VG-Wort Pixel

1 Trend, 2 Meinungen Balaclava: Der Accessoire-Trend spaltet die Meinungen

Streetstyle in Berlin 
Streetstyle in Berlin 
© Christian Vierig / Getty Images
Wir alle wissen: Trends sind Geschmacksache. Wir können sie nicht alle lieben, mitmachen oder feiern. Das ist auch völlig okay, denn genauso geht's unseren Redakteurinnen Lisa Marie und Jessica. Bei diesem Trendteil spalten sich ihre Meinungen.

Auf den Laufstegen der internationalen Designer:innen haben wir bereits seit längerem einen Trend erspäht, der sich jetzt auch auf den Straßen wiederfinden lässt: Balaclava oder auch Sturmhauben sind gerade heiß begehrt. Die eine oder anderen kennen die Strickmütze, die den ganzen Kopf und Hals umhüllt, vielleicht noch aus Kindertagen. Denn die Vorteile dieses Strick-Accessoire liegen auf der Hand: Es hält warm, schützt die Ohren und ist praktisch, da es auch einen Schal ersetzen kann. Doch wie stylt man das Piece alltagstauglich und vor allem so, dass man nicht als Kindergartenkind durchgeht? Geht das überhaupt?

Balaclava: (Noch) nicht mein Fall!

Als ich die Sturmhaube in den Online-Shops meines Vertrauens entdeckt habe, musste ich kurz checken, ob ich vielleicht aus Versehen in der Kinderabteilung gelandet bin. Aber nein, mein Mausklick hatte sich nicht verirrt, auch nach zweimaligem Checken nicht. Das Strickstück erschien tatsächlich unter "Neuheiten" für "Damen". Ich hörte mich ein "Oh mein Gott, bitte nicht" sagen und urplötzlich erschien ein Bild meines 7-Jahre-alten-Ichs vor meinem inneren Auge. Damals galt es durch seine 2-in-1-Funktion als "praktisch", heute steht natürlich der Trend-Aspekt im Vordergrund. Ich suchte im Netz nach Streetstyle-Fotos und wurde schnell fündig. Na gut, an den Blogger:innen dieser Welt sieht eine Balaclava zwar immer noch gewöhnungsbedürftig aus, aber gehört das nicht auch irgendwie zu einem außergewöhnlichen Trend dazu? Erst finden es alle ganz schrecklich, dann hat man sich daran gewöhnt und irgendwann ertappt man sich dabei, wie man es still und heimlich in seinen Warenkorb legt – nur mal so, zum Anprobieren. Oder weil man sowieso noch den Mindestbestellwert erreichen muss. Oder sowieso retourniert. Noch bin ich in der Total-Schrecklich-Phase. Aber wer weiß, vielleicht befindet sich das gute Stück schneller in meinem Warenkorb, als ich Balaclava sagen kann. 

Amelie Stanescu 
Amelie Stanescu 
© Christian Vierig / Getty Images

Wärme, Komfort und Trend in einem? Ja, bitte! 

Ich scheine da schon etwas weiter zu sein. Klar, auch ich erinnerte mich sofort an die Sturmhauben, die ich als Kind vor allem unter Fahrrad- und Skihelm gerne trug, aber ist der Vergleich so schlimm? Haarspangen und Denim-Patches hätten wir bis vor ein paar Saisons auch nur an Kindern und nicht auf den Laufstegen vermutet. Und eigentlich wünschen wir uns doch alle ab und zu die Leichtigkeit aus Kindertagen zurück. Wieso ist es also schlimm, wenn wir es uns das Anziehen leichter machen?

Mit locker rausfallenden Strähnen und zu einem coolen Outfit kombiniert  – so wie hier bei Mode-Ikone Camille Charriere – erobert die Sturmhaube unsere Herzen im Sturm. 
Mit locker rausfallenden Strähnen und zu einem coolen Outfit kombiniert  – so wie hier bei Mode-Ikone Camille Charriere – erobert die Sturmhaube unsere Herzen im Sturm. 
© Jacopo Raule / Getty Images

Denn Balaclava-Mützen sind vor allem eins: warm, bequem und deswegen praktisch. Und dass Trends auch bequem und praktisch sein können, haben Sweatpants und Strickkombis im vergangenen Jahr bewiesen und unsere Herzen im Sturm erobert. Warum sollte ich auf dem Kopf auf Komfort und Wärme verzichten? Und ob ich mir – wie in den letzten Jahren – einen XXL-Schal um Kopf und Hals wickele und aussehe wie E.T.  oder einfach eine Balaclava trage, macht auch keinen großen Unterschied. Im Gegenteil: Ich finde, dass gerade die Modelle aus Wolle echt elegant aussehen können. Vorne ein paar Haarsträhnen rausfallen lassen, einen schicken Mantel dazu kombinieren, fertig! Und außerdem: Wenn zwei Dinge in dieser Saison KEIN Trend mehr sein sollten; dann Erkältungen und zu viel auf die Meinung anderer setzen. Ich kaufe mir jetzt eine Balaclava! 

Brigitte

Mehr zum Thema