Achtung: Diese Unterwäsche-Fehler machen wir fast alle!

Der Slip kneift, der BH drückt unangenehm und die Spitze kratzt? Wer diese und ähnliche Probleme mit seiner Unterwäsche hat, der begeht möglicherweise typische Unterwäsche-Fehler.

Diese Unterwäsche-Fehler machen wir fast alle
Letztes Video wiederholen


1. Quantität statt Qualität

Ein typischer Fehler, den vor allem junge Frauen häufig begehen: Sie kaufen lieber viel Wäsche, aber dafür günstig. Denn: Auch H&M, Primark und Co. gehen immer mit den aktuellen Unterwäsche-Trends und bieten schöne Stücke zu einem niedrigen Preis an. Doch nicht immer bekommt man zu einem günstigen Preis auch hochwertige Teile. Experten schätzen, dass günstige BHs etwa sechs bis 12 Monate halten und danach entsorgt werden sollten. Teurere und qualitativ hochwertigere Stücke können bis zu vier Jahre halten. Wichtig bei der Lebensdauer der Wäsche: die richtige Pflege. Worauf man bei der Pflege von Unterwäsche achten sollte, haben wir hier zusammengefasst.

Generell gilt: Lieber auf Qualität als auf Quantität setzen und auf eine schonende Pflege der Wäsche achten. So habt ihr lange was von eurem Lieblingsteil!

2. Die falsche Größe

Obwohl es schon so oft thematisiert wurde, ist es wissenschaftlich bewiesen: Laut einer Studie des Forschungsinstitut Hohenstein trägt ein Drittel der Frauen einen zu kleinen BH. Und das sorgt für einen schlechten Sitz und kann auf lange Sicht sogar zu Schmerzen führen. Wir raten dazu, sich vor dem Kauf in einem Fachgeschäft beraten zu lassen. Dabei sollte beachtet werden, dass sich die BH-Größe im Laufe des Lebens verändern kann. Es lohnt sich also, regelmäßig im Fachgeschäft vorbeizuschauen, damit die Wäsche immer gut sitzt. Weitere Tipps zum Wäsche-Kauf, findet ihr hier.

Wer selber mit einem Maßband nachmessen möchte, sollte wie folgt vorgehen: Die Zahlen 70 bis 100 stehen für den Unterbrustumfang, der in Fünf-Zentimeter-Schritten gemessen wird. Bis 77 cm habt ihr Größe 75, bis 82 Größe 80 und so weiter. Entscheidend für die Körbchengröße (also A, B, C, usw.) ist die Differenz zwischen Unterbrustumfang und dem Brustumfang. Die Messung erfolgt in Zwei-Zentimeter-Schritten. Bis 14 cm Differenz habt ihr Körbchengröße A, bis 16 cm Körbchengröße B und so weiter.

3. Immer denselben BH-Typ shoppen

Ihr liebt Spitzen-BHs, alles andere kommt euch nicht in die Wäsche-Schublade? Oder mögt ihr es eher bequem und tragt deshalb nur schlichte Basic-BHs? Wie euer Kaufverhalten auch immer aussieht, es sollte nie so eintönig sein, das ihr nur auf einen bestimmten Unterwäsche-Typen zurückgreifen könnt. Denn es wird immer mal vorkommen, dass ihr für ein rückenfreies Abendkleid, ein süßes Neckholder-Top, die nächste Sporteinheit oder ein weißes Basic-Shirt einen anderen BH benötigt.

Damit man an dieser Stelle nicht ins Fettnäppchen greift und den falschen BH unter dem falschen Oberteil trägt, sollte man immer vorsorgen und diese BH-Typen im Vorfeld shoppen: T-Shirt-BH, Push-Up, Sport-BH, zarter Spitzen-BH oder Bralett, trägerloser BH und ein BH, bei dem man die Träger auf verschiedene Weise schnüren kann.

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!