VG-Wort Pixel

In vs. Out Diese Pullover-Trends tragen wir jetzt – und diese nicht mehr

In vs. Out: 4 Pullover-Trends im Herbst
© Claudio Lavenia / Getty Images
Strickpullover sind ein Muss in jeder Herbst- und Wintergarderobe, aber wie sieht es mit anderen Pullover-Trends aus? Was ist angesagt und von welchen Modellen können wir uns getrost verabschieden? Hier kommt eine kleine Trendprognose. 

Kuschelig warm, weich und urgemütlich – im Herbst und Winter kommen wir nicht ohne Pullover aus. Letztes Jahr ließ vor allem der gestreifte Breton-Pulli unsere Herzen höher schlagen, aber wie sieht das im Herbst 2022 aus? Welche Modelle sind gefragter denn je? 

In vs. Out: Diese Pulli-Modelle sind jetzt angesagt 

Fisherman statt Breton-Pullover 

So ganz sind wir noch nicht bereit, uns von den schönen Breton-Pullis zu verabschieden – und das ist auch gar nicht notwendig. Allerdings bekommen die weiß-blauen Strick-Lieblinge ein stylisches Update. Bei dem neuesten Pullover-Trend tragen wir anstatt V-Ausschnitt oder U-Bootkragen nun Pullover im Fisherman-Style. Das heißt: Modelle mit Rollkragen, die durch einen kurzen Reißverschluss oder Knöpfe am Kragen geöffnet und geschlossen werden können. Ob Streifen oder unifarben ist dabei eigentlich egal, der Pullover, der auch als Troyer bekannt ist, kann im Herbst in sämtlichen Variationen getragen werden. 

Breton-Pullover kommen diesen Herbst mit Troyer-Kragen daher. 
Breton-Pullover kommen diesen Herbst mit Troyer-Kragen daher. 
© Jeremy Moeller / Getty Images

Ciao gedeckte Töne und Hallo Pop-Art und Knallfarben 

Das Herbstwetter ist schon trist genug, das müssen wir nicht noch auf unsere Klamotten übertragen. Gepflegt nach dem Motto: Pink ist keine Farbe, es ist ein Lebensgefühl, zieht sich der Knallfarben-Trend auch im Herbst und Winter durch. Hinter uns liegen zwei Jahre voller Entbehrungen und vor uns liegen Monate der Ungewissheit, da braucht es dringend einen Stimmungsaufheller. Natürlich ist Kleidung keine Wunderpille, jedoch können Farben einen positiven Einfluss auf unsere Empfindungen haben. Toller Nebeneffekt: Viele Farben wie Pink und Rot schmeicheln unserem Teint. Wir empfehlen also, die Braun- und Beigetöne einmal im Schrank zu lassen und Mut bei Pullovern mit Pop-Art-Prints zu beweisen. 

Ob Pop-Art oder Knallfarben – im Herbst bekennen wir Farbe. 
Ob Pop-Art oder Knallfarben – im Herbst bekennen wir Farbe. 
© Imaxtree

Dünne Pullover bitte nur noch so

Solange es die Temperaturen mitmachen, kann man bei der Herbstgarderobe noch herumexperimentieren. In der vergangenen Winter-Saison haben gecroppte Pullover-Modelle hohen Anklang gefunden, diesen Herbst bestechen vielmehr jene Modelle mit kleinen Cut-Outs an der Schulterpartie. Das Prinzip ist das gleiche: Wärmen müssen die stylischen Trendpullover nicht, dafür sollen sie ein Eyecatcher zu Minirock, Culotte, Low-Waist-Jeans und Co. sein. 

Dieser Trend beweist: Cut-Outs sind nicht nur etwas für den Sommer. 
Dieser Trend beweist: Cut-Outs sind nicht nur etwas für den Sommer. 
© Valentina Frugiuele / Getty Images

Bunt, bunter, Rainbow-Pullover 

Es ist nicht das erste Mal, dass wir euch den Rainbow-Pullover-Trend vorstellen. Bei den farbenfrohen Allroundern kommt es diesen Herbst gar nicht unbedingt darauf an, die ganze Palette des Regenbogens abzubilden, vielmehr sollte jeder selbst für sich entscheiden, welche Farbstreifen er auf seinem Pullover tragen möchte. Damit unterschieden sie sich von Vorgängermodellen und bieten mehr Abwechslung. 

Blockstreifen haben es uns angetan. Ob im Regenbogen-Design, trikolor oder nur zweifarbig – Hauptsache bunt. 
Blockstreifen haben es uns angetan. Ob im Regenbogen-Design, trikolor oder nur zweifarbig – Hauptsache bunt. 
© Mauricio Santana / Getty Images
Brigitte

Mehr zum Thema