VG-Wort Pixel

Deshalb leiern Jeanshosen am Po aus

Deshalb leiern Jeanshosen am Po aus
© KieferPix/shutterstock
Frauen kennen das Problem, wenn der Stoff einer Jeans mal wieder am Po schlabbert. Das Gute: Schuld daran ist nicht die Poform. Wir erklären, was du dagegen tun kannst.

Warum leiern Jeanshosen am Hintern aus?

Welche Frau kennt das nicht: Beim letzten Shoppingtrip hat man DIE Jeans für sich entdeckt, die nicht nur absolut trendy aussieht, sondern auch den Hintern richtig knackig erscheinen lässt. Doch nach ein paar Monaten sitzt das Stretch-Denim plötzlich nicht mehr so, wie es sollte und vor allem am Po hängt der Stoff traurig nach unten. So war das nicht gedacht.

Schuld an diesem Dilemma ist nicht - wie viele denken - der eigene Po, der mal kleiner und mal größer ist und so den Stoff weitet, sondern der Fasergehalt der Jeans. Denn: Die meisten Jeanshosen sind Stretch-Denims und somit eine Mischung aus Baumwolle und Elasthan. Herkömmliche Denim-Hosen bestehen im Gegensatz dazu aus 100 Prozent Baumwolle.

Das führt dazu, dass das Material sich zunächst geschmeidig und gewünscht eng an die Kurven anschmiegt und im Laufe der Zeit an seiner Elastizität verliert. Ist der Elasthan-Anteil einer Jeans also besonders hoch, beginnen sie auch schnell am Po zu schlabbern.

Wie verhindert man das Ausleiern der Jeans?

Da alle Stretch-Denims zu dem gleichen Problem neigen, ist es ratsam, beim Kauf nicht zu einem Material-Mix zu greifen, sondern zu einer Jeans, die zu 100 Prozent aus Baumwolle besteht. Dabei muss man ein bisschen mehr Geld investieren. Durch die höhere Lebensdauer lohnt sich das aber durchaus.

Liegt eine neue Jeans gerade nicht im Budget, hilft es auch auf die richtige Pflege der Hose zu achten. Hier kommen sieben Tipps, damit eure Jeans länger halten.


Mehr zum Thema