VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan 5 bedeutende Details ihres Interview-Looks

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan
© CBS / YouTube
Dreißig Sekunden, die für Furore sorgen: Ein erster Trailer für Meghans und Harrys Interview mit Oprah ist da. Neben inhaltlichen Highlights wird auch Meghans Look gezeigt. Bei den Details wurde nichts dem Zufall überlassen.

Am 7. März 2021 ist es so weit: Im US-Fernsehen werden Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, erstmals seit ihrer Verlobung gemeinsam interviewt. Talkshow-Queen Oprah Winfrey hat das Gespräch geführt, bei dem kein Thema tabu sein soll. Ein erster Trailer baut jetzt nicht nur Spannung auf, sondern zeigt auch den spektakulären Look, den Meghan für diesen Auftritt wählt. Die bedeutenden Details: 

Herzogin Meghan: Ihr Look beim Oprah-Interview

1. Das elegante Armani-Kleid in Schwarz

Die werdende Mutter trägt ein schwarzes Seidendress von Giorgio Armani, das auf der rechten Schulter von weißen Blumenprints geziert wird. Das in Italien gefertigte Kleid stammt aus der aktuellen Kollektion und kostet 3.500 Euro. Meghans wachsender Babybauch wird durch einen farblich abgestimmten Taillengürtel betont.  Die vielen Lagen – der Rockteil besteht aus dreifachem Seidengeorgette – fallen fließend und bieten ihr auch sitzend genügend Freiraum. Dass die Frau von Prinz Harry im Gegensatz zu ihrem letzten Auftritt im Rahmen einer virtuellen Spotify-Veranstaltung auf schlichtes Schwarz setzt, hängt sicherlich mit der emotionalen Tiefe und dem Ernst des Gesprächs zusammen. 

Meghan und Oprah führen das Interview in der neuen Wahlheimat von ihr und Prinz Harry, Kalifornien. 
Meghan und Oprah führen das Interview in der neuen Wahlheimat von ihr und Prinz Harry, Kalifornien. 
© CBS / YouTube

2. Diese Pumps trägt sie immer bei wichtigen Anlässen

Dazu kombiniert sie schlichte schwarze Pumps  von Aquazzura. Das Modell "Purist" aus Wildleder, das für rund 495 Euro zu haben ist, sowie das italienische Label generell zählen zu Meghans absoluten Favoriten. Ob bei der Verkündung ihrer Verlobung, verschiedensten Terminen auf der ganzen Welt oder am Tag ihrer Hochzeit: Meghan scheint sich in den Zehn-Zentimeter-Heels am wohlsten zu fühlen und trägt die eleganten Designs immer wieder. 

3. Geliehener Schmuck aus der Sammlung von Diana

Im tiefen V-Ausschnitt ihres dunklen Kleides baumelt eine goldene Kette mit Aquamarine-Anhänger von Pippa Small (Kostenpunkt: 1.870 Euro). Diese trug Meghan schon während ihrer ersten Schwangerschaft mit Sohn Archie, eins. Blaue Ohrringe des kanadischen Labels Birks passen dazu perfekt. An ihrem Handgelenk funkeln unter anderem das "Love Armband" und das Diamanten-Tennis-Armband, das einst Prinzessin Diana gehörte, beides von Cartier. 

Herzogin Meghan wählt für das Gespräch mit Oprah Winfrey einen Look mit bedeutenden Details. 
Herzogin Meghan wählt für das Gespräch mit Oprah Winfrey einen Look mit bedeutenden Details. 
© CBS / YouTube

Die Wahl von Meghans Make-up spricht Bände

4. Dunkel betonte Augen legen Fokus auf Gefühle

Erwähnenswert ist auch das auffällige Make-up der Herzogin von Sussex. Der Fokus liegt ganz klar auf den Augen: Während Lippen und Teint matt und rosig gehalten wurden, betont dunkler Kajal, der das komplette Auge umrandet, ihre Blicke. In den Augen sind Gefühle deutlich erkennbar: Die Tatsache, dass Meghan den Blick des Zuschauers durch ihr Make-up auf ihre Augenpartie lenkt, beweist, wie wichtig es ihr ist, dem Publikum nach so viel Trubel ihre Emotionen und ihre Sicht der Dinge zu vermitteln.

Überraschende Parallele zu Dianas Interview von 1995

Außerdem können klare Parallelen zu dem explosiven Interview von Lady Diana, †36, gezogen werden: Auch Prinz Harrys Mutter wählte für ihr Gespräch mit Martin Bashir ein dunkles Augen-Make-up. Ihre Blicke wirkten dadurch noch intensiver.  

Prinzessin Diana wählt für das Interview mit Martin Bashir von der BBC den gleichen ausdrucksstarken Make-up-Look. 
Prinzessin Diana wählt für das Interview mit Martin Bashir von der BBC den gleichen ausdrucksstarken Make-up-Look. 
© Getty Images

5. Mit dieser Frisur wird nicht gespielt

Aus dem tiefen Chignon, zu dem Meghans Haare gebunden sind, fallen vorne zwei Strähnen, die ihr Gesicht umranden. Die Frisur ist elegant und glamourös, aber trotzdem schlicht, lenkt nicht ab. Erneut wird deutlich: Meghan, die ihre langen dunklen Haare schon oft offen und lockig trug und vor allem immer viel in ihrem Haar herumspielte, möchte während dieses Interviews nicht ablenken oder unsicher wirken. Die zurückgeknoteten Haare wirken streng und weniger verspielt – Meghan meint es ernst! 

Dieser Artikel ist ursprünglich auf www.GALA.de erschienen. 

lho

Mehr zum Thema