VG-Wort Pixel

Nacktkleider Warum Stars den gewagten Trend lieben

Vanessa Hudgens
Vanessa Hudgens
© Getty Images
Ob Met Gala, BAFTAS oder Brit Awards – ein Trend scheint von den Roten Teppichen nicht mehr wegzudenken. Die Promidamen lieben funkelnde Naked-Kleidung – also Kleidung, die subtil mit der Nacktheit ihrer Trägerin spielt. Viel Stoff ist nicht daran, kaschieren kann man damit kaum etwas, vielmehr wird darin jeder Zentimeter Haut betont. Für diesen Trend raucht es Mut, keine Frage.

"Ein Hauch von Nichts" – selten hat eine Bezeichnung einen Modetrend besser beschrieben. Die Kardashian- und Jenner-Girls lieben ihn, auch Zoe Kravitz und Vanessa Hudgens machen mit. Kaum eine Promifrau hat sich in der letzten Zeit auf dem Red Carpet nicht in einem sogenannten Naked-Dress, wahlweise auch mit Glitzerelementen, gezeigt. Lange Zeit als zu vulgär abgestempelt, beweisen die Promis heute, dass ihre kostspieligen Versionen den Spagat zwischen sinnlich und schick hervorragend meistern. 

Kendall zeigte bei der Met Gala 2021 fast alles
Kendall zeigte bei der Met Gala 2021 fast alles
© Getty Images

Von Naked-Dresses bis Naked-Allover

Ob Kleid oder Rock-Oberteil-Kombi – bei der Met Gala und den dazugehörigen Aftershow-Parties scheint es einen Dresscode gegeben zu haben: Hauptsache durchsichtig! Hailey Bieber interpretierte das Motto auf ganz besonders heiße Art und Weise. Die Frau von Justin Bieber erschien bei der Aftershowparty in einer Leder-Hotpants und einem  gewagten Ketten-BH, der mehr zeigte als versteckte. 

Ihre Freundin Kendall Jenner wählte einen schwarzen durchsichtigen Rock aus Organza und das dazu passende Oberteil mit Blumenapplikationen. Seine intimsten Stellen verdeckte das Model mit nudefarbener Miu-Miu-Unterwäsche. 

So geht Nacktkleid
So geht Nacktkleid
© Getty Images

Es geht bei dem Trend, den die Promis so sehr lieben, darum zu enthüllen, ohne sich vollständig zu enthüllen. Das Spiel mit der subtilen Sexyness – die Promidamen beherrschen es perfekt. Kein Wunder, immerhin ist ihnen damit die Aufmerksamkeit sicher. Nicht nur die der anwesenden Fotografen, sondern auch die der Öffentlichkeit. Dieser Wirkung ist sich auch Designer Glenn Martens sicher, der über seine Herbst-Kollektion 2022 sagt: "Wenn ich die Brust eines Mannes nackt auf den Laufsteg schicke, spricht niemand darüber. Wenn es Brüste sind, ist es ein Drama." Und über dieses Drama wird berichtet.

Nacktkleider sind kein neues Phänomen

Auch wenn sie derzeit überall zu sehen sind, Nacktkleider sind kein neues Phänomen. Die transparenten Kleider sind kein Trend, vielmehr werden sie womöglich niemals aus der Mode kommen. "In den 1910er-Jahren trugen die Stars der aufstrebenden Filmindustrie wie Theda Bara, Leatrice Joy und Olive Borden Kleider, die – typisch für die damalige Zeit – sehr durchsichtig waren und oft mehr zeigten als verdeckten", erklärt Historikerin Michelle Tolini Finamore. Marilyn Monroe steht wie keine andere Frau für das Naked-Dress. Sie trug oft durchsichtige, mit Strasssteinen und Perlen besetzte Kleider des Designers Jean Louis, der sie "Illusionskleider" nannte. Bis heute unvergessen: Marilyn im glitzernden Nacktkleid, die 1962 im Madison Square Garden ein Geburtstagsständchen für John F. Kennedy singt. Jenes Kleid durfte Kim Kardashian bei der diesjährigen Met Gala tragen. 

Kim Kardashian trug bei der Met Gala das ikonische Dress von Marilyn Monroe
Kim Kardashian trug bei der Met Gala das ikonische Dress von Marilyn Monroe
© Getty Images

Alltagstauglich? Eher nicht!

Nacktkleider sind im Alltag kaum tragbar. Nicht einmal mit großer Strickjacke oder Blazer darüber. In Form von transparenten Tops bahnen sich jene Pieces aber durchaus ihren Weg in unsere Garderobe. Für die nächste Party oder ein besonderes Event – sie können durchaus Eindruck hinterlassen. Auf die richtige Mischung an Materialien kommt es hier an.

abl Brigitte

Mehr zum Thema