Mode-Basics im neuen Look

Lieblingssachen, die schon ein bisschen in die Jahre gekommen sind, lassen sich mit unseren Tipps ganz leicht modisch auffrischen. Sechs Mode-Basics im neuen Look!

Wie ein klassischer Cardigan jetzt Farbe bekommt

Mode-Basics im neuen LookIm Trend: die Kombination aus Grau und Knallfarben. Die Patches für die Ellenbogen können Sie sich aus Lederresten (möglichst weich, z. B. aus Ziegenvelours) selbst zuschneiden: einfach die ovale Form eines Flickens auf Backpapier zeichnen und auf das Leder übertragen ( Achtung, nicht auf die Lederseite malen, die später zu sehen ist!). Die Leder-Patches vorsichtig mit der Nähmaschine aufsteppen (um die Rundungen gut hinzukriegen, immer ein Stück nähen, dann die Nadel im Leder lassen, Füßchen hoch und leicht drehen, Füßchen runter und wieder ein Stück nähen etc.).

Wie eine schwarze Hose für den Abend fein gemacht wird

Alles glänzt: Pailletten stehen bei den Designern gerade ganz oben auf der Liste. Nehmen Sie Ihre Hose am besten mit ins Kaufhaus, dort gibt es jede Menge schöner Bordüren zur Auswahl. Wir haben uns für eine schmale Paillettenborte entschieden: Sie brauchen zweimal die Seitenlänge plus ca. acht Zentimeter Zugabe insgesamt. Nähen Sie die Borte von Hand auf die beiden Seitennähte auf. Praktisch: Wenn die Hose wie hier einen Aufschlag hat, muss man am Saum nicht ganz so genau versäubern!

Wie aus einem T-Shirt ein kleines Kunstwerk wird

Kleckern statt klotzen - so leicht kommen Sie zu Ihrem Einzelstück: In Kombination mit einem schmalen Blazer passt das T-Shirt perfekt zum neuen Rock-Glamour! Schwarze Textilfarbe leicht mit Wasser verdünnen. Dann mit einem Pinsel großzügig auf das Shirt klecksen (Achtung: dicke Pappe in das T-Shirt schieben, damit nichts durchfärbt!) und gleich mit einem Strohhalm in alle Richtungen "verpusten". Am besten ist es, wenn Sie diese Technik vorher auf einem Blatt Papier ausprobieren.

Wie aus einem Herrensakko eine lässige Oversized-Weste wird

Die 80er Jahre kommen wieder und mit ihnen die geraden breiten Schultern. Unsere Weste macht sich gut über einer weißen Hemdbluse, am besten trägt man sie jetzt ungeknöpft, nur mit einem Gürtel in der Taille geschlossen. Und so geht's: Aus dem Sakko vorsichtig beide Ärmel heraustrennen (z. B. mit einem Nahttrenner), so entsteht die Grundform der Weste. Jetzt zunächst den Oberstoff und das Futter des Armausschnitts mit großen Stichen von Hand zusammenheften, damit bei den nächsten Arbeitsgängen nichts verrutscht. Das Ärmelloch mit schwarzem Satinschrägband verstürzen (gibt es im Kaufhaus schon vorgebügelt). Der Satinschal ist gekauft und wird nur mit ein paar Stichen von innen an den Kragen geheftet. Wer keinen Schal findet, näht ihn einfach selbst: einen Streifen aus Satin zuschneiden (ca. 164 cm x 38 cm inkl. Nahtzugaben), der Länge nach im Bruch bügeln, Nahtzugaben nach innen bügeln und rundum millimeterbreit absteppen. Dann mit ein paar Stichen von Hand innen an den Kragen nähen.

Wie man einem schlichten weißen Hemd an den Kragen geht

Boyfriend-Look heißt das Stichwort, mit dem Sie sich jetzt am Schrank Ihres Freundes bedienen können. Sie brauchen ein altes Herrenhemd, dessen Kragen vielleicht schon zerschlissen ist: den Kragen vorsichtig aus dem Steg heraustrennen (z. B. mit einem Nahttrenner), dann die obere Stegnaht wieder schließen. Für unseren Entwurf haben wir ein hellgraues Baumwoll-Nahtband (2,5 bis 3 cm) am Steg befestigt, die richtige Position ist gut auf dem Foto zu erkennen (auf Höhe der Schulterlinie). Nahtband gibt's im Kaufhaus, Sie können auch Ripsoder Satinband nehmen. Steppen Sie das Band mit farbiger Nähseide doppelt auf, dann kann man die Kontrastnaht schön erkennen.

Wie man einem sportlichen Kapuzenpullover Glamour verleiht

Ganz einfach: mit edlem Paillettenglanz in der Kapuze und auf den Ellenbogen. Sie müssen nur den Schnitt der inneren Kapuze abnehmen und die Schnittteile auf Backpapier abzeichnen. Die Form der Ellenbogen-Patches ebenfalls von Flicken aus dem Handel abnehmen und auf Backpapier zeichnen. Rechnen Sie jeweils 1 cm Nahtzugabe rundum zu Ihren Schnittteilen dazu, dann wissen Sie, wie viel Material Sie brauchen. Die einzelnen Kapuzenteile zusammennähen und entlang der Saumkante von links verstürzen. Die untere Kante am Halsausschnitt von Hand annähen (Nahtzugabe vorher einklappen), die Ellenbogen-Patches ebenfalls von Hand aufnähen (Paillettenstoffe: Kaufhaus; dieser ist leicht elastisch).

Fotos: Olff Appold Produktion: Melanie Gehle Text: Susanne Knigge Ein Artikel aus der BRIGITTE 19/09

Wer hier schreibt:

Susanne Knigge
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!