Riemchensandalen

Riemchensandalen gehören zu den Musthaves der Saison - ob flach, mit Plateau, Absatz oder Verzierungen, so gehen wir gerne der Sonne entgegen.

Riemchensandalen von Zara.

Der Look: Riemchensandalen gehören zu der klassischsten Sandalenform. Sie haben Riemchen am Fußrücken, den Fesseln und/oder an der Schuhspitze. Römersandalen und T-Stripes zählen ebenfalls zu Riemchensandalen. Ob romantisch, puristisch oder verspielt, mit breiten oder filigranen Riemen – Riemchensandalen gibt es in allen Variationen. In den letzten Saisons waren vor allem die puristischen Modelle ohne viele Verzierungen und mit wenigen Riemen und Plateau-Sandalen mit Riemen auf dem Vormarsch.

Styling-Tipps: Riemchensandalen passen zu jedem Sommerlook und treten je nach Farbe und Form in den Hintergrund oder werten das Outfit optisch auf. Besonders im Trend liegen Riemchensandalen mit elastischen Bändern, einem breiten Fesselriemen, aus Gummi ("Jelly Shoes"), in Knallfarben oder Erdtönen, wie Khaki und Braun. Ob zur Röhre, Wide-Leg-Pants, zum Rock oder Maxikleid - mit dieser Sandalenform können Sie nichts falsch machen. Wichtig: Stimmen Sie immer die Farben aufeinander ab. Soll der Look etwas eleganter sein, dann greifen Sie zu Riemchensandalen in Gold oder Bronze oder zu klassischen Riemchen-Sandaletten, zum Beispiel T-Stripes. Die zaubern einen filigranen Fuß und strecken das Bein. No-Go: Sie müssen sich nicht am Riemen reißen - im Sandalenmodeland ist alles erlaubt. Viel Spaß!

Schuhe: Das große Schuhlexikon auf BRIGITTE.de - zurück zur Übersicht

Fotos: PR
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!