VG-Wort Pixel

Wegen Corona! Beliebte Modekette schließt 50% aller Filialen

Wegen Corona! : Beliebte Modekette schließt 50% aller Filialen
© Kamil Macniak / Shutterstock
Die Corona-Krise hat viele Unternehmen schwer gebeutelt. Esprit hat deswegen angekündigt, bis November 2020 50 Prozent aller Filialen in Deutschland zu schließen.

Die Corona-Krise hat die Wirtschaft schwer getroffen –  jetzt muss auch schon das nächste deutsche Unternehmen dran glauben. Esprit hat angekündigt, rund 1.100 Mitarbeiter in Deutschland zu entlassen und 50 Prozent der hiesigen Filialen zu schließen.

Bis November 2020 sollen etwa 50 Stores der rund 100 deutschen Retailgeschäfte geschlossen sein. Der beabsichtigte Personalabbau wird derzeit mit den zuständigen Betriebsräten verhandelt. Darüber hinaus wird über weitere Gehalts- und Leistungskürzungen für Mitarbeiter der Verwaltung diskutiert, teilt das Unternehmen in einem Statement mit. "Die Umsetzung der oben genannten Maßnahmen wird zu jährlichen Einsparungen in Höhe von mehr als 100 Millionen Euro führen."

Das Ganze sei Teil eines großen Restrukturierungsplans. "Die dabei entwickelten Maßnahmen werden Esprit effizienter und schlagkräftiger machen und die Produktivität verbessern. Damit wird Esprit den neuen Herausforderungen der Zukunft gewachsen sein." Die Entscheidung fiel im Zuge der Corona-Pandemie, die die Schließung der Filialen über Monate zur Folge hatte.  Kurz zuvor hatte das Unternehmen eine Schutzschirm-Insolvenz beantragt. 

Die Auswirkungen von COVID-19 haben die Modebranche schwer getroffen. Diese außergewöhnliche Situation war eine große Herausforderung für uns, die wir bislang sehr gut gemeistert haben. 

, so Anders Kristiansen, CEO der Esprit-Gruppe.

Esprit sieht dennoch positiv in die Zukunft. Das Unternehmen möchte die bereits Ende 2018 beschlossene Strategie beschleunigen und den Fokus nun noch stärker auf Nachhaltigkeit und Produktqualität setzen.

<br/>

Mehr zum Thema