VG-Wort Pixel

Modetrend 3 Arten Federn im Alltag zu tragen

Drei Arten den Feder-Trend diesen Winter mitzumachen: Adut Akech im Federkleid
Adut Akech im Federkleid auf dem Laufsteg für die Valentino Haute Couture Spring/Summer 2020 Show 
© Estrop via / Getty Images
Samt, Cord, Pailletten und Glitzer – im Dezember greifen wir ganz tief in die Stoffkiste. Wer dieses Jahr allerdings besonders herausstechen möchte, der kann sich mit diesen It-Pieces ordentlich aufplustern: Federn, Federn und noch mehr Federn zieren jetzt Kleider, Oberteile und Hosen!

Das künstliche Gefieder verleiht dem ohnehin festlichen Look der Weihnachtszeit noch einen Extrahauch von Glamour. Dabei waren Federn schon immer Teil der Modewelt – ob auf Schuhen, Kleidung oder als Schmuck. Diesen Winter haben uns Vöglein gezwitschert, dass der gefiederte Modetrend wieder zurück ist. Wir verraten euch, wie ihr den Trend mitmachen könnt, ohne gleich das ganz große Federkleid überzustreifen.

Federn in der Modewelt

Der Feder-Trend ist inzwischen auch zu den großen Modehäusern durchgesickert. So schickte Kreativkopf Alessandro Michele für Gucci bei der "Love Parade" federleicht bekleidete Models über den Laufsteg. Früher galten Federn als Luxusgut, an das nur sehr schwer heranzukommen war und somit ein gewisses Statussymbol hatten. Erst durch die Industrialisierung wurden Federn, genau wie Luxusmode, demokratisiert und so auch für die breitere Masse erreichbar. Heute erinnert uns der flauschige Trend nostalgisch an die glamourösen Diven früherer Modeepochen.

Federn am Pyjama

Der seidige Pyjama hat sich bereits im vergangenen Jahr im Street-Style immer mehr durchgesetzt. Jetzt bekommt der ohnehin schon gemütliche Zweiteiler noch ein verspieltes Upgrade. Federn an Ärmeln und Hosenbeinen geben dem ursprünglichen Seidenschlafanzug eine glamourös angehauchte Note und machen den Zweiteiler damit im Handumdrehen zur angesagten Abendgarderobe. 

Einfach ein paar High Heels dazu kombinieren und schon ist der Look festtagstauglich. Besonders im klassischen Schwarz mit weißen Details ist der Pyjama mit den Federn ein zeitloser Hingucker, auch über die Festtage hinaus.

Federbestückte Tops

Wer mit dem Trend richtig flauschig werden und nicht nur Federn um den Saum tragen will, der kann mit einem kompletten Feder-Top alle Blicke auf sich ziehen. Im schulterfreien Stil und leichtem cropped Look wirkt das Trendteil jung, verspielt und zugleich glamourös. Bei diesem Trend darf tief in die Farbpalette gegriffen werden. An den Festtagen wollen wir uns nicht auf Dunkelrot, Schwarz und tiefes Grün beschränken! Her mit den leuchtenden Farben. Denn wenn wir schon auffallen wollen, dann auch mal so richtig.

Federkleider

Wer mit dem Feder-Trend vollständig abheben möchte, sollte auf den kompletten Feder-Look in Form eines Kleids setzen. In aktuellen Kollektionen von Valentino oder auch Yves Saint Laurent werden federbestückte Kleider elegant in Szene gesetzt. Und wer dachte, dass wir durch den Feder-Trend auf andere klassische Feiertagsdetails verzichten müssen, dem zeigen wir hier: Glitzer und Pailletten passen auch zusätzlich noch auf das Federkleid und vervollständigen so den festlichen Look. Mehr ist mehr!

Feder-Looks für Beginner:innen

Chrissy Teigen mit Federtasche in Los Angeles, November 2021
Chrissy Teigen mit Federtasche in Los Angeles, November 2021
© Bellocqimages/Bauer-Griffin via / Getty Images

Wem diese drei Feder-Looks allerdings zu viel sind, der kann sich langsam an den Trend heran wagen und mit einem Accessoire anfangen. Ein paar Federn auf dem Schuh oder der Clutch gefällig? Das US-amerikanische Model Chrissy Teigen macht vor, wie es geht. Sie trägt zu ihrem bunten Zweiteiler eine farblich abgestimmte Tasche mit Federdetails. Subtil und trotzdem ein echter Hingucker.

Disclaimer: Sich einfach mit fremden Federn schmücken? Ist das ethisch vertretbar? Genau wie sich die Bedeutung des Tragens von Federn mit den Jahrhunderten verändert hat, hat sich auch die Beschaffung des Materials gewandelt. Bei Modeteilen kommen zumeist Kunstfedern zum Einsatz.

Verwendete Quellen: instagram.com, eigene Recherche 

Brigitte

Mehr zum Thema