getragen hat. Es scheint, als würde sich die zweifache Mutter darin sehr wohl fühlen.

2018 setzt Meghan bei den Invictus Games vermehrt auf Kleider.
2018 setzt Meghan bei den Invictus Games vermehrt auf Kleider.
© Samir Hussein / WireImage / Getty Images

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei Gala.de



Mehr zum Thema