VG-Wort Pixel

Fashion-Tipp Bequeme Lockdown-Kleider mit Wow-Faktor

Fashion-Tipp: Masha Sedgwick trägt das perfekte Lockdown-Kleid
© Jeremy Moeller / Getty Images
Schluss mit Sweatpants und Kuschelpulli – diese Lockdown-Kleider sind nicht nur super bequem, sondern haben einen entscheidenden Vorteil: Sie bringen deinen Homeoffice-Look auf das nächste Style-Level. 

Spätestens nach dem zweiten Lockdown wissen wir: Bequeme Klamotten sind unsere besten Freunde. Nicht nur, weil der ein oder andere durch mangelnde Bewegung etwas zugenommen hat, eine zwickende Hose oder unbequeme BHs braucht kein Mensch im Homeoffice. Gemütlich sind aber nicht nur Sweatpants, Messy-Dutt und Oversize-Hoodie – wir zeigen dir, wie du mit comfy Kleidern auch im Lockdown stylisch aussehen kannst. 

Fashion-Tipp 1: Strickkleider

Warm, kuschelig und super trendy – Strickkleider sind aktuell super angesagt. Kaum hat ein Fashion-Trend so gut in seine Zeit gepasst. Ob oversized im Grobstrickmuster, als Rollkragenvariante oder als eng anliegendes Schlauchkleid - Wollkleider haben den Vorteil, dass sie elastisch und je nach Material unheimlich weich sein können. Fernsehmoderatorin und Fashionista Aminata Belli peppt den wolligen Kleider-Trend mit etwas Farbe auf. Statement-Ohrringe dazu – und fertig ist der Homeoffice-Look mit WOW-Faktor. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Fashion-Tipp 2: Elastische Raffungen in der Taille

Normalerweise setzt Modedesignerin Victoria Beckham auf Skinny-Looks, doch auch sie weiß, dass es im Lockdown ruhig gemütlicher zugehen darf. Sperrige Kastenformen finden wir aber dennoch nicht bei der Frau von David Beckham – sie greift lieber auf elastische Raffungen in der Körpermitte zurück. Das zaubert im Nu eine schöne Taille, ohne dem Träger das Gefühl von Enge zu geben. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Fashion-Tipp 3: Weite Babydoll-Kleider

Ursprünglich als Nachthemd in den 50er-Jahren genutzt, hat das Babydoll-Kleid eine große Entwicklung gemacht. Das weitausgestellte Minikleid ist ein absoluter Allrounder und ist sowohl im Sommer als auch im Winter dieses Jahr ein absolutes Must-have in unserem Kleiderschrank. 

Meist endet das Kleid oberhalb der Knie, was unsere Beine optisch länger wirken lässt. Kleine verspielte Elemente wie Puffärmel, Spitze oder Bestickungen geben dem Look ein romantisches Update. Derbe Materialien wie Denim-Stoff wiederum geben uns einen edgy Touch. Chunky-Boots dazu – und fertig ist der Look, von dem Fashionistas nicht genug bekommen können. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Fashion-Tipp 4: Fließende Stoffe

Bodenlange Kleider sind nicht nur was für Boho-Events und Abschlussbälle. Fließende A-Linien-Kleider umspielen unseren Körper und haben den Vorteil, dass wir auf der Couch nicht darauf achten müssen, dass der Saum mehr preisgibt als gewollt. Gemusterte Stoffe kaschieren zudem die ein oder andere Sitzfalte. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Fashion-Tipp 5: Kleider in Kombination mit Woll-Cardigans

Body Positivity ist oft leichter gesagt, als umgesetzt. Wer kennt nicht die Tage, an denen man mit nichts an sich zufrieden ist. Genau für solche Tage schwören Fashionistas auf Woll-Cardigans. Die warmen Strickwunder geben uns das Gefühl von Komfort, Gemütlichkeit und Schutz.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Mode-Bloggerin Nina Schwichtenberg macht es vor: Sie kombiniert zum eng anliegenden Schlauchkleid einen Strick-Cardigan im Oversized-Schnitt, den sie mit einem Gürtel in der Taille zusammenbindet. Ein absoluter Lieblingslook – er schmeichelt unserer Figur und strahlt Gemütlichkeit aus. 

Brigitte

Mehr zum Thema