Peeptoes

Ob fürs Büro, das Picknick oder den Stadtbummel - Peeptoes versprühen nicht nur Fifties-Charme sondern auch sommerliche Eleganz.

Peeptoes von Paco Gil.

Der Look: Peeptoes sind Schuhe mit einer offenen Fußspitze (engl. peeptoe = zehenfrei), die das erste Mal in den Fünfzigern in der Modewelt auftauchten. Peeptoes können die verschiedensten Absatz- und Schuhformen haben (zum Beispiel Peeptoe-Wedges, Peeptoe-Pumps, Peeptoe-Ballerinas, Peeptoe-Stiefeletten...). Zum größten Teil handelt es sich bei Peeptoes aber um Pumps. Bei Peeptoes sieht man meistens nur den großen Zeh, liegen alle Zehen frei spricht man von Opentoes.

Styling-Tipps: Dieser Schuh schreit nach dem Fifties-Look: Ob Pencilskirt, Petticoat oder Capri-Hose - Peeptoes haben es in den Fünfzigern und Sechzigern der Modewelt besonders gern. Aber auch zu Sommerkleidern mit Blütenprint, zum Marine-Look und verspielten Outfits sehen Peeptoes toll aus und sind eine schöne Alternative zu Pumps und Sandaletten. Businesstauglich sind die besonderen Pumps ebenfalls und wirken zum Kostüm und Büro-Outfit weniger streng als die klassischen Pumps. Unser Tipp: Auch wenn sie nur teilweise zu sehen sind - Peeptoes-Trägerinnen sollten nicht auf eine Pediküre verzichten und können mit schönen Nagellack-Farben zusätzlich Highlights setzen. Seien Sie bei der Farbwahl ihrer Peeptoes mutig. Besonders angesagt sind: Rot, Orange und Pink in Matt- oder Lackoptik. Wer es noch auffälliger mag, liegt mit Pünktchen oder Plateau-Modellen genau richtig. Zu Abendkleidern sehen Modelle in Camel- oder Schwarz aus Satin oder mit Lochoptik toll aus. No-Go: Strumpfhosen oder Söckchen in Peeptoes sind tabu!

Schuhe: Das große Schuhlexikon auf BRIGITTE.de - zurück zur Übersicht

Fotos: PR
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!