5 Fashion-Hypes, die 2017 auf uns zukommen

Neues Jahr, neue Hypes: Das sind die Menschen, Trends und Geschmacksverirrungen, über die 2017 alle sprechen werden.

1. Crocs werden die neuen Birkenstocks

Die Plastik-Treter sind im Anmarsch: Crocs bei Urban Outfitters.


Nach Jahrzehnten der Killer-Heel-Dominanz hat inzwischen selbst Victoria Beckham die Vorzüge von flachem Schuhwerk erkannt. Es bringt uns schließlich nicht weiter, wenn wir zwar zehn Zentimeter größer wirken, dafür aber durchs Leben stolpern wie eine Eineinhalbjährige, die gerade aus dem Mittagsschlaf gerissen wurde. Die Konsequenz: Fashionistas adelten in den vergangenen Jahren Birkenstocks, Trekking-Sandalen und mit Fell besetzte Gucci-Schlappen zum It-Schuh. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis es passierte ... 2017 sind Crocs plötzlich chic! Ja, genau, diese unsäglichen Plastikschuhe, die an kleinen Kindern putzig wirken und an Erwachsenen bestenfalls praktisch. Christopher Kane hat ihnen bei seiner Burberry-Show für Frühjahr/Sommer 2017 mit Edelsteinen verziert, im US-Shop von Urban Outfitters werden sie in einer khaki-grün-gemusterten Variante zu Culottes gestylt. Machen wir uns also darauf gefasst, diese Treter bald öfter zu sehen. Einen Vorteil haben sie immerhin: Preise ab 35 Euro sind für einen It-Schuh wirklich okay.

2. Alle Augen richten sich auf Calvin Klein

Raf Simons ist der neue Creative Director von Calvin Klein.

In Modekreisen wird der Belgier Raf Simons verehrt wie ein Heiliger. Seit August vergangenen Jahres wirkt er als neuer Kreativ-Chef von Calvin Klein - und alle sind ganz aus dem Häuschen. Seine erste Kollektion soll im Februar auf der Fashion Week in New York gezeigt werden. Und wir wagen die Prognose: Wenn sich dieser kluge Design-Denker der Mutter aller minimalistischen Labels annimmt, wird dabei etwas ganz Großes entstehen.

3. Jackie Kennedy feiert ihr Comeback als Stilikone

Natalie Portman gibt in "Jackie" die Frau des US-Präsidenten John F. Kennedy.


2016 wollten Frauen in den Chefetagen so aussehen wie Hillary Clinton (bunter Power Suit, Betonfrisur), 2017 orientiert man sich vermutlich Richtung Vergangenheit und setzt auf klassisch-elegante Kostüme und Perlenreihen, wie sie Natalie Portman im Film "Jackie" trägt. Start ist am 26. Januar.

4. Breite Schultern kommen zurück

Bei Balenciaga setzt man für 2017 auf ein breites Kreuz.


Balenciaga, Céline, Jil Sander, Isabel Marant - das Comeback der XL-Schultern war auf den Laufstegen nicht zu übersehen. Man kann das als ulkige Wiederauflage aus den Achtzigern abtun. Oder als Zeichen von Präsenz interpretieren, wenn Frauenkleider plötzlich ganz laut "Platz da!" rufen. Girl Power 2017, sozusagen.

5. Schräg bleibt das neue Cool

Ramsch oder Designer-Look? Auf jeden Fall typisch Vetements!


Seit einiger Zeit setzt Demna Gvasalia mit seinem It-Label Vetements  neue Maßstäbe. Übergroße Kapuzenpullis, Shirts mit DHL-Schriftzug, gothische Schriften - mit einem Anti-Chic, den er für Unsummen verkauft, hat der Georgier mit deutschem Pass unsere Mode-Gewohnheiten revolutioniert. Und auch 2017 ist kein Ende in Sicht. Wir können ungläubig den Kopf schütteln, seine Kollektionen furchtbar hässlich finden und uns fragen, wer für so etwas Tausende von Euros ausgibt. Aber ignorieren können wir diese Entwürfe nicht.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!