Purer Asia-Stil

In Schwarz und Weiß liegt eine Kraft, die alles zusätzliche überflüssig macht. Eine Konzentration auf das Wesentliche.

Weiße Bluse aus Baumwollbatist mit Seidenanteil von Paul & Joe Sister, ca. 130 Euro. Gürtel: Herr von Eden. Lange Halskette mit Anhänger, der das altasiatische Zeichen für "doppeltes Glück" darstellt: Olsen. Hut: Rike Feuerstein für Joop! Jeans. Plateausandalen: René Lezard.

Schwarzes Bolerojäckchen mit kunstvollen Applikationen am Ausschnitt und kleinen Flügelärmeln von Hoss, ca. 155 Euro.

"Erreiche den Gipfel der Leere, bewahre die Fülle der Ruhe, und alle Dinge werden gedeihen" - Lao-tse

T-Shirt mit einem silbernen Nietendruck auf dem Rücken von Olsen, ca. 40 Euro. Gürtel: Herr von Eden.

Langer Feinstrick-Cardigan mit Bindegürtel von Olsen, ca. 100 Euro. Jersey-Top mit einem Kragen aus Seidentaft von Designers Remix Collection, ca. 150 Euro. Hose: Daniel Hechter, ca. 235 Euro. Armreif: Bijou Brigitte.

"Wer andere kennt, ist klug. Wer sich selbst kennt, ist weise" - Lao-tse

Fein gestreifter Pullover im Kimonostil mit kleiner Stickerei von Olsen, ca. 90 Euro. Hose mit hoch angesetzter Taille und weit geschnittenem Bein von Ilse Jacobsen, ca. 100 Euro. Kette: Tosh.

"Wer in seiner Person die Welt liebt, dem kann man wohl die Welt übergeben" - Lao-tse

Kleid aus schwarzem Rippenstrick mit Chiffonblüten am Saum von Selected Femme, ca. 90 Euro. Weiße Bluse mit kleinem Stehkragen und Knopfleiste von van Laack, ca. 200 Euro. Ansteckblume von Hoss.

Doppeltes Glück

Einige Teile, die Sie im Thema "Pur" sehen, sind aus einer ganz besonderen Kollektion der Modefirma Olsen. Ganz besonders ist auch, wie sie zustande kam...

Am Anfang war der Ehemann von Tha Lee Huyn ein bisschen skeptisch. Aber irgendwann stand plötzlich mehr Essen auf dem Tisch. Seine Frau war auch nicht mehr so aufbrausend wie früher. Und vor allem nicht mehr so müde. Also entspannte sich Herr Huyn wieder - der neue Job seiner Frau hatte offenbar doch Vorteile.

Der neue Job von Tha Lee Huyn ist Sticken. Für das Partnerprojekt des Hamburger Modeunternehmens Olsen und des Hilfswerks Plan International, "The Friendship Collection: Double Happiness", eine kleine Kollektion von neun verschiedenen Teilen, die in Zusammenarbeit mit 80 Frauen aus dem nordvietnamesischen Dorf Van Ly bestickt werden. Die Idee dahinter: Olsen und Plan International stellen Erfahrung in Form von Design, Vertrieb, Marketing zur Verfügung und helfen den Frauen so, einen selbständigen und unabhängigen Betrieb aufzubauen, der sich irgendwann von allein trägt. "Wir wollten nicht einfach eine einmalige Summe X spenden", erklärt Dorothee Ingwersen, Marketingleiterin von Olsen, die das Projekt mit der Schauspielerin und Plan-International- Patin Christina Plate in Gang brachte. "Wir wollten ein Projekt mit nachhaltiger Wirkung ins Leben rufen."

Erste Voraussetzung dafür: ein Partner, der schon in der Entwicklungshilfe arbeitet, wie Plan International. Die zweite: die Möglichkeit, die Kollektion schnell und in großer Stückzahl auf den Markt bringen zu können. "Da fiel mir sofort Van Ly ein, das Dorf, in dem wir schon seit längerer Zeit arbeiten", erinnert sich Marianne Raven, Geschäftsführerin von Plan International. Bereits vor zwei Jahren hatten die Frauen für den Plan-Shop und BRIGITTE Bettwäsche bestickt, waren also ausgebildet und konnten direkt loslegen. Und dann ging auch alles ganz schnell.

Die Kollektionsteile wurden von allen gemeinsam entwickelt, die Entwürfe gingen ein paar Mal zwischen Deutschland und Vietnam hin und her. "Es sollte eine Kollektion werden, die dem westlichen Geschmack gefällt", erklärt Dorothee Ingwersen, "schließlich sollte sie ja marktfähig sein. Gleichzeitig sollte sie aber die Kultur und Fähigkeiten der Frauen widerspiegeln." Heraus kam schlichtes, asiatisch inspiriertes Design in Schwarz-Weiß, bestickt mit dem vietnamesischen Zeichen für "doppeltes Glück" - ein Vorschlag der Frauen aus Van Ly, die sich total begeistert in das Projekt stürzten. "Sie fanden es spannend, etwas dazuzulernen und ihr Können zu verfeinern", erzählt Marianne Raven. "Und dass Frauen in anderen Ländern das tragen, was sie hergestellt haben, macht sie natürlich stolz."

Besonders stolz sind die Frauen darauf, dass sie jetzt ihre Familien miternähren und ihren Kindern die Schule finanzieren können. Bisher lebten die Familien ausschließlich vom Reisanbau - einer körperlich harten Arbeit, die nicht immer genug Geld brachte. "Die Frauen mussten in die Stadt gehen, um dort Geld zu verdienen. Ihre Kinder und Männer mussten sie dafür allein lassen", sagt Marianne Raven. "Jetzt können sie zu Hause arbeiten und verdienen mehr als je zuvor."

Das Doppelte des üblichen Gehaltes einer Stickerin wird den Frauen von der vietnamesischen Firma, die die Organisation vor Ort übernommen hat, gezahlt. Außerdem bekommt das ganze Dorf fünf Prozent des Verkaufspreises der Kollektionsteile für den Bau einer Bibliothek. Geschaffen wurde durch das Projekt allerdings noch viel mehr: Gegenseitiges Verständnis und Gemeinsamkeit für alle Beteiligten. Eine eigenständige Firma, die jetzt schon Folgeaufträge hat, für die Stickerinnen. Und stolze und glücklichere Ehefrauen für Van Ny.

Die Kollektion ist ab sofort unter www.conleys.de und www.plan-shop.org erhältlich, alle Teile sind auf eine Stückzahl zwischen 300 und 1500 limitiert. Einen Olen-Händlernachweis finden Sie unter www.olsen.de.

Christina Plate: "Selbstbewusstsein ist die größte Motivation"

Die Schauspielerin Christina Plate ist nicht nur Plan-international-Patin und Olsen-Testimonial, sie hat auch intensiv an der Charity-Kollektion"Double Happiness" mitgearbeitet und das Dorf Van Ny in Vietnam besucht.

BRIGITTE: Sie arbeiten ja schon lange mit Plan international, aber das Projekt "The Friendship Collection: Double Hapiness" lag Ihnen besonders am Herzen, oder?

Christina Plate: Ja, das stimmt. Ich bin seit fast 15 Jahren Patin von zwei Kindern und habe schon mehrere Projekte mit Plan gemacht, aber das hier war und ist etwas ganz Besonderes.

BRIGITTE: Warum?

Christina Plate: Weil es nicht einfach ein simples Charity-Projekt ist, sondern echte Hilfe zur Selbsthilfe. Klar, Olsen hätte auch einfach einen Euro von jedem verkauften Kleidungsstück spenden können. Für uns alle wäre das einfacher und zeitsparender gewesen. Stattdessen wollten wir aber lieber langfristig eine Arbeit und eine Fähigkeit unterstützen, die es schon längst gab und die den Frauen von Van Ny ganz neue Perspektiven bietet.

BRIGITTE: Das Sticken...

Christina Plate: Genau. Die Frauen beherrschen diese Kunst schon immer, konnten damit nur irgendwann kein Geld mehr verdienen. Deshalb haben sie es auch nicht mehr an ihre Töchter weiter gegeben, sondern sind raus aus dem Dorf in die Stadt, um dort zu arbeiten. Jetzt, wo sie ihre eigene Firm gegründet haben und mit dem Sticken wieder Geld verdienen, ist das nicht mehr nötig. Und genau das war unsere Idee.

BRIGITTE: Die auch die Frauen von Van Ny sofort angenommen haben?

Christina Plate: Als wir in dem Dorf angekommen sind, waren sie sehr zurück haltend, fast schüchtern. Aber dann haben sie verstanden, dass wir nicht gekommen sind, um die großen Wohltäter zu spielen. Ich habe von zu Hause ein Hemd mitgebracht, dass mir fünf Frauen an einem Nachmittag bestickt haben und das ich dann den ganzen Rest der Reise nicht mehr ausgezogen habe. Da haben sie gemerkt, dass wir sie bewundern für etwas, das sie können und wir nicht.

BRIGITTE: Also hat das Projekt nicht nur mehr Geld, sondern auch mehr Selbstbewusstsein nach Van Ny gebracht?

Christina Plate: Auf jeden Fall. Ihre wachsende Selbstsicherheit ist die größte Motivation der Frauen von Van Ny. Erst waren sie dankbar, dass sie Unterstützung von Olsen und von Plan bekommen, aber dann passierte eine interessante Wandlung: Die Frauen spürten plötzlich Stolz, ihre Familien allein ernähren zu können.

BRIGITTE: Von dem Projekt profitiert aber sicher auch die ganze Dorfgemeinschaft, oder?

Christina Plate: Natürlich. Von dem Erlös aus dem Verkauf der Olsen-Kollektion soll zum Beispiel eine Bibliothek gebaut werden, wir können etwas für die Wasseraufbereitung tun - alles Dinge, die es vorher in Van Ny nicht gab.

BRIGITTE: Warum ist es Ihnen persönlich so wichtig ein solches Projekt zu begleiten? Reisen wie die nach Van Ny sind ja nicht ganz unanstrengend...

Christina Plate: Das stimmt. Und obwohl ich für Plan schon in mehreren Ländern war, weiß ich vorher nie, was mich wirklich erwartet. Natürlich nimmt es mich mit, wenn ich in Kambodscha mit Minenopfern zusammen treffe, natürlich habe ich Angst vor der Armut die mich auf meiner nächsten Reise nach Indien vielleicht erwartet. Aber ich bin eben so ein Typ - wenn ich mich engagiere, will ich auch wissen wofür und ich will vor Ort sein sein. Das kann nicht jeder, deshalb finde ich es auch völlig in Ordnung, wenn jemand "nur" Geld spendet. Ich möchte auch meine Zeit spenden. Was sich ja am Ende auch wirklich lohnt, wie unsere Kollektion zeigt.

Herstellernachweis

BIJOU BRIGITTE:HamburgTel. 040/60 60 90www.bijou-brigitte.com

DANIEL HECHTER:Miltenberg/MainTel. 093 71/400 00www.daniel-hechter.com

DESIGNERS REMIX COLLECTION:AschaffenburgTel 060 21/ 44 69 59www.designersremixcollection.com

HERR VON EDEN:HamburgTel. 040/439 00 57www.herrvoneden.de

HOSS:HamburgTel. 040/46 07 22 70www.hossintropia.com

ILSE JACOBSEN:MünchenTel. 089/189 47 80www.ilsejacobsen.dk

OLSEN:HamburgTel. 040/85 56 00www.olsen.de

PAUL & JOE SISTER:HamburgTel. 040/30 39 96 90www.paulandjoe.com

RENÉ LEZARD:SchwarzachTel. 093 24/ 30 20www.rene-lezard.com

RIKE FEUERSTEIN FÜR JOOP! JEANS:HamburgTel. 040/448 03 80www.joop.com

SELECTED FEMME:Berlin:Tel. 030/61 62 73 00www.selected.com

TOSH:BerlinTel. 030/44 03 83 50www.tosh.de

VAN LAACK:MönchengladbachTel. 021 61/35 70www.vanlaack.de

Gesellschaft: Olsen in Vietnam
Fotos: Werner Wallington, Stefan Volk Text: Nina Grygoriew Produktion: Rhea Leisibach Haare und Make-up: Gudrun Müller/Bigoudi Ein Artikel aus der BRIGITTE 05/09
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!