Let's get the Ear Party started! DAS ist der coolste Schmuck-Trend 2020 – versprochen

Ok, wow! Selten waren wir so begeistert von einem Trend wie in diesem Fall. Curated Ear heißt 2019 der heißeste Scheiß, wenn es um Schmuck geht – und wir versprechen euch: Dieser Trend geht sicherlich auch an euch nicht spurlos vorbei.

Nicht nur in der Mode dürfen wir uns 2019 auf jede Menge coole Trends freuen, auch in Sachen Schmuck orientieren wir uns neu. Machten in den vergangenen Jahren noch vor allem Statement-Ohrringe unseren Look zum absoluten Hingucker, wandern die dicken Klunker jetzt in die hintere Ecke unserer Schmuckschatulle. Der Grund: Der Mega-Trend namens Curated Ear!

Dabei werden die großen Bling-Bling-Hänger durch feine Stecker und kleine Kreolen ersetzt. Doch keine Panik, fein und klein bedeutet in diesem Fall keinesfalls dezent und unsichtbar. Ganz im Gegenteil! Neben der Qualität punktet der Curated-Ear-Trend vor allem mit der Quantität. Heißt: Ganz viele verschiedene Ohrstecker, Piercings oder Kreolen werden so aufeinander abgestimmt, dass sie die perfekte Ear Party ergeben – eine perfekt kuratierte Ohrring-Sammlung quasi!

So stylt ihr den Curated-Ear-Look

Zugegeben, ganz so einfach funktioniert der stimmige Ohrring-Look nicht. Blind in die Schmuckkiste greifen und anklipsen, was einem in die Finger fällt, ist hier definitiv die falsche Strategie. Wer hingegen ein paar einfache Regeln beachtet, kann kaum was falsch machen.

Auf eine Metallart setzen

Richtige Profis wissen aus dem Effeff, wie sie verschiedene Metallarten so miteinander mixen, dass ein stylischer Look entsteht. Wer sich gerade erst mit dem Trend Curated Ear vertraut macht, sollte hingegen erst einmal auf Nummer sicher gehen und bei einer Art bleiben. Heißt: Gelbgold wird mit Gelbgold kombinierte, Silber mit Silber und so weiter. 

Bleibt einem Edelstein treu

Gleiches gilt auch bei der Wahl der Steinchen. Ihr seid große Fans von klaren, weißen Strasssteinen? Dann bleibt dabei! Und habt keine Angst, dass der Gesamt-Look dadurch öde wirken könnte. Auch wenn bei den Zirkonia- oder Edelsteinen ein Muster erkennbar ist, in Sachen Form und Größe sind eurer Fantasie und persönlichen Vorliebe keine Grenzen gesetzt. Und wer es doch mal ein bisschen bunter mag, der fügt seiner Ear Party einfach eine zweite Farbe hinzu, die perfekt mit der ersten harmoniert. Knallige Türkise passen zum Beispiel perfekt zu klaren Zirkonia-Steinen, genauso wie ein edles Rubinrot oder leuchtendes Smaragdgrün.

Variiert, was das Zeug hält

Apropos Formen: Der Curated Ear-Trend ist nur dann perfekt, wenn an euerm Ohr so richtig die Post abgeht. Da ihr in Sachen Metallart und Farbe eine Linie fahrt, dürft ihr euch bei den Schmuckstücken also ruhig etwas trauen. Ob Kreolen in verschiedenen Größen (nicht zu groß!), Stecker in den unterschiedlichsten Formen und Motiven oder große und kleine Piercings – mixt alles so miteinander, das dein Gegenüber gar nicht aufhören kann, zu gucken, weil es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Wem das zu kompliziert ist, der sucht sich einfach ein Hingucker-Piece aus und stylt den Rest drumherum.

Übrigens: Für einen perfekten Curated-Ear-Look musst du nicht sofort zum nächsten Piercer laufen. Viele Schmuckstücke lassen sich ganz einfach anklipsen oder umlegen – Löcher sind also nicht unbedingt nötig!

Noch mehr Inspiration gefällig?

Ihr könnt es kaum erwarten, mit der Ear Party loszulegen? We feel you! Wir haben euch deswegen noch ein paar besonders coole Curated-Ear-Looks zusammengestellt – vielleicht inspiriert euch der ein oder andere ja?


ag
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!