Styling: Diese Leggings-Fehler begehen wir ab jetzt nicht mehr!

Wir lieben Leggings: Sie sind bequem, praktisch und können auch super stylish aussehen. Damit das Styling nicht schief geht, kommen hier die größten Sünden, die man besser vermeiden sollte.

1. Zu kurze Oberteile

Wer eine Leggings trägt, sollte immer beachten: Sie ist kein Jeans-Ersatz. Das macht sich vor allem darin bemerkbar, dass Leggings unseren Popo selten gut aussehen lassen und auch im Schritt seltsame Falten werfen können. Deshalb beim Styling immer darauf achten, längere Oberteile wie eine Long-Bluse, einen Mantel oder einen Oversize-Pullover zur bequemen Hose zu kombinieren. So wirkt der Look sofort stimmiger.

2. Schlechte Qualität

Die Leggings soll Bestandteil eines eleganten Looks oder gar des Büro-Outfits sein? Dann wählt unbedingt ein qualitativ hochwertiges Modell, zum Beispiel in Leder- oder Wildleder-Optik. Solch eine Leggings darf dann ruhig auch ein bisschen teurer sein, eben wie eine ganz normale Hose auch. Nur so ist ein hochwertiger Look garantiert.

3. Die falsche Größe

Eine Leggings soll figurbetont sitzen, das ist oberste Regel. Aber: Zu enge Stoffe, die sogar in die Haut einschneiden, sind nicht nur unbequem, sondern leider auch unschön. Außerdem sollte die Leggings nicht zu sehr am Knöchel stauchen. Das verkleinert optisch. Besser ist es, wenn sie direkt am Knöchel sanft abschließt, was sehr kleine Frauen auch durch ein Umkrempeln der letzten Zentimeter schummeln können.

4. Achtung bei der Schuhwahl

Leggings, Schlabber-Pulli und dann auch noch dicke Fellboots? Das ist zwar bequem, wirkt in der Kombi allerdings ein bisschen ZU praktisch. Es ist wichtig, vor allem bei der Schuhwahl aufzupassen, dass der Look nicht allzu lässig rüberkommt. Pumps sind eine schöne Alternative zu Turnschuhen, ebenso Flats oder auch schicke Overknees.

Noch nicht die perfekte Leggings gefunden? Hier kommen unsere Favoriten zum Nachshoppen:

Videoempfehlung:

Kreuzstiche an Blazern und Jacken: Dazu sind sie WIRKLICH gut!
Themen in diesem Artikel