VG-Wort Pixel

Judith Holofernes zeigt bunte Mode


"Humor in der Mode ist immer eine gute Idee", sagt Judith Holofernes, Sängerin der Band "Wir sind Helden", und zeigt uns ihre kunterbunten Lieblingstücke! Die Heldin trägt am liebsten kleine Labels, die mit raffinierten Details überraschen - und möglichst nachhaltig produzieren.

Paillettenmonster

image

Kaschmirkleid von Lin Art Project, ca. 455 Euro. Strumpfhose: Falke. Haar- Accessoire mit Strasssteinen und Comicmotiv von Janine Basil über etsy.com. Armreif: Monies. Highheels: Kaviar Gauche für Görtz.

Karo-Königin

image

Kariertes Seidenkleid mit Wasserfallausschnitt von Paul & Joe über stylebop.com, ca. 350 Euro. Bunte Kopfbedeckung mit Feder von Janine Basil über www.etsy.com.

Tanzhülle

image

Leger geschnittene Bluse von Nolita, ca. 160 Euro. Tellerrock: privat. Haarschmuck: Janine Basil über www.etsy.com

Flügelbluse & Herzwärmer

image

Fein gecrashte Bluse mit Fledermausärmeln von Isabell de Hillerin, ca. 135 Euro. Jeans: Kuyichi, ca. 270 Euro. Handgestrickte Jacke mit Gürtel von Maiami, ca. 320 Euro. Mütze: Deginther. Armreifen über www.etsy.com.

Interview & Biografie

In der aktuellen BRIGITTE Ausgabe spricht unser Titelmädchen Judith Holofernes über ihren Anspruch an Mode, Image-Überlegungen und den großen Vorteil, sich für kleine Designer zu entscheiden. Das Interview finden Sie in Heft 20 auf Seite 32!

Judith Holofernes

geboren 1976 in Berlin, ist seit genau zehn Jahren Sängerin der Band "Wir Sind Helden". Seit ihrem Platten-Debüt 2003 gelten die Helden als Pop- Phänomen, so ziemlich die beste deutsche Band und das gute Gewissen der Musikszene. Inzwischen ist die vierte CD des Quartetts auf dem Markt - auf dem wunderbaren Album "Bring mich nach Hause" (Sony) klingt Holofernes melancholischer und erwachsener als je zuvor. Das mag an ihren Lebensumständen liegen: Mit ihrem Schlagzeuger Pola Roy ist Holofernes verheiratet, zwei Kinder (3 und 1 Jahr) komplettieren die Familie.

Produktion: Melanie Gehle Fotos: Kerstin Jacobsen Haare und Make-up: Brigitte Brenner/basics Text: Susanne Knigge Ein Artikel aus BRIGITTE 20/10

Mehr zum Thema