Weiße T-Shirts im Test - von günstig bis teuer

Es gibt ein riesiges Angebot an weißen T-Shirts. Ist günstig immer schlecht und teuer immer besser? Wir haben den Trage-Test gemacht.

Ob unten drunter, zum Sport, lässig zu Jeans oder zum Schlafen – das weiße T-Shirt ist ein Klassiker, der in jedem Kleiderschrank hängt und einfach unverzichtbar ist. Doch für welches Shirt soll ich mich bei dem übergroßen Angebot entscheiden? Denn von 3 bis weit über 100 Euro gibt es eine ziemlich große Auswahl. Wir haben uns gefragt, ob der Preis eines weißen T-Shirts wirklich ausschlaggebend für gute Qualität und den Tragekomfort ist.

Was wurde getestet?

Wir haben drei unterschiedliche Shirts aus verschiedenen Preisklassen vier Wochen lang getragen: ein günstiges bis 10 Euro, ein Bio-Baumwoll-Shirt für ca. 35 Euro und ein Marken-Shirt für rund 95 Euro. Die Kleidungsstücke wurden beim Sport, bei der Arbeit, beim Schlafen und im alltäglichen Leben getragen und mehrmals gewaschen.

Und was sagt die Testperson?

Man könnte meinen, dass es signifikante Unterschiede in der Qualität gibt, die sich vor allem während der Testzeit und nach dem Waschen deutlich herausstellen. Wir haben damit gerechnet, dass sich bei dem günstigen Kleidungsstück nach einiger Zeit die Nähte lösen, die Form durch das Waschen verloren geht oder Mängel im Gewebe erkennbar werden.

Erstaunlicherweise schneiden alle drei Shirts der verschiedenen Preis-Klassen gut ab und sind vom Tragekomfort kaum voneinander zu unterscheiden. Einige Punkte fallen dennoch auf:

Das günstige Shirt

Das günstige Shirt ist von New Yorker, kostet rund fünf Euro und hat ziemlich gut abgeschnitten. Es überzeugt mit gutem Tragekomfort, wir konnten kaum eine Schweißbildung unter den Armen feststellen. Aßerdem hat es einen angenehmen Sitz und ist nur leicht transparenz. Auch nach mehrmaligem Waschen macht es eine super Figur. Angesichts des extrem niedrigen Preises stellt man sich allerdings zwangsläufig die Frage, unter welchen Bedingungen das T-Shirt hergestellt wurde.

Das mittelpreisige Bio-Shirt

Das Bio-Shirt von Hessnatur für rund 35 Euro besitzt einen festen Griff, trägt sich angenehm, die Testperson hat kaum eine Schweißbildung bemerkt. Es ist außerdem blickdicht und wirkt nach längerem Tragen und häufigem Waschen recht robust. Es ist zwar teurer als das günstige Shirt, allerdings steht die Marke dafür ein, beste Bio-Materialien zu verwenden, auf den Einsatz von Giften sowie Schadstoffen zu verzichten und verpflichten laut ihrer Aussage ihre Hersteller und Lieferanten dazu, die Mitarbeiter fair zu behandeln und angemessen zu bezahlen.

Das teure Shirt

Der Klassiker von James Perse überraschte uns: Das T-Shirt ist knitteranfälliger als die beiden günstigeren. Außerdem hat die Testperson das Gefühl, dass sie in dem Artikel für fast 100 Euro schneller ins Schwitzen gerät. Es hat eine leichte Transparenz, die ganz stylisch aussieht. Die Marke hat einen Code Of Conduct, in dem sie ihr soziales und ökologisches Verantwortungsbewusstsein bei der Produktion ihrer Kleidungsstücke erläutert.

Fazit

Wer sich für Qualität entscheidet, muss nicht unbedingt tief in die Tasche greifen. Wer allerdings sicher gehen möchte, dass auch die Arbeitsbedingungen und der Einsatz chemischer Substanzen kontrolliert werden, sollte zu vertrauenswürdigen Marken greifen, bei denen deutlich wird, dass sich die Kosten rund um die Herstellung später im Verkaufspreis bemerkbar machen.

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Weiße T-Shirts im Test - von günstig bis teuer

Es gibt ein riesiges Angebot an weißen T-Shirts. Ist günstig immer schlecht und teuer immer besser? Wir haben den Trage-Test gemacht.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden