VG-Wort Pixel

In unter 30 Minuten Ordnung in den Kleiderschrank bringen - so geht's!

Kleiderschrank aufräumen
© Gettyimages/Jutta Klee
Euer Kleiderschrank platzt mal wieder aus allen Nähten? So schafft ihr in weniger als 30 Minuten Ordnung!

Wir alle haben die gleiche Beziehung zu unserem Kleiderschrank: Er ist jeden Tag in Gebrauch, platzt meist aus allen Nähten und Ordnung ist nur schwer zu halten (und trotzdem oder gerade deswegen haben wir nichts zum Anziehen...). Doch warum eigentlich? Haben wir wirklich zu viele Sachen, die nicht alle in die vorgegebenen Fächer passen? Oder mangelt es uns etwa nur an ein wenig Disziplin?

Vier nützliche Fragen, die ihr euch beim Aussortieren stellen solltet

Über kurz oder lang kommen wir nicht drum herum, unseren Kleiderschrank auszusortieren und Ordnung zu schaffen. Widmet euch der jeweiligen Kategorie in eurem Schrank fünf bis zehn Minuten und stellt euch folgende vier Fragen:

  1. Hosen und Shirts: Tragt ihr die Hose gerne oder habt ihr sie nur noch, weil ihr vor fünf Jahren mal reingepasst habt? Wenn ihr sie länger als sechs Monate nicht getragen habt, sortiert sie aus! Schmeißt aussortierte Sachen aber bitte nicht einfach in den Müll. Wir wissen, wohin nun mit den alten Klamotten.
  2. Schuhe: Dieses Paar Schuhe ist ja so schön aber der Absatz ist viel zu hoch, um sie zu tragen? Dann raus damit aus dem Schrank und entweder rein in eine coole Vitrine, um sie zu Dekozwecken zu nutzen. Denn zum Einstauben sind schöne Schuhe wirklich viel zu schade. Wenn ihr eure Heels nicht dekorativ verwendet möchtet, dann verkauft sie – entweder im Second-Hand-Laden um die Ecke oder auf Online-Flohmärkten. Das gilt auch für alle anderen Treter: Kaputt oder seit mehr als sechs Monate nicht getragen? Weg damit! Sind die Schuhe nicht verkäuflich, dann bringt sie zum Recyceln.
  3. Doppelte Teile: "Das Teil hast du doch schon?!" "Nee, das sieht ganz anders aus", so oder so ähnlich könnten Gespräche mit dem Liebsten sich anhören, wenn wir versuchen, den Kauf des Stücks der Begierde zu rechtfertigen. Zugegeben, die Verlockung ist groß, aktuelle Trends zu shoppen. Selbst, wenn wir Kleidungsstücke schon haben, werden wir jeden Tag dazu verleitet, sie noch einmal zu kaufen. Seid gewissenhaft und verschenkt diese an eine Freundin oder verkauft sie beim nächsten Flohmarkt. Denn besonders Teile, die gerade angesagt sind, verkaufen sich noch sehr gut.
  4. Kaputte und dreckige Sachen: Stücke, die nicht mehr ganz sauber werden oder zerlöchert sind, sollten sofort aussortiert werden. Entweder macht ihr euch bei kleinen Reperaturen die Mühe und legt die Teile in eine DIY-Box zum Ausbessern und aufpimpen. Oder – wenn komplett irreparabel oder verdreckt – entweder Tücher zum Putzen draus machen oder weg damit.

Mehr zum Thema