VG-Wort Pixel

Luxus zum Leihen Designerkleidung mieten wird immer mehr zum Trend

Luxus zum Leihen: Designerkleidung mieten wird immer mehr zum Trend
© Streetstyleshooters / Getty Images
Designerkleidung zum Mieten wird immer beliebter – auch bei den Promis. Und es geht noch weiter: Manche von ihnen verleihen sogar ihre It-Pieces.

"Mieten statt kaufen" – ein Prinzip, dass heutzutage nicht nur bei Autos und Immobilien funktioniert. Auch Handtaschen, Kleider und Co. lassen sich ohne Probleme für einen Tag oder sogar eine ganze Woche ausleihen. Und dieses verlockende Angebot nehmen sogar einige Prominente wahr.

Luxus für einen Tag

Gerade erst hat sich zum Beispiel Schlager-Sängerin Beatrice Egli, 33, auf ihrem Instagram-Account in einem blau-weißem Maxikleid gezeigt. Dass das Kleid, das sie auf dem Foto trägt, gar nicht ihr gehört, macht sie durch eine Verlinkung deutlich. Diese führt nämlich zu einem Schweizer Geschäft, das sich selbst als "Luxury Rent Dress Shop" bezeichnet – also Luxusmode zum Leihen anbietet. Hier werden verschiedene Kleider von Marken wie Alexander McQueen oder Cavalli zum "Schnäppchenpreis" angeboten. Aber eben nur für ein paar Tage. Übrigens werden dort auch Brautkleider vermietet.

Als Carrie Symonds, 33, Boris Johnson, 57, Premierminister des Vereinigten Königreichs, heiratet, trägt sie ebenfalls ein geliehenes Hochzeitskleid. Sie soll es laut Medienberichten von der Webseite "My Wardrobe HQ" gemietet haben. Es stammt vom griechischen Luxus-Designer Christos Costarellos.

Stöbern bei den Royals

Lady Amelia Windsor, 25, geht sogar noch einen Schritt weiter: Sie leiht keine Kleidung, sondern verleiht sie sogar über eine App, die isch "By Rotation" nennt. Alle Erlöse sollen an das Henry Dickens Community Centre gespendet werden. Damit erfüllt sie also nicht nur die Träume ihrer Fans, sondern tut auch noch etwas Gutes. Übrigens: Auch Stars wie Priyanka Chopra Jonas, 39, und Kourtney Kardashian, 42, leihen sich Vintage-Kleider – unter anderem von der Plattform "Rent The Runway".

Das Leihen und Verleihen von Kleidung ist mittlerweile so populär geworden, dass auch große Kaufhäuser, wie zum Beispiel Selfridges, ähnliche Services anbieten. Auch in Deutschland gibt es verschiedene Plattformen, die Luxusmode zum Ausleihen haben. Dazu gehören unter anderem Rent your luxury oder myonbelle. Wer also für eine Designer-bag von Fendi, Gucci oder Prada kein kleines Vermögen hinblättern will, der kann sich die It-Pieces erstmal ausborgen. Für besondere Anlässe definitiv eine nachhaltigere und vor allem günstigere Alternative.

Verwendete Quellen: instagram.com, theguardian.com, graziadaily.co.uk

Dieser Artikel ist ursprünglich bei Gala.de erschienen.


Neu in Mode