In Balance: Barbara Becker

Dank regelmäßigem Yoga ist Barbara Becker in Balance. Im wahrsten Sinne des Wortes - Mode aus ihrer aktuellen Venice Beach-Kollektion befindet sich in unserem Balance-Kleiderschrank. Acht Fragen an die Designerin.

BRIGITTE.de: : Worauf haben Sie bei der Kreation der zweiten "Venice Beach by Barbara Becker"-Kollektion am meisten Wert gelegt? Und wodurch unterscheidet sie sich von der ersten Kollektion?

Taylor Swift: Das hätte man nicht von ihrem Outfit erwartet!

Barbara Becker: Zu allererst wollten wir, dass das Grundkonzept von "Venice Beach by Barbara Becker" weitergeführt wird, ohne sich zu wiederholen. Also haben wir auch bei der neuen Kollektion ganz bewusst auf unwesentliche Elemente verzichtet. Das Prinzip bleibt puristisch, und es herrschen klare, gradlinige Schnitte vor. Ein neuer Aspekt und zentrales Element sind diesmal edel glänzende Stoffe und besondere Designelemente: Es gibt beispielsweise Styles mit Metallic-Effekten, beschichteten Oberflächen oder silbernen Logo-Prints, dazu immer wieder subtile Raffungen oder Drapierungen.

BRIGITTE.de: Welche Kriterien sollte gute Sportmode erfüllen?

Barbara Becker: Ich finde, dass jegliche Art von Mode, also auch Sportmode, in erster Linie Spaß machen und die Persönlichkeit unterstreichen muss. Und natürlich muss man sich in den Sachen wohl fühlen. Und das Besondere an unserer Kollektion ist ja, dass sie so vielseitig ist: Sie ist sportlich, hat aber trotzdem klare Lifestyle-Elemente.

BRIGITTE.de: Wie vereint man Funktionalität und ansprechendes Design am besten?

Barbara Becker: Durch die Partnerschaft mit Venice Beach ist diese Verbindung überhaupt kein Problem. Schon zu Beginn unserer Zusammenarbeit haben das Venice Beach-Team und ich festgestellt, dass wir sehr ähnliche Vorstellungen davon hatten, was wir eigentlich umsetzen wollten: Es geht bei Venice Beach natürlich um Sport, aber eben auch um die Übertragung des Lifestyle-Gedanken in die Welt der Sportmode. Das harmoniert sehr gut miteinander.

BRIGITTE.de: Welcher Design-Prozess hat Ihnen bei der Entwicklung der Kollektion am meisten Spaß gemacht?

Barbara Becker: Ich habe den gesamten Entstehungsprozess sehr genossen, vom ersten Entwurf bis zum letzten Abnäher. Ich mag es, immer wieder neue Dinge auszuprobieren. Ich habe zwar schon früher an verschiedenen Kollektionen mitgearbeitet, aber Sportmode habe ich gemeinsam mit Venice Beach zum ersten Mal entworfen. Besonders spannend finde ich den Augenblick, in dem man die allerersten Musterteile dann anprobieren kann: In diesem Moment erlebt man ja sozusagen hautnah, wie die eigene Designidee wirkt und sich anfühlt.

BRIGITTE.de: Für wen ist die Kollektion gedacht? (Und für welche Sportarten eignet sie sich am besten?)

Barbara Becker: Wir richten uns mit der Kollektion an aktive, selbstbewusste Frauen, die Wert auf alltagstaugliche Mode und eine attraktive und individuelle Ausstrahlung legen. Also an Frauen, die sich mit der Philosophie "Change or accept. It’s your choice" identifizieren können. Die bevorzugte Sportart ist dabei erst einmal zweitrangig – ich selbst trage die Sachen eigentlich ständig: zum Sport natürlich, aber auch, wenn ich Besorgungen mache, die Kinder von der Schule abhole oder mich mit Freunden treffe.BRIGITTE.de: Sie selbst sind ein begeisterter Yoga-Fan - wie sind Sie eigentlich zum Yoga gekommen und was ist der größte Benefit, den Sie daraus ziehen?

Barbara Becker: Ich finde, dass Yoga eine unglaublich effektive und aufbauende Sportart ist. Sie funktioniert für mich einfach sehr gut: Yoga beeinflusst den Körper positiv, ist gut für die Muskeln, das Gleichgewicht und die Beweglichkeit, und außerdem werden Verspannungen gelöst und die Haltung optimiert. Ich halte es prinzipiell für wichtig, dass man Sport - zumindest bis zu einem gewissen Grad - in sein Leben mit einfließen lässt, ob das nun durch Yoga, Pilates, Schwimmen oder Joggen geschieht. BRIGITTE.de: Worauf sollte man beim Kauf von Sportmode achten?Barbara Becker: Natürlich muss man sich in den Sachen erst einmal wohl fühlen, aber auch gute Qualität ist wichtig. Gerade für Frauen ist ja meist die Kombination aus beidem ein Argument - also ein hochwertiges, unkompliziertes Outfit, das dann aber auch noch attraktiv und feminin aussieht. "Venice Beach by Barbara Becker" bietet genau das! BRIGITTE.de: Welches Kollektionsteil ist Ihr absolutes Lieblingsstück?Barbara Becker: Ich habe mich in die silberne Weste "Bayside" im 80er Jahre-Stil total verliebt - das erinnert mich sehr an meine Schulzeit, und den Look sieht man ja im Moment auch wieder überall. Die Hose "Hibiscus" mag ich sehr gern, weil sie sich mit den anderen Styles super kombinieren lässt. Und natürlich, weil sie unheimlich bequem ist, das kann ich mir auch für den Alltag sehr gut vorstellen.

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Neuer Inhalt