VG-Wort Pixel

Alte H&M Teile im Schrank? Damit kannst du noch viel Geld verdienen

Alte H&M Kleidungsstücke
© Shutterstock/pio3
Wer hätte gedacht, dass man mit alten Kleidungsstücken noch richtig Geld verdienen kann? Vor allem, wenn sie von H&M stammen. Wir klären auf.

Welche Frau hat nicht schon mal davon geträumt, ihre alten Klamotten, die sie nicht mehr trägt, für viel Geld weiterverkaufen zu können? Vor allem wenn die besagten Teile alle von H&M stammen, wurde diese aufkeimende Hoffnung jedoch sofort wieder verdrängt. Dabei gibt es einige Kleidungsstücke von der schwedischen Modekette, die noch richtig wertvoll sind. Genauer gesagt handelt es sich um Pieces, die aus einer der zahlreichen hochkarätigen Designer-Kooperationen stammen.

Eine Kollaboration, auf die gerade viele sehnlichst warten, ist die mit Kenzo. Ist die Kollektion erst mal in den Läden ausverkauft, was wohl sehr schnell der Fall sein wird, werden diese auf diversen Auktionsplattformen für viel Geld versteigert. Ähnliches konnte man auch mit vergangenen Designer-Kooperationen beobachten. Und wer heute noch alte Stücke aus diesen Zusammenarbeiten findet, kann seinen Kontostand deutlich verbessern. Dazu zählen vor allem Folgende:

1. Balmain x H&M

Die Kooperation von H&M und Balmain fand erst im letzten Jahr statt und war die bislang erfolgreichste für das Modeunternehmen. Die Pieces, für die unter anderem It-Girl Kendall Jenner im Vorfeld die Werbetrommel rührte, waren teilweise innerhalb weniger Stunden komplett ausverkauft. So wundert es wohl kaum, dass Mantel und Kleider der Kollektion noch heute für 300 Euro und mehr angeboten werden. Immerhin handelt es sich um Kleidungsstücke in limitierter Stückzahl. Einen modischen Zwilling zu finden, wird bei diesen H&M Teilen schwer.

2. Isabel Marant x H&M

Die Kollektion von Isabel Marant liegt schon knapp drei Jahre zurück. Die Fans der schönen Hosen und Oberteile aus der Kollaboration sind jedoch noch heute da und suchen auf eBay und Co. nach Stücken der französischen Designerin. Hast du auch ein Piece davon im Kleiderschrank, dass du eigentlich nie getragen hast? Dann kannst du heute immer noch mehrere Hundert Euro damit erwirtschaften.

3. Karl Lagerfeld x H&M

Diese Zusammenarbeit war die allererste in der Größenordnung: Karl Lagerfeld machte es 2004 als erster großer Designer vor und kreierte Outfits speziell für H&M. Wäre diese Kollektion nicht so erfolgreich gewesen, wären weitere Kollaborationen vielleicht nie zustande gekommen. Echte Fashionistas zahlen heute noch kleine Vermögen für die kultigen Kleidungsstücke. Wer kann auch sonst behaupten, ein echtes Stück von Karl Lagerfeld im Schrank zu haben?


Mehr zum Thema