Green News im Mai: Simple & Co.

Diesmal im virtuellen Jutebeutel: eine korrekte Tasche von Ferragamo, Bio-Baumwolle von s.Oliver, Mode von Fairliebt, Schuhe von Simple, ein Mädelsflohmarkt & more.

Fotoshow: Green News Mai

+++ Das italienische Luxus-Label Ferragamo hat eine kleine feine Eco Bag-Kollektion lanciert: Bei der Taschenkollektion wurde das Leder ausschließlich mit einer speziell entwickelten, ökologischen Färbetechnik bearbeitet, bei der auf die Verwendung jeglicher Metalle und Schadstoffe verzichtet wird - dadurch ist die Taschenkollektion vollständig biologisch abbaubar. Bis es soweit ist, werden wir das gute Stück aber erstmal mit Lippenstift und Co. befüllen und fleißig ausführen. Salvatoreferragamo.it +++ For girls only: So macht Recycling Spaß - während wir auf dem Mädelsflohmarkt unseren Überschuss an Klamotten auf dezente (und lustvolle) Weise ausrangieren können, erspähen wir nebenbei garantiert das ein oder andere coole Teil vom Nachbartisch. Hauptsache, die Taschen sind am Ende des Tages leerer, als am Morgen! Die Mädelsflohmärkte finden in regelmäßigen Abständen statt – der nächste ist bereits am 10. Mai - Bartelstraße 65, 20357 Hamburg, 12 bis 17 Uhr - Anmeldung unter: maedelsflohmarkt@web.de +++ Grünes (Role) Model: Das Mannequin Summer Rayne Oakes modelt ausschließlich für Firmen, die umweltbewusst und sozialverträglich arbeiten – andere Werbedeals kommen für sie nicht in Frage. Die 25-jährige New Yorkerin wirbt nicht nur ausnahmslos für „grüne“ Marken, sondern setzt sich auch in ihrer Freizeit aktiv für die Umwelt ein, engagiert sich für den Tierschutz und hilft, Strände zu säubern. Sehr vorbildlich! Mehr Infos zum umweltbewussten Model unter: Summerrayne.net +++ Recycling at its best: Ursprünglich richteten sich die nachhaltig produzierten Schuhe des kalifornischen Kultlabels Simpel an naturverbundene Surfer und Skater – und zwar lange, bevor von den so genannten „LOHAS“ die Rede war. Die Schuhe des Surferlabels werden unter anderem aus alten Autoreifen, PET-Flaschen und Teppichresten hergestellt – und längst nicht mehr nur von Outdoor-Aktivisten getragen. Der Klassiker unter den nachhaltigen Turnschuhen verwendet seit Jahren nur natürliche Materialien wie Ökobaumwolle, Seide, Hanf, Kork oder recycelte Grundmaterialien wie eben alte Autoreifen, Fahrradschläuche, PET etc. Umweltbewusstsein macht eben erfinderisch... Simpleshoes.com +++

+++ What goes around comes around: Mit seiner „Cotton made in Africa“-T-Shirt-Kollektion unterstützt s.Oliver den Anbau afrikanischer Baumwolle. Die „Cotton made in Africa“-Inititative wurde 2005 ins Leben gerufen und ist eine internationale Unternehmensinitiative, die sich für die Förderung nachhaltig produzierter Baumwolle in Afrika einsetzt. Afrikanische Kleinbauern werden unterstützt, ihre handgepflückte Baumwolle möglichst schonend für Mensch und Umwelt anzubauen und gleichzeitig bessere Erträge zu erzielen. Die T-Shirt-Preise liegen zwischen ca. 16 und 20 Euro. Weitere Informationen unter Soliver.com und cottonmadeinafrica.org +++ Liebe geht durch die Mode: Das Hamburger Öko-Label fairliebt wurde Anfang 2006 von Wiebke Hoevelmeyer und Mathias Ahrberg gegründet. Angefangen haben die beiden Designer mit einer Serie von Biobaumwoll-Shirts, die in einer Kooperative in Kenia produziert werden. Inzwischen sind die hübschen Shirts um die ganze Welt gegangen, und das Hamburger Label vertreibt neben den Fair Trade-Shirts längst eine komplette Kollektion, bestehend aus Röcken, Kleidern und Taschen – natürlich ausnahmslos sozial-verträglich hergestellt. Weitere Infos unter: Fairliebt.com

Text: Lesley Sevriens Fotos: PR

Wer hier schreibt:

Lesley Sevriens
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!