Giorgio Armani

Das Lebenswerk des Designers im Überblick.

Zitat: "Man soll sich nicht für den Job kleiden, den man hat, sondern für den, den man haben möchte."



Look: Lässige Eleganz. Liaison zwischen Abend- und Alltagsgarderobe, minimalistische Schnitte in gedeckten Farben.

Durchbruch: Die Ausstattung zahlreicher Hollywood-Stars (unter anderem Richard Gere für "American Gigolo") machte ihn in den 70er-Jahren berühmt.

Bestseller: Lockerer Blazer im edlem Knitterlook. Muse: Prinzessin Mafalda von Hessen.

Fans: Katie Holmes, Cate Blanchett, Anne Hathaway, Penelopé Cruz.

Markenzeichen: Understatement pur - sein Auftreten im legeren schwarzen T-Shirt ist legendär.

Laster: Er gilt als Kontrollfreak und soll ein ausgeklügeltes System zur Erfassung weltweiter Presseerwähnungen entwickelt haben.

Hut ab! Dank seiner eisernen Selbstdisziplin - tägliche Fitness und eine rigoros gesunde Ernährung - hat der über Siebzigjährige einen jugendlich durchtrainierten Körper auf den so manch Dreißigjähriger neidisch wäre.

Armani in Zahlen:

42.000.000 Armani-Einträge sind bei Google verzeichnet.

650 Euro - soviel kostet das Samsung-Armani Handy. Ohne Vertrag.

Sein Mailänder Firmensitz erstreckt sich auf 12.000 Quadratmeter.

1934 wurde der Designer im norditalienischen Piacenza geboren.

Seit über 30 Jahren beherrscht Giorgio Armani die Modeszene Mailands.

13 - die Anzahl der Armani-Modelinien.

Rund 2 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet Armani jährlich mit seinen weltweit über 2.000 Emporio-Shops.

15 Minuten dauert eine Armani-Modenschau im internationalen Rampenlicht.

Bis zu 1.000.000 Euro kostet so ein Mode-Spektakel.

Vita: Giorgio Armani wurde 1934 im italienischen Piacenza geboren und arbeitete zunächst als Schaufenster-Dekorateur für ein Mailänder Modehaus, bereits nach kurzer Zeit avancierte zum Modeeinkäufer des Hauses. In den Jahren 1961 bis 1971 entwarf er erste Herrenanzüge für Nino Cerruti und arbeitet unter anderem für Zegna und Ungaro. 1970 machte er sich mit seinem Lebensgefährten Sergio Galeotti selbstständig und zeigte 1974 seine erste eigene Kollektion. Im Mittelpunkt: klassische elegante Anzüge in gedeckten Farben. 1976 wagte er den Schritt nach Amerika und schaffte mit der Ausstattung zahlreicher Hollywoodstars den internationalen Durchbruch. In den Neunzigern teilte Armani seine Geschäftsfelder in die Bereiche "Giorgio Armani", "Emporio Armani", "Mani" und Accessoires auf. Inzwischen kleidet Giorgio Männer und Frauen und hat einen wahren Armani-Lifestyle kreiert: Neben seinen Modelinien vertreibt der Designer die Haute Couture Linie "Armani Privé" (Hollywoodstars lieben die Haute Couture-Linie), die Homekollektion "Armani Casa", zahlreiche Düfte, Kosmetik, Bildbände und sogar Pralinés. Es gibt Armani Hotels, Armani Bars und Armani Spas. Jüngst designte er Hi-Fi-Geräte und Autos. Es gibt quasi nichts von Armani, was es nicht gibt.

Giorgio Armani

Text: Lesley Sevriens Foto: Getty Images

Wer hier schreibt:

Lesley Sevriens
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!