Sommerstiefel

Stiefel für den Sommer? Richtig gehört! Sommerstiefel machen Ballerinas und Schnürschuhen Konkurrenz. Der Unterschied zum Winter: Kein Futter, ein weiter Schaft und helle Töne!

Sommerstiefel von Cox über Görtz.

Der Look: Sommerstiefel sind auf den ersten Blick nicht von Winterstiefeln zu unterscheiden. Sie haben einen hohen Schaft, sind geschlossen und bestehen zum größten Teil aus Leder oder Kunstleder. Das Besondere an Sommerstiefeln: Sie sind nicht gefüttert, haben oft einen weiteren Schaft als Winterstiefel und lassen Platz zum atmen. Seit 2008 setzen sich die gemütlichen Schuhe wieder in der Modewelt durch, bezaubern mit Schnallen, Fransen, Lochmusteroptik, Lasercuts und hellen Tönen, wie Beige, Hellgrau, Camel oder Cremeweiß. Sommerstiefel mal anders: Cut-Outs an Zehen, Hacke oder Schaft sorgen für noch mehr Luft und Schuhliebe.



Styling-Tipps: Tragen Sie Sommerstiefel nur zum freien Bein - der Hose-Stiefel-Look ist etwas für den Winter. Sommerstiefel sehen besonders toll zu Mini- und Midiröcken, kurzen Jumpsuits und Sommerkleidern in hellen Tönen aus. Ein camelfarbener Sommerstiefel zum weißen Spitzenkleid oder ein cognacfarbener Stiefel zum Jumpsuit im Military-Look - spielen sie mit dem “hart trifft zart”-Look und lassen Sie sich von den unterschiedlichen Optiken inspirieren. Unser Favorit: Lochmuster sorgen für einen luftigen Look! No-Go: Winterstiefel im Sommer zum Minirock kombinieren - so war der Trend nicht gemeint!

Schuhe: Das große Schuhlexikon auf BRIGITTE.de - zurück zur Übersicht

Fotos: PR
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!