VG-Wort Pixel

Guido Maria Kretschmer verrät: DAS solltest du dich fragen, bevor du jeden Trend mitmachst

Guido Maria Kretschmer
© Gina Wetzler / Getty Images
Trends kommen und gehen. Umso wichtiger ist es, zu wissen, welche Trends man wirklich mitmachen sollte und welche ein absolutes No-Go für einen sind. Guido Maria Kretschmer verrät uns im Interview, mit welcher simplen Frage wir herausfinden, welchen Mode-Hypes wir tatsächlich nachgeben sollten. 

Während wir in einer Saison glitzernde Slogan-Haarspangen tragen, setzen wir in der nächsten lässige Akzente mit coolen Sonnenbrillen. Mode ist nunmal schnelllebig – das weiß wohl keiner besser als Star-Designer Guido Maria Kretschmer, der gerade seine Seh- und Sonnenbrillen-Kollektion mit edel optics erweitert hat. Im Interview hat er uns verraten, was seiner Meinung nach diesen Frühling nicht unbedingt von jedem getragen werden sollte und wie man ganz schnell herausfindet, für welche Trendteile man sein Geld wirklich ausgeben sollte.

Es gibt keine Fashion-No-Gos! 

Guido Maria Kretschmer ist sich bei einem ganz sicher. Es gibt heutzutage keine klassischen Fashion-No-Gos mehr. Die Mode und die Menschen, die sie tragen, haben sich stark verändert. Trends geben zwar immer noch vor, welche Mode wir in den Läden shoppen können. Jedoch lassen wir uns nicht mehr so schnell vorschreiben, was in und was out ist. Wir tragen, was uns gefällt, was einen bestimmten Wert für uns hat und vor allem, was uns steht! 

Denn Guido weiß ganz genau, nicht jeder Trend steht jedem! Bestes Beispiel dafür sind die aktuell gehypten Mikro-Taschen von Jacquemus, die zur Zeit jede Fashionista auf ihrem Instagram-Profil zur Schau stellt.

Kein Wunder, dass da auch Brands wie Monki, &otherStories und Zara auf den Hype aufspringen und ihre eigenen Versionen auf den Markt bringen. Bei einem können wir uns allerdings sicher sein, praktisch sind diese Taschen nicht. Und Guido Maria Kretschmer bestätigt auch unseren zweiten Verdacht – sie stehen nicht jedem. 

Diese Mini-Mikro-Taschen nicht mehr so richtig hip, weil sie auch nicht allen stehen. Große Mädchen mit so kleinen Taschen – das geht auch einfach nicht finde ich! 

Ganz klar, denn bei großen und etwas breiteren Frauen gehen diese Mini-Taschen einfach viel zu schnell unter. Und mal ehrlich, wer möchte mit so einer Mikro-Tasche durch die Weltgeschichte laufen? Da passt ja gerade Mal ein Lippenstift rein ...

Weiterhin rät der Designer, nur, weil der Frühling vor der Tür steht, farbentechnisch nicht völlig durchzudrehen. 

Color-Blocking ist momentan nicht der hippste Style. Sondern eher mit der Farbe  und ihren Schattierungen zu spielen.

Fashionista Leonie Hanne macht das perfekt vor. Sie greift sich eine Farbe und wählt für jedes einzelne Teil ihres Outfits eine andere Schattierung. So gelingt ihr der farbenfrohe Frühlingslook perfekt!

Nicht jeder Trend steht jedem!

Guido Maria Kretschmer stellt keine Fashionregeln auf, betont aber bei Trends darauf zu achten, ob die Teile wirklich zur eigenen Körperform, Haar- und Hautfarbe oder Charakter passen. 

Jetzt ist gerade eine Mode unterwegs, die nicht allen und nicht jeder Körperform so perfekt stehen wird. Die Kleinen, etwas Breiteren, tun sich schwer. Die müssen ihren eigenen Style finden und sollen sich bloß nicht verrückt machen lassen!

Mit der simplen Frage "Steht mir das wirklich?" lassen sich also kinderleicht unnötige Fashion-Faux-Pas vermeiden. Und unser Geld werfen wir auch nicht für nichts und wieder nichts zum Fenster heraus. Da können wir Guido einfach nur zustimmen. Denn wenn unser Outfit uns auch wirklich steht, fühlen wir uns am wohlsten – und dann sehen wir immer perfekt aus. Egal, ob Trend oder nicht.

MN

Mehr zum Thema