5 Kleiderschrank-Hacks, mit denen du morgens jede Menge Zeit sparst

Ihr braucht morgens immer viel zu lange, um eure Kleidung auszusuchen? Wir auch! Mit diesen fünf Hacks spart ihr ab sofort richtig viel Zeit.

Der Wecker hat mal wieder nicht geklingelt und ihr seid eine Stunde zu spät oder steht eine halbe Stunde vor dem Kleiderschrank und habt immer noch keine Ahnung, was ihr tragen sollt? Manchmal muss es morgens einfach schnell gehen, no matter what! Und wir alle wissen, wie anstrengend es manchmal sein kann, die richtige Kleidung auszuwählen. Wir haben fünf Organisations-Tipps für den Kleiderschrank, mit dem ihr morgens garantiert eine Menge Zeit spart (oder im Falle eines Falles immer noch pünktlich zur Arbeit erscheint). 

Organisiere nach Aktivität

Sport, Business oder Dinner-Party – je nach Anlass haben wir in der Regel unterschiedliche Key-Pieces im Schrank, die wir tragen würden. Deshalb spart es unwahrscheinlich viel Zeit, wenn ihr eure Kleidung nach Aktivitäten ordnet. Sportkleidung in die eine Schublade, Blusen und Blazer auf die Kleiderstange. So findet ihr je nach Anlass viel schneller das Passende. Natürlich gibt es auch Dinge, die wir zu mehreren Anlässen tragen könnten. Aber auch hier könnt ihr trotzdem versuchen, sie ein wenig zu kategorisieren. Beispielsweise nach Jahreszeiten oder Abend- und Nacht-Outfits.

Spare dir Extrawege

Wer seinen Schmuck im Badezimmer aufbewahrt und die Socken in der Kommode nebenan, der wird ohne Zweifel jeden Morgen ein paar mal hin und her rennen müssen. Und das kostet nunmal Zeit. Egal, wie schnell ihr seid. Viel sinnvoller wäre es doch, Ohrringe und Co. sofort im Schrank aufzubewahren. Mittlerweile gibt es hierfür sogar Extraschubladen, in denen ihr Ringe, Ketten, Uhren und Gürtel perfekt verstauen könnt. So habt ihr einen guten Überblick und könnt jeden Morgen blitzschnell auswählen, was ihr tragen wollt. 

Weg mit den Kleiderbügeln

Dass Kleiderbügel super sinnvoll sind, müssen wir gar nicht diskutieren. Ohne sie bricht Chaos in jedem Schrank aus. Viele von uns haben dennoch die Angewohnheit, viel zu viele Bügel im Schrank aufzubewahren. Und zwar nur für den Fall, dass sie sich irgendwann füllen könnten. Dadurch ist die Kleiderstange so voll, dass wir die Teile darauf kaum noch hin und her bewegen können und manche sogar gar nicht mehr wahrnehmen. Deshalb solltet ihr alle unbenutzten Bügel aus eurem Schrank verbannen und sie im Keller oder auf dem Dachboden aufbewahren. Dasselbe gilt übrigens für leere Schuhkartons. Die braucht ihr nun wirklich nicht ... 

Helfer in Sichtweite

Da will man gerade das Haus verlassen und stellt fest, dass die schwarze Hose voller Fussel ist. Tierbesitzer werden das garantiert nur zu gut kennen. Wer die Fusselbürste da in greifbarer Nähe hat, spart sich definitiv ein paar Extragänge und gleichzeitig wertvolle Zeit am Morgen. Am besten stellt ihr euch eine Kiste mit kleinen Helfern in euren Schrank. Falls Not am Mann ist, habt ihr sie immer sofort parat.

Behalte nur, was du wirklich trägst

Das Abiballkleid von 2003 hängt noch im Kleiderschrank und der Pailettenrock von der vorletzten Silvester-Party versauert in der hintersten Ecke? Dann wird es höchste Zeit, euren Kleiderschrank von Altlasten zu befreien. Das bedeutet nicht, dass ihr solche Dinge sofort weggeben solltet. Ihr sollten den wertvollen Platz im Kleiderschrank lediglich für alltägliche Kleidungsstücke reservieren. Alles, was ihr weniger als einmal im Jahr tragt, kann bedenkenlos in den Keller, unters Bett oder auf den Dachboden ausgelagert werden. 

Unser Videotipp: So schaffst du mehr Platz im Kleiderschrank!

Frau steht vor Kleiderschrank
fde
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!