VG-Wort Pixel

Labels to watch: Diese Incluencer-Labels solltet ihr unbedingt kennen – ernsthaft!

Influencer-Labels: Xenia Adonts mit grüner Handtasche

© Imaxtree
Mehr als schöne Fotos und Instastorys: Viele Influencer bauen sich aktuell mit eigenen Fashionbrands ein zweites Standbein auf – ein cleverer Schachzug, werden sie doch online für ihren Stil gefeiert. Wir stellen euch unsere Top 5 Newcomer Labels vor, die ihr auf jeden Fall auf dem Mode-Radar haben solltet.

1. Banú

Banú ist das 2019 gelaunchte Non-Seasonal-Label von Nina Schwichtenberg und Partner Patrick Kahlo. Das in München lebende Power Couple entzückt uns mit seinen zeitlosen und tragbaren Looks. Neben gut geschnittenen Klassikern, wie Rollkragenpullovern, Schluppenblusen und Blazern, bestechen gerade die Kleider des Labels mit raffinierten Details. Farblich bleibt Gründerin Nina meist erdigen Tönen treu – we like!

2. nu-in 

Wer auf urbane und sportive Looks steht, wird bei nu-in, der im Mai gelaunchten Marke von Stefanie Giesinger und Langzeitfreund Marcus Butler, fündig. Die Ex-GNTM-Gewinnerin entwirft trendige Kleidung, die sie am liebsten mit Marcus im Partnerlook ausführt. Neben den hippen Designs hat das Thema Nachhaltigkeit bei nu-in oberste Priorität. So werden innovative Stoffe wie Lyocell und Ecovera-Viskose verwendet, die aus Holzfasern gewonnen werden. Klingt teuer? Ist es aber nicht, denn das Label überzeugt mit bezahlbaren Preisen.

3. LeGer by Lena Gercke

Und noch ein Klum'sches "Meeedchen", das es geschafft und den Fashionolymp erklommen hat: Lena Gercke setzt mit ihrem Fashionbrand, das sie gemeinsam mit About You gegründet hat, auf schlichte Teile, die sich problemlos miteinander kombinieren lassen und zusammen sowohl lässige als auch elegante Abendlooks ergeben können. In der aktuellen Kollektion beweist Lena zudem, wie süß ihre Kreationen mit Babykugel aussehen.

4. by Aylin Koenig

Die Marke by Aylin Koenig wurde 2018 von dem Hamburger Ehepaar Aylin und Tobias Freund gegründet. Seitdem versorgen die beiden ihre Fans mit minimalistischen, hochwertigen Teilen. Die Kollektionen sind skandinavisch-schick, setzen auf eine dezente Farbpalette und natürliche Materialien, wie recyceltes Kaschmir, Baumwolle oder Seide.

5. Djerf Avenue

Apropos Scandi-Style: Die Schwedin Matilda Djerf ist eine wahre Inspiration, wenn es darum geht, möglichst mühelos stylish auszusehen. Dank ihrer Marke Djerf Avenue können wir uns ihre Styles seit vergangenem Jahr nach Hause holen. Dass ihre Looks auch gut aussehen, wenn man keine skandinavische Modelmaße hat, beweist ein Blick in ihren Onlineshop. Dort präsentiert sie ihre Entwürfe an Frauen jeder Kleidergröße. 

Bei der momentanen Flut an Inluencer-Brands wird sich zeigen, welche Designs uns auch noch in ein paar Jahren vom Hocker reißen werden. Doch bei den oben genannten Top 5 sind wir zuversichtlich und bleiben ihnen modisch auf jeden Fall fürs Erste treu. 

ISA

Mehr zum Thema