VG-Wort Pixel

Micro-Trends 2022 Styles, die wir nicht unterschätzen sollten

Streetstyle auf der Pariser Fashion Week Frühjahr/Sommer 2022.
Streetstyle auf der Pariser Fashion Week Frühjahr/Sommer 2022.
© Edward Berthelot / Getty Images
Das ganze Jahr über erwarten uns viele verschiedene und neue Trends. Da verlieren wir schnell mal den Überblick. Was ist also mit den ganzen kleinen Trends, die in der Menge untergehen?

Um den Durchblick zu ermöglichen, zeigen wir euch die Micro-Trends, die uns dieses Jahr begleiten werden und mehr als nur einen kurzen Blick wert sind. Hier kommen sieben Trends, denen wir unsere volle Aufmerksamkeit widmen werden.

Micro-Trends 2022: Farbenfrohe Streifen 

Streifen sind das klassischste Muster und jetzt wird der sonst so zeitlose Trend etwas auffälliger. Bei den aktuellen Streifen-Looks bekommen wir direkt Lust auf den Frühling, denn wir legen den Fokus auf einen bunten Farbenmix, der dieses Muster dominieren wird. Egal ob Quer- oder Längsstreifen, wir können uns darauf verlassen, dass es farbenfroh wird. Der Look vom Emili Sindlev zeigt, dass Streifen nicht nur Schwarz und Weiß sein müssen, um wirklich klasse auszusehen. 

Darum reißen wir uns - die neuen Verschlüsse

Der Reißverschluss dient jetzt nicht mehr nur dazu, unsere Jacken zu schließen oder ein süßes Detail an unseren Pullovern zu sein, sondern er bekommt jetzt besonders viel Aufmerksamkeit, weil er komplette Pullover und Blazer schmücken wird. Influencerin Xenia Adonts trägt ihre Oberteile bereits mit mehreren Reißverschlüssen und auch bei Alexander McQueen wird das besondere Detail in die Pullover integriert. 

Lederwesten

Westen bleiben uns im Frühling auf jeden Fall erhalten und werden dazu noch rockig. Das Trendteil wird in Lederoptik getragen und gibt damit jedem Outfit eine besondere Note. Es ist ein Kleidungsstück, welches sich in den angesagten Leder-Trend einreiht, aber noch etwas spezieller und auffälliger ist. Lederwesten sind nicht für jede:n etwas, aber der Trend bietet einen großen Überraschungseffekt. Influencerin Benthe Liem beweist, dass eine Lederweste in Kombination mit einem lässigen Pullover wirklich super aussieht und den sonst sehr rockigen Touch aufbricht. 

Korsett-Tops 

Bei Trends lohnt sich der Blick in die Vergangenheit, denn dort warten besondere Looks auf uns, die wir schon fast vergessen haben. Dazu zählen auch Korsett-Tops, die bereits letztes Jahr sehr beliebt waren und nun ihr erneutes Comeback feiern. Der besondere Style überzeugt, da wir ihn hervorragend kombinieren können und ein Korsett bestens zu einer Jeans oder einem Rock passt. Leonie Hanne trägt den Korsett-Look monochrom und bringt damit das Trendteil ins Jahr 2022. 

Bodenlange Röcke 

Nicht nur super lange Kleider liegen im Trend, sondern auch bodenlange Rocke. Im Frühling und Sommer stylen wir den Trend mit kurzen Tops, die eine schöne Silhouette zaubern. In Kombination mit einem Pullover kann der Rock auch auf der Hüfte getragen werden, ohne zu viel zu zeigen oder etwas höher mit einem passenden Top, welches knapp über dem Rock endet. 

Puff all over 

Im Frühling und Sommer lassen wir uns völlig auf gepuffte Ärmel und Kleider ein, denn diesen märchenhaften Look müssen wir einfach mitnehmen. Modelabels wie Celine, Richard Quinn oder Carolina Herrera setzen auf das auffällige Detail und verpassen ihren Styles eine Extraportion Fülle. Als Oberteil, in Kombination mit einer Jeans, wirkt der süße Look direkt stylisch und lässig. Wenn wir etwas mehr möchten, machen wir es wie Emmanuelle Koffi und greifen direkt zu einem traumhaften Kleid.

Patchwork

Auf unserer Kleidung darf im Frühjahr einiges los sein, denn Patchwork-Muster kommen zurück und sind aufregender denn je. Es handelt sich dabei um einen Micro-Trend, an welchen wir uns tatsächlich erst gewöhnen müssen. Er erinnert uns immer an eine selbstgemachte Decke und nicht an einen modischen Trend. Doch dieser Style ist viel mehr als nur Muster auf einer Decke. Patchwork vereint Nachhaltigkeit mit Mode und ermöglicht es, aus alten Stoffresten etwas Neues zu zaubern. 

Verwendete Quellen: Instagram.com

Brigitte

Mehr zum Thema