VG-Wort Pixel

Der Kate-Effekt: Warum Kates Verlobungskleid die Designerin ruinierte

Kate Middleton Verlobungskleid
© Getty Images/Chris Jackson
Wir lieben Kates Looks. Doch dass sie dieses Kleid zu ihrer Verlobung trug, hatte nicht gerade günstige Folgen für das Label.

Kate Middleton ist dafür bekannt, dass ihre Outfits die Massen begeistern. Und so kann es vorkommen, dass die Herzogin von Cambridge ein besonderes Teil trägt und dieses dann binnen Stunden ausverkauft ist. Das liegt auch daran, dass sie durchaus erschwingliche Mode trägt. Und nicht zuletzt an ihrem Mix aus klassischem und alltagstauglichem Stil.

Doch was die meisten Label erfreuen sollte, hat für andere offensichtlich auch Schattenseiten. Die Designerin Daniella Helayel erzählte jetzt der 'Dailymail' in einem Interview, dass ihr größter Erfolg zugleich eine echte Herausforderung für ihr Mode-Label gewesen sei - und schließlich dessen Untergang. Doch wie kam es dazu? 

Designerin Helayel entwarf Kates Verlobungskleid

Daniella Helayel entwarf das Kleid, welches Kate trug, als sie und Prinz William offiziell ihre Verlobung bekanntgaben. Das knielange blaue Cocktailkleid habe dem Modelabel 'Issa' einen nie dagewesen Ansturm beschert. Die Nachfrage sei so groß gewesen, dass Helayel irgendwann nicht mehr hinterherkam.

Im Interview sagt sie, dass ihr Label bis dahin eine Nischenmarke gewesen sei und zwischen 2008 und 2009 in finanziellen Schwierigkeiten war. Das alles änderte sich, als Kate DAS Kleid trug.

Kate Middleton Verlobungskleid
© Getty Images/Chris Jackson

Designerin Helayel sei an dem Morgen wie üblich zum Yoga gefahren, als ein Freund sie per Telefon über die royale Markenbotschafterin informierte.

Das Kleid war innerhalb von 5 Minuten ausverkauft!

"Es war alles so aufregend", sagt Helayel heute. Das Kleid sei innerhalb von fünf Minuten ausverkauft gewesen und wurde unzählige Male vorbestellt.

Seit dem Tag der Verlobung verdoppelten sich die Verkäufe. Unglücklicherweise hatte Helayel allerdings nicht das nötige Geld, um weitere Produktionen finanzieren zu können. Die Bank verweigerte einen Kredit, die Produktionsfirmen bestanden auf den offenen Rechnungsbeträgen. Helayel brauchte einen Investor - den sie schließlich in Camilla Al-Fayed fand, welche 51 Prozent der Firmenanteile kaufte.

2012 kam ein neuer CEO hinzu, ab da seien "die Dinge in eine komische Richtung gegangen" so die Designerin. 2013 verließ sie das Label endgültig. Kurz danach wurde 'Issa' eingestellt. Inzwischen hat Daniella Helayel ein neues Mode-Label.

Videoempfehlung:

Der Kate-Effekt: Warum Kates Verlobungskleid die Designerin ruinierte

Mehr zum Thema