Schaufensterpuppen tragen jetzt Größe 44

Die britische Kaufhauskette Debenhams zeigt ihre Mode an Schaufensterpuppen in Größe 44 - und nähert sich damit dem Standardmaß der Kundinnen.

"Unsere Kundinnen sehen nicht alle gleich aus, daher wollen wir auch unterschiedlich geformte Puppen haben."

Die Durchschnittsbritin ist 1,60 Meter groß, wiegt 70,2 Kilo und trägt Größe 44. Beim Einkaufen in Läden wie Topshop oder Miss Selfridge begegnen ihr jedoch deutlich schlankere Figuren: Britische Schaufensterpuppen sind mit einer 36 oder 38 drei bis vier Konfektionsgrößen kleiner als die durchschnittliche Kundin. Die Kaufhauskette Debenhams hat darauf reagiert und stellte Anfang November neue Schaufensterpuppen in Größe 44 vor. Die sollen ab jetzt in allen 170 Läden zum Einsatz kommen - neben den üblichen Puppen in Größe 38.

"Wir haben drei Jahre lang an diesem Projekt gearbeitet und hoffen, dass es dazu beiträgt, dass sich Frauen wohler in ihrem Körper fühlen, und natürlich auch, dass sich andere Händler anschließen", zitiert die Zeitung The Guardian den Debenhams-Chef Ed Watson. Schon 2010 hatte die Kaufhauskette probeweise zwei Wochen lang Puppen mit realistischeren Proportionen eingesetzt.

Vor zwei Monaten forderte Jo Swinson, Abgeordnete der Liberal Democrats und Gleichstellungsministerin, Kaufhäuser und Modegeschäfte dazu auf, eine größere Vielfalt abzubilden. "Im Moment scheint es, als gäbe es nur eine Art von Schönheit", so die Politikerin. "Viele Kunden wünschen sich realistischere Bilder in Magazinen, im Fernsehen und in den Einkaufsstraßen. Schaufensterpuppen mit verschiedenen Größen können ein Teil dazu beitragen", erklärte sie weiter.

Im Frühjahr begeisterte der Schnappschuss einer schwedischen Schaufensterpuppe mit durchschnittlicheren Proportionen die Internet-Gemeinde und Medien weltweit. Eine junge Schwedin hatte das Bild schon 2010 auf ihrem Blog veröffentlicht, zwei Jahre später erlangte es via Social Media Berühmtheit. Bei der Kaufhauskette Åhléns, die die Puppen in ihren Geschäften nutzt, zeigte man sich überrascht über so viel Aufmerksamkeit: "Wir haben die Puppen schon seit etlichen Jahren in den Geschäften", sagte Therese Johnsson, Pressesprecherin von Åhléns, zu BRIGITTE.de. "Unsere Kundinnen sehen nicht alle gleich aus, daher wollten wir auch unterschiedlich geformte Schaufensterpuppen haben."

Tatsächlich könnte es auch gut fürs Geschäft sein, Mode an realistischeren Schaufensterpuppen zu präsentieren. Einer wissenschaftlichen Studie zufolge steigen unsere Kaufabsichten, wenn Kleidung an Models gezeigt wird, die uns vom Alter, der Konfektionsgröße und der Herkunft entsprechen.

Und wie sieht es in deutschen Schaufenstern aus? Wir haben nachgefragt: Bei Karstadt wird hauptsächlich mit Puppen in den Größen 34 und 36 gearbeitet. "In den Shops sind aber auch andere Formen zu finden, etwa in unserer Große-Größen-Abteilung", so eine Karstadt-Sprecherin. Die Standardfiguren bei C&A haben eine 36 oder 38. Auf den Verkaufsflächen werden verschiedene Formen bis zu Größe 44 eingesetzt. Bei H&M wird betont, in allen Kampagnen "Mode zu präsentieren, ohne bestimmte Ideale zu fördern". Die meisten Schaufensterpuppen tragen die Größe 36/38.

Text: Julia Müller Fotos: Seymour PR/PA

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!