Vagina Pride: Feminismus trifft Mode

Selten war es einfacher, feministische Botschaften via Kleidung zu senden. Wie gut sich Mode und Feminismus verstehen, zeigt die neue Streetwear.

Zugegeben, bei dem kalifornischen Label American Apparel denkt man nicht als allererstes an feministische Mode. Dafür werden die Frauen in den latent pornografischen Kampagnen immer noch zu sehr auf ihre sexuellen Reize reduziert. Für die Zusammenarbeit mit der jungen Künstlerin Petra Collins, die das nur aus Frauen bestehende Künstlerkollektiv The Ardorous betreibt, gibt es trotzdem ein Lob von uns. Die 22-jährige Fotografin aus Toronto machte vor kurzem Schlagzeilen im Netz, weil Instagram ihren Account löschte, nachdem sie ein Bild gepostet hatte, auf dem Schamhaar zu sehen war. Instagram dementierte zwar, aber da hatte die Meldung schon die Netz-Gemeinde aufgeschreckt. Für American Apparel designte sie kurz danach ein T-Shirt, das eine illustrierte menstruierende bzw. masturbierende Frau (inklusive Schamhaar) zeigt - und löste damit die nächste Kontroverse aus.

Taylor Swift: Das hätte man nicht von ihrem Outfit erwartet!

Lach doch mal!

Die junge Designerin Hannah B. aus North Carolina wollte obigen Spruch nicht mehr hören und überlegte sich stattdessen eine passende Antwort auf Baumwolle gedruckt, die wir praktischerweise einfach vor uns hertragen können. Zum Beispiel morgens, wenn man so semi-gelaunt einfach nur Kaffee holen möchte. Oder bei der abendlichen Joggingrunde, oder oder oder...

Mein Körper, meine Regeln

Man mag von Bonnie Strange halten, was man will - wir finden sie dufte. Und das nicht zuletzt wegen der spitzenmäßigen Statements, die sie für ihr Label "The Shit Shop" auf Pullis und T-Shirts druckt. "My body, my rules" - das ist ganz nach unserem Geschmack!

Keine Angst vor nichts

Wer sich sein feministisches Mode-Statement selber fertigen möchte, ist im Etsy-Shop von rainbowalternative genau richtig. Hier gibt es Schablonen mit starken Sprüchen, zum Beispiel "I am deliberate and afraid of nothing" von der Feministin und Aktivistin Audre Lorde.

Kein Uterus, keine Meinung

Kein Uterus, keine Meinung? Da sind wir jetzt etwas meinungslos. Nein, natürlich nicht: Unserer Meinung nach macht sich der Statement-Sweater von hannahisawful als neues "It-Piece" extrem gut.

So sieht eine Feministin aus

Für die Stoffbeutel-Fraktion ist dieses Exemplar von missharry sicherlich die erste Wahl für ein feministisches Statement. Kleiner Aufwand, großer Effekt!

Text: Lisa van Houtem

Wer hier schreibt:

Lisa van Houtem
Themen in diesem Artikel