VG-Wort Pixel

Fashion-Editor verrät 5 ultimative Tipps für eine zeitlose Garderobe

Zeitlose Garderobe
© Imaxtree
Ihr seid es leid, dass euer Schrank voll bis oben hin ist – ihr aber trotzdem nicht wisst, was ihr anziehen sollt? Unsere Redakteurin verrät euch ihre Tipps für eine zeitlose Garderobe.

Mix & Match

Der Schlüssel zu einer wirklich zeitlosen Garderobe sind vor allem die Teile, die wir auf verschiedenste Arten miteinander kombinieren können. Deshalb ist es für mich wichtig nicht zu viele Teile im Schrank zu haben, die zu bunt sind, zu viele wilde Muster haben oder super nischige Trends sind. Ihr wollt es vielleicht nicht hören, aber die werdet ihr einfach nicht so oft tragen. 

Ich investiere stattdessen in Fashion-Essentials, die ich ständig anders stylen und kombinieren kann – ganz unabhängig von der Jahreszeit. Meine Favoriten: Basic-Bodys in Weiß, Schwarz oder Beige, Basic-Pullover aus Wolle oder Cardigans in verschiedenen Längen.

Basic-Unterteile

Auch untenrum setze ich persönlich aus Basics. Allerdings sollte der Teil eurer Garderobe nicht unbedingt nur aus Jeans bestehen – der Mix macht's. Deshalb gehören zu meinen Basics auch schwarze Flared Pants, Lederhosen und Miniröcke. Die kann man nämlich gefühlt zu allem tragen. Für mich gehören selbstverständlich die perfekte schwarze und blaue Jeans auch dazu. Ich persönlich trage am liebsten High Waist – aber hier könnt ihr die Passform wählen, die euch am besten steht und gefällt. Dann tragt ihr sie nämlich auch wirklich und sie vergammeln nicht in den Ecken eures Kleiderschranks.

Go-to Schuhe

Wenn euer Schuhschrank so voll ist, dass ihr schon nicht mehr wisst, was ihr alles besitzt, dann macht ihr definitiv etwas falsch. Ich frage mich bei Schuhen immer folgendes: Trage ich sie wirklich im Alltag – und wenn nicht, wie oft würde ich sie zu anderen Anlässen tragen? Ich habe das Problem, dass ich mich total für Schuhe mit Absatz begeistern kann, sie aber einfach nicht trage. Wenn überhaupt ein- bis zweimal im Jahr. Deshalb ist es wichtig, dass ihr euch einen Bestand an zeitlosen, für euch tragbaren Schuhen aufbaut. Die könnt ihr dann nämlich wirklich oft tragen und vielseitig kombinieren. Unterschiedliche Schuhstile sind für mich allerdings ein Muss. Sneaker, Overknees, Stiefeletten, Boots, Sandalen, Mules – Hauptsache, sie sind zeitlos.

Accessoire-Essentials

Wenn unsere Garderobe weitgehend basic bleibt, müssen wir mit Accessoires das gewisse Etwas reinbringen. Einer meiner liebsten Trends ist Schmuck-Layering – ich liebe es, meine Looks mit Ohrringen, Ketten und Ringen aufzuwerten. Hier könnt ihr auch mit verschiedenen Styles spielen. Richtig angesagt sind gerade auch Perlenschmuck oder chunky Hoops.

Auch mit Taschen könnt ihr einen Style komplett verändern. Nehmt ihr sportliche Modelle oder eher klassische? Ich persönlich liebe und habe beides – so bin ich für jede Situation gerüstet. Aber auch hier solltet ihr euch fragen: Welche Taschen trage ich wirklich und welche passen in meinen Alltag. Es bringt euch nämlich nichts, wenn ihr eine Tasche kauft, die für euch aber total unpraktisch ist. Dann wird sie nämlich zu 100 Prozent nur in der Ecke stehen. Ob und wie viel Geld ihr in eure Accessoires investiert, bleibt natürlich euch überlassen. Ich persönlich kaufe lieber weniger, investiere dafür eher in hochwertigeren Schmuck und teurere Taschen (aber auch nicht immer).

Ausgewählte Trendteile

Natürlich wollen wir nicht immer nur basic unterwegs sein, ich zumindest nicht. Deshalb sollten auch Trendteile in jeder Garderobe ihren Platz finden – allerdings nur ausgewählt. Denn ihr müsst bedenken: Was jetzt Trend ist, tragt ihr vielleicht im nächsten Jahr nicht mehr. Ich persönlich liebe es, Trends auszuprobieren, allerdings warte ich oft erstmal ein bisschen ab, bevor ich mir speziellere Teile zulege. Dann bin ich sicher, dass ich den Trend auch wirklich cool finde. Ich habe nämlich schon viel zu oft Dinge gekauft, die am Ende nur rumgelegen haben. Meine aktuellen Lieblingstrends sind zum Beispiel Lederhemden, Oversize-Jacken und Combat Boots. Allerdings reicht es total, wenn ich hier jeweils ein Teil zuhause habe. Wer weiß, wie lange ich sie tragen will.  


Mehr zum Thema