VG-Wort Pixel

Pflege-Hacks 4 Tipps, mit denen deine Swimwear länger lebt

Model bei der Etam Cruise 2022 Show.
Model bei der Etam Cruise 2022 Show.
© Edward Berthelot / Getty Images
Sand, Sonnenmilch, Salzwasser – unsere Bikinis und Badeanzüge sind im Sommer einigen Strapazen ausgesetzt. Umso besser, dass es einige wichtige Tipps gibt, die unsere heiß geliebte Swimwear länger leben lassn.

Wir hier bei BRIGITTE sind Fans von Langzeit-Commitment. Und auch wenn die Modebranche so einige spannende Neuheiten auf den Markt bringt, die unser Herz im Nu erobern, gibt es einfach Teile, von denen wir uns auch nach Jahren nicht trennen wollen. So auch bei unserer Swimwear. Die Suche nach dem perfekten Bikini ist lang und oft mühsam. Wer sein Perfect-Match gefunden hat, sollte gut darauf aufpassen. Und wir zeigen euch, wie ...

Das richtige Trocknen

Natürlich möchte man seinen Bikini nach dem Baden direkt in die pralle Sonne pfeffern, damit er schnellstmöglich trocknet. Verständlich! Für den Moment natürlich effektiv und praktisch, auf lange Sicht aber nicht die beste Idee. Denn die starken UV-Strahlen lassen die Farben schnell verblassen. Also, sucht eurem Bikini lieber ein schattiges Plätzchen und gebt ihm etwas Zeit. Er wird es euch danken!

Das richtige Timing

Wer kennt es nicht: Ihr seid am Strand angekommen und nun heißt es, rein in den Bikini, Sonnenmilch drauf und ab in die Sonne. Wer jedoch die Möglichkeit hat, die Sonnenmilch bereits 30 Minuten vor dem Tragen des Bikinis oder Badeanzugs aufzutragen, sollte dies definitiv tun. Sonnenmilch hinterlässt bei fast allen Farben unschöne gelbliche Flecken, die auch nach dem Planschen noch oft zu sehen sind.

Das richtige Waschen

Egal ob Strand oder Pool: Den Bikini mit normalem Wasser auszuspülen ist nach jeder Badesession ein absolutes MUSS! Denn sowohl das Salzwasser, als auch das Chlor des Poolwassers schädigen die Fasern des Bikinis. Wichtig: Nicht zu warm auswaschen. Zu heißes Wasser wirkt sich negativ auf die Elastizität des Bikinis aus. Am besten bei lauwarmem Wasser per Hand waschen.

Das richtige Verstauen

Doch nicht nur während der Sommersaison gibt es Don'ts, die vermieden werden sollten. Auch das richtige Lagern während der Winterzeit ist essenziell. Oft landen die Bikinis zusammengeknüllt in der hintersten Ecke der Unterwäscheschublade. Und ja, das ist genauso falsch, wie es sich anhört. Darunter leidet nämlich ebenfalls die Elastizität und die Bikinis oder Badeanzüge können ausleiern. Also, seid ordentlich, legt die Bikinis brav zusammen und gönnt ihnen ihre wohl verdiente Winterpause.

hlu Brigitte

Mehr zum Thema