Diese Styling-Tipps lassen dich jünger aussehen

Nicht alle Mode-Trends sind auch was für Frauen jenseits der Zwanzig. Damit ihr aber trotzdem nicht in Schlabberoutfits schlüpfen müsst, verraten wir euch einige Styling-Tricks, um jünger zu wirken.

1. Hände weg von Teeniemode - auf Klassiker setzen

Auch wenn die Innenstädte mit Shops für die junge Zielgruppe überflutet sind - lieber die Finger von schriller Teenie-Mode lassen. Die neuesten Trends lassen nicht jeden erstrahlen, sondern können jenseits der Zwanzig schnell wie verkleidet wirken. Nur weil Gigi und Kendall im Crop Top flanieren, sollten sie nicht für jede Frau zur Style-Vorlage werden. Vielmehr lassen Klassiker, wie eine schöne Seidenbluse, ihre Trägerin erstrahlen, und sind nicht zwingend an aktuelle Trends gebunden, wie das ehemalige Model Inès de la Fressange, 59, zeigt.


2. Natürliches Make-up

Schönheit kommt bekanntlich von innen - setzt also mit einem natürlichen Make-up eure Vorzüge in Szene, ohne dabei zugekleistert zu wirken. Beim Abend-Look darf es dann auch gerne mal ein knalligerer Lippenstift sein - doch es gilt: weniger ist mehr.

3. Formgebende Unterwäsche

Formende Unterwäsche ist schon lange nicht mehr nur im Kleiderschrank unserer Oma zu finden, sondern zaubert auch uns eine schöne Silhouette. Auch wenn sich am Bäuchlein mal das Stückchen Käsekuchen sichtbar macht. Und selbst Hollywood-Stars wie Eva Longoria oder Jennifer Garner vertrauen den cleveren Helfern.


4. Schlabberlook ade

Steht zu eurem Körper und zeigt, was ihr habt. Auch wenn dies bedeutet, eure Kurven zu betonen. Nichts wirkt unvorteilhafter als Schlabberkleidung. Auch abseits von Modelmaßen darf gerne experimentiert werden. So kann eine weite Bundfaltenhose oder eine weich fließende Palazzohose einen dralleren Po und kräftigere Oberschenkel kaschieren und wirkt trotzdem stylisch.


View this post on Instagram

white asparagus in Morocco ...

A post shared by Ines de la Fressange (@inesdelafressangeofficial) on


5. Pudrige Farben schmeicheln

Sanfte Farben schmeicheln dem Teint und lassen euch frisch aussehen. Das soll nicht heißen, dass ihr keinesfalls mehr auf kräftige Farben setzen dürft. Doch alle, die unsicher sind, welche Farbe zu ihrem Typ passt, machen mit pudrigen Tönen nichts falsch. 

6. Wohlfühl-Mode

Tragt Kleidungsstücke, in denen ihr euch wohlfühlt. Ein zu knappes Oberteil oder eine zu tief sitzende Jeans kann im Büro oder beim Lunch-Date mit der Freundin für Stress sorgen. Zieht an, was euch gefällt ohne lästiges Zupfen und Zurechtrücken und schon wirkt ihr entspannt und selbstsicher.

Videoempfehlung:

Bloß keine Hektik  Nach dem Essen muss man die Zähne putzen - diesen Satz haben viele schon als Kind gehört. Besser ist jedoch, eine gute Stunde zu warten. Dr. Costin Marinescu: "Durch das Essen bilden sich Säuren im Mund, die den Zahnschmelz angreifbar machen. Wer es eilig hat, spült den Mund mit Wasser aus und nimmt ein Zahnkaugummi. Das regt den Speichelfluss an, wodurch sich der pH-Wert im Mund neutralisiert."    Weniger - und Druck rausnehmen  "Es reicht aus, sich morgens und abends die Zähne zu putzen", sagt Dr. Marinescu. "Wenn man es richtig macht. Oft wird die Zahnbürste zu stark aufgedrückt. Dadurch gehen die Borsten zur Seite und gelangen nicht in die Zahnzwischenräume."  Weiß, aber ...  Kennt ihr den Begriff "Radioactive Dentin Abrasion"? Der RDA-Wert gibt bei Zahnpasten, wie abrasiv, also abschleifend, sie wirken. Bei Whitening-Cremes ist er besonders hoch. Doch: "Je höher der Wert, desto mehr Zahnsubstanz wird abgetragen. Produkte mit einem RDA-Wert über 50 nicht dauerhaft benutzen", rät Dr. Costin Marinescu. Leider stehen die Angaben selten auf der Packung, ihr findet sie aber meist im Internet.
sam
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!