Das sind die meistgesuchten Fashion-Trends bei Google

Google hat einen Bericht über die größten modischen Highlights des Jahres veröffentlicht: Was ist in und was wieder out? Wir zeigen euch, was 2016 an Fashion-Trends gegoogelt wurde.

Klar: Mode ist individuell und jeder sollte seinen eigenen Style haben. Was bei dem Einen stylish und schick aussieht, kann beim Nächsten schon wieder altmodisch und veraltet wirken. Trotzdem richten wir uns nach den Laufstegtrends, Zeitschriften und Blogs. Es gibt jedoch auch noch einen weiteren Wert, der zeigt, was gerade an Fashion Trends gesucht wird: Und zwar untersucht Google einmal jährlich, was die Leute an Trends gesucht haben und was weniger auf der Plattform recherchiert wurde. Was für Tops und Flops gibt es laut Google dieses Jahr? Was werden wir nächste Saison gerne tragen und was wandert auf den Flohmarkt oder in die hinterste Ecke des Kleiderschrankes? Wir klären auf:

Für dieses Kleid erntet Kate böse Blicke

Diese Trends bleiben uns weiterhin noch erhalten:

Die Ripped Jeans und auch die Biker Hose sind sichere Garanten für einen stylishen Look. Denn: Schon in den letzten Jahren wurden diese Trends stetig gegoogelt und gesucht. Und das bleibt mit Sicherheit in den nächsten Saisons auch noch so:

Der Kimono, das Hemdkleid sowie die Bomber-Jacke unifarben oder mit Muster und auch der Jumpsuit sind Fashion-Pieces, die saisonal immer wieder die Leute googlen und dieses Jahr sogar besonders oft gesucht wurden.

Das Off-Shoulder-Top, der Bralette sowie auch der Body sind Fashion-Teile, die dieses Jahr mega gehyped wurden und total angesagt sind. Das bedeutet, dass es seit diesem Jahr einen überproportionalen Anstieg an Suchergebnissen mit diesen Suchbegriffen gibt. Diese trendigen Pieces, die plötzlich aufgekommen sind, haben zwar jetzt gerade einen hohen Suchwert, man kann jedoch nicht abschätzen, ob sie auch nächstes Jahr noch in sind und somit bei Google Trends auftauchen werden.

Das kann aus dem Schrank:

Ganz spezielle Hosentypen sind nicht mehr gefragt: so zum Beispiel die Haremshose und die stark ausgebleichte Jeans (mit der Acid-Wash-Waschung). Auch transparente Tops und Babydoll-Kleider sind schon seit Längerem nicht mehr angesagt. In den nächsten Jahren werden diese Trends auch höchstwahrscheinlich nicht zurückkommen.

Saisonale Teile, die gerne im Frühjahr und Sommer gegoogelt werden, wie die Korsage oder der asymmetrische Rock sind nicht mehr in den Top-Rankings und fallen daher vom Trendniveau in den Keller.

Der Wildlederrock und auch das hochgeschnürte Top hingen zwar dieses Jahr in jedem Shop oder Boutique, jedoch zeichnet sich jetzt schon eine Gegenbewegung ab. Die Menschen googlen lieber andere Fashion-Trends als diese. Sie haben ihren Trend-Höhepunkt bereits erreicht und werden höchstwahrscheinlich nächstes Jahr wieder unter den Flops erscheinen.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!