"Es reicht": Aktivistinnen zeigen Karl Lagerfeld an

Im französischen Fernsehen hat Karl Lagerfeld erklärt, niemand wolle dicke Frauen auf dem Laufsteg sehen. Eine Gruppe von Aktivistinnen hat den Designer deswegen angezeigt.

So sieht der italienische Illustrator AleXsandro Palombo den Modedesigner Karl Lagerfeld.

Karl Lagerfeld ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Der Chanel-Designer teilt gern aus, seine Lästereien über Heidi Klum, Pippa Middleton oder Wolfgang Joop sind berüchtigt. Mit Äußerungen in einer französischen Talkshow hat er sich nun eine Anzeige eingehandelt. Anfang Oktober erklärte er in der Sendung "Le Grand 8" des Fernsehsenders D8, dass niemand dicke Frauen auf dem Laufsteg sehen wolle. Außerdem warf er Übergewichtigen vor, der Gesellschaft zur Last zu fallen: "Das Loch in den Sozialkassen kommt auch von Krankheiten, die sich zu dicke Leute eingefangen haben", sagte er.

"Diese Beleidigungen müssen aufhören"

Das ging einer Gruppe von französischen Aktivistinnen zu weit. Betty Aubrière, Vorsitzende der Vereinigung Belle ronde sexy et je m'assume (Schön, rund, sexy und ich steh zu mir), hat den Designer nach eigenen Angaben angezeigt. Wegen der "Diffamierung und Diskriminierung der Gemeinschaft von Frauen mit Rundungen" erstattete sie Anzeige bei der Staatsanwaltschaft von Saintes im westfranzösischen Departement Charente-Maritime. "Diese Beleidigungen von Seiten öffentlicher Personen müssen aufhören", begründete sie ihre Entscheidung. "Uns reicht's. Viele junge Mädchen fühlen sich ohnehin schon unwohl in ihrer Haut, wenn sie so etwas hören, ist das verheerend für sie", so Aubrière. "Heute ist er es, der uns beleidigt, und wer wird es morgen sein?" Ihre Vereinigung hat auch eine Online-Petition initiiert, um gegen die Äußerungen des Modeschöpfers zu protestieren.

Es war nicht das erste Mal, dass Lagerfeld über das Gewicht anderer herzog. Der Modeschöpfer, der einst selbst mehr als 100 Kilo wog und mit einer strikten Diät radikal abgenommen hat, befand in einem Interview mit "Metro Paris", dass die britische Sängerin Adele "ein bisschen zu fett" sei. Aber sie habe "ein schönes Gesicht und eine göttliche Stimme". Auch Angela Merkel bezeichnete er einmal als "ein bisschen korpulent". Schon mehrfach löste Lagerfeld mit seinen Lästereien Diskussionen aus, die stets großes Medieninteresse mit sich brachten. Im Frühjahr nächsten Jahres soll das Buch Karl über die Welt und das Leben erscheinen, in dem zwei Autoren die markigsten Sprüche des Designers gesammelt haben. Er selbst misst seinen Aussagen offenbar keine allgemeine Gültigkeit zu. In einem Interview mit dem "stern" erklärte er einmal: "Es tut mir leid: Was ich sage, ist nur gültig, wenn ich es gerade sage."

Illustration: aleXsandro Palombo Text: jm
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!