Applaus für so viel Vielfalt auf dem Laufsteg!

Kurvige, Schlanke, Schwarze, Weiße, Asian Americans:  Mit seiner Schau auf der New York Fashion Week feierte Christian Siriano alle Frauen.

Die Überraschung auf der New York Fashion Week

Es ist nicht leicht, das verwöhnte Publikum der New York Fashion Week zu beeindrucken. Die Journalisten, Blogger, It-Girls und Einkäufer sind es gewohnt, auf dem Laufsteg spektakuläre Entwürfe und in der Front Row die größten Stars zu betrachten. Dem jungen amerikanischen Designer Christian Siriano ist es trotzdem gelungen, für echte Wow-Momente zu sorgen. Während seiner Schau am 10. September brandete immer wieder Szenen-Applaus auf.

Warum? Weil er etwas umgesetzt hat, das Kritiker schon lange von der Modewelt fordern: Er zeigt Vielfalt. Christian Siriano ließ seine Frühjar-/Sommerkollektion 2017 von sehr schönen, aber gleichzeitig sehr unterschiedlichen Frauen vorführen. Da liefen kurvige Plus-Size-Models in knalligem Türkis über den Laufsteg, sehr schlanke Blondinen trugen Rüschenkleider, ein schwarzes Model präsentierte eine feuerrote Robe, ein anderes ein cooles Business-Outfit. Auch Asian Americans und Latinas waren unter den Models zu finden.

Auch Michelle Obama ist ein Fan von Christian Siriano

Dass der Designer mit diesem Model-Casting so viel Aufmerksamkeit erregt hat, sagt wiederum einiges über die Modeindustrie. Denn auch nach zig werbewirksamen Instagram-Aktionen zu #BodyDiversity und #SelfLove, nach teuren Kampagnen mit kurvigen Frauen und Plus-Size-Models auf dem Vogue-Cover ist es eben immer noch Standard, sehr dünne und zumeist weiße Models über die Laufstege zu schicken. Wer diesen Standard hinterfragt, wird - immer noch - gefeiert. Selbstverständlich ist Vielfalt also noch lange nicht. 

Christian Siriano jedenfalls hat sich einen Namen gemacht als Designer, der mit diskriminierenden Konventionen bricht. So twitterte die schwarze, kurvige Schauspielerin Leslie Jones ("Ghost Busters") kürzlich, dass kein Designer bereit sei, ihr mit einem Kleid für den roten Teppich zu helfen. Siriano meldete sich prompt und stattete sie mit einer umwerfenden Robe aus.

Der Erfolg gibt dem jungen Designer recht. Er ist in aller Munde - und wurde kürzlich auch von der modebewussten First Lady Michelle Obama geadelt, als sie eines seiner Kleider beim Nominierungsparteitag der Demokraten trug.


jm
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!