VG-Wort Pixel

Schuhe weiten Die besten Tricks für passende Schuhe

Der Schuh drückt, weil er entweder zu eng gekauft wurde oder weil dein Fuß sich verändert hat? Mit einfachen Tricks kannst du den Umtausch und schmerzhafte Blasen vermeiden und die Schuhe weiten.

Schuhe weiten: Bei welchen funktioniert es überhaupt?

Lederschuhe lassen sich gut dehnen und dadurch noch um bis zu einer halben Größe weiten. Mit welchen Methoden das funktioniert, erfährst du in unseren Tipps & Tricks unten.

Hinweis: Bei Stoffschuhen ist eine Dehnung schwieriger und Schuhe aus synthetischem Material sind in ihrer Form kaum veränderbar.

Schuhe weiten mit dem Schuhdehner

Ein Schuhdehner ist, wie der Name schon sagt, gezielt dafür da, Schuhe zu dehnen und an speziellen Bereichen zu weiten. Mithilfe von Aufsätzen können punktuell Stellen im Schuh gedehnt werden. Dies geschieht, indem Spannung in beide Richtungen aufgebaut wird – entweder in der Länge oder mit speziellen Hilfsmitteln in der Breite. Dafür bleibt der Schuhdehner am besten über Nacht im Schuh.

Hinweis: Ein Schuhspanner ist nur bedingt zum Dehnen und Weiten eines Schuhs geeignet. Er hält den Schuh nur auf Spannung, damit sich keine Falten im Lederschuh auftun. Die nötige Kraft zum Dehnen des Materials bringt ein Schuhspanner meist nicht auf.

Schuhe weiten mit Dehnungsspray

Bei Lederschuhen kann Dehnungsspray nachhelfen. Dieses kannst du einfach innen und außen auf die Druckstellen sprühen. Nach kurzer Zeit ist der feine Schaum eingezogen. Den Schuh solltest du anschließend anziehen und einlaufen oder mit einem Schuhspanner versehen. Damit nimmt der Schuh die optimale Form an. 

Schuhe weiten: Diese Hausmittel helfen

  • Föhn und Socken: Drückende Schuhe kannst du auch mit Hitze loswerden – genauer gesagt mit dicken Socken und einem Föhn. Wie genau das funktioniert, zeigen wir oben im Video. Während du den Föhn auf die jeweils drückenden Stellen richtest, bewegst du deine Füße in den Schuhen und erhöhst dadurch die Spannung. Gegebenenfalls kannst du auch mit den Händen etwas nachhelfen und zusätzlich dehnen. Achtung: Das Material darf nicht zu heiß werden, sonst könnten sich die Klebeverbindungen lösen! Diese Methode ist nicht für Kunststofffasern geeignet!
  • Gefrierbeutel: Alternativ zum Schuhdehner kannst du auch einen Gefrierbeutel in den Schuh legen und diesen komplett mit Wasser füllen (und gut verschließen). Anschließend gibst den Schuh samt Beutel über Nacht ins Gefrierfach. Bevor du den Gefrierbeutel am nächsten Tag entnimmst, musst du ihn antauen lassen. 
  • Zeitungspapier: Anstelle eines Beutels im Gefrierfach kannst du auch nasses Zeitungspapier knüllen und in den Schuh geben und sie über Nacht damit ruhen lassen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass du nicht zu viel ausstopfst, denn der Schuh darf nicht komplett seine Form verlieren, du sollst ihn nur dehnen. Entferne das Zeitungspapier anschließend und lasse die Schuhe gut an der frischen Luft oder in der Nähe der Heizung (nicht direkt an der Heizung) durchtrocknen. Dieser letzte Schritt ist wichtig, um Schimmel zu vermeiden.
  • Alkohol: Ein DIY-Dehnungsspray kannst du auch ganz einfach aus reinem Alkohol und Wasser (Verhältnis 1:1) erstellen. Sprühe den Schuh damit ein und laufe ihn anschließend ein. Erst wenn der Schuh trocken ist, sollte er ausgezogen werden. Alternativ kannst du zu Spiritus greifen, den du auf ein Baumwolltuch träufelst. Damit kannst du den Schuh abwischen und ebenfalls so lange tragen, bis er trocken ist.
  • Essig: Eine Lösung aus Essig und Wasser (Verhältnis 1:1) kann dir ebenfalls helfen, deine Schuhe zu weiten. Sprühe oder reibe das Essig-Wasser-Gemisch auf die drückende Stelle. Anschließend sollte der Lederschuh schnell angezogen werden und bestenfalls am Fuß trocknen. Danach pflegst du deine Lederschuhe mit etwas Lederfett, um Flecken vorzubeugen. Wie du Essig oder auch Essigessenz ebenfalls für die Reinigung verwenden kannst, erfährst du hier: Schuhe putzen.
  • Kartoffeln: Mit rohen Kartoffeln wirst du nicht nur Druckstellen los, sondern auch üble Gerüche. Einfach eine große Kartoffel in zwei Hälften schneiden und mit der Schnittseite kannst du dann gegen die Innenseite des Schuhs drücken. Positioniere etwas geknülltes Zeitungspapier dahinter, um den Druck zu erhöhen und lasse die Kartoffel über Nacht in dem Schuh. Mit der feuchten Kartoffelstärke weichen wir das Leder auf und dehnen den Schuh. 

Hinweis: Wende diese Methoden nicht mit aller Gewalt an, sonst könnten Nähte platzen oder das Material beschädigt werden.

Schuhe professionell weiten lassen 

Wer Bedenken hat, selbst Hand an zu legen, kann auch direkt den Profi ranlassen: Ein:e Schuster:in kann eine Schuhdehnung mit entsprechenden Werkzeugen vornehmen. Das Fachpersonal weiß genau, was bei dem jeweiligen Material machbar ist und an welcher Stelle der Schuh geweitet werden muss. Die Kosten dafür belaufen sich meist auf 10 bis 15 Euro.

Vorbeugende Maßnahmen

All die Hausmittel musst du gar nicht erst anwenden oder die Schuhe beim Schuster zum Weiten abgeben, wenn du ein paar Dinge beim Einkaufen beachtest:

  • Damit die Schuhe nicht im Eck des Schuhschrankes landen, solltest du dir beim Schuh-Shopping Zeit nehmen und immer beide Schuhe anprobieren. Ein kurzes Einlaufen hilft.
  • Bevor du drückende Schuhe weiten oder zu große Schuhe mit Einlagen versehen musst, solltest du nach Zwischengrößen fragen.
  • Wer abends seine Schuhe kauft, hat die Garantie, dass sie auch wirklich passen. Denn im Laufe des Tages schwellen die Füße an und Schuhe, die du morgens eingekauft hast, drücken und verpassen dir schlimmstenfalls schmerzhafte Blasen.

Haben sich Flecken auf den Schuhen bemerkbar gemacht, können wir diese mit einfachen Hausmitteln entfernen. Was du beim Wildlederreinigen beachten musst und weitere Flecken-Tipps findest du auf unserer Pinterest-Pinnwand.

Verwendete Quellen:

Brigitte

Mehr zum Thema