6 Tricks, um ein günstiges Outfit aufzuwerten

Es muss nicht immer das teure Designer-Teil sein, um gut auszusehen. Wir haben sechs Styling-Tricks für euch, wie ihr ein günstig eingekauftes Outfit aufwertet. Wetten, das meiste habt ihr eh schon im Schrank!?

1. Erst bügeln, dann layern

Extra lange Blusen sind besonders schön für den angesagten Layering-Look, der gleichzeitig ein Geheimtipp ist, um Outfits hochwertig aussehen zu lassen. Aber bevor gelayert wird, muss zum Bügeleisen gegriffen werden. Knitterige Sachen bewirken nämlich das Gegenteil und so kann der Gesamteindruck schnell schlunzig rüberkommen. Im Laden könnt ihr übrigens easy testen, ob die Sachen sehr anfällig für Falten sind: Knüllt euer Objekt der Begierde einmal schön mit Schmackes zusammen und zieht es danach wieder auseinander. Sind dann schon tiefe Furchen zu erkennen, hilft auch alles Bügeln vorweg nichts. In dem Fall gilt: Bloß hängen lassen!

2. Black and White kombinieren

View this post on Instagram

🐢 #weekendvibes

A post shared by Christine Andrew (@hellofashionblog) on

Color-Blocking kann toll aussehen. Aber es kann auch in die Hose gehen. Deswegen raten wir euch, Schwarz und Weiss zu kombinieren. Das Beste dabei: Im Gegensatz zum Blocking, bei dem schon mal Rot und Orange gemixt werden, können sich Black and White nicht beißen. Der Look ist also selbst für "Mode-Analphabeten" eine absolut sichere Nummer. Umgesetzt könnte ein Outfit so aussehen: Schwarze Lederhose, weiße Sneaker, weißes Long-Shirt und weiße Handtasche, kombiniert zu einem leichten Trench. 

3. Nicht zu bunt werden

Wer viel in der Mode will, muss Anna Dello Russo oder Lady Gaga heißen. Ansonsten gilt es eher, eine ruhige Kugel zu schieben, denn: Weniger ist oft mehr. Beschränkt euch hierfür auf eine oder zwei Farben in eurem Outfit. In diesem Fall wurden zarte Erdtöne gewählt, die leicht rosé wirken. Der Komplett-Look wirkt insgesamt sehr harmonisch und stylisch.

4. Fokussiert euch

Das Motto: Entscheidet euch! Wo soll der Fokus liegen? Auf eurer Tasche? Oder auf den Schuhen? Wollt ihr die Aufmerksamkeit auf euren Schmuck ziehen? In diesem Fall sind die Jacquard-Stiefel der Blickfang. Dieser entspannte Jeans-Look bekommt dadurch einen Fashion-Kick, der aus einem Alltags-Outfit ein Mode-Statement macht. Aber Achtung: Wenn ihr euch für diese Variante entscheidet, tragt auf keinen Fall zu auffällige Muster in der Klamotte. Das wirkt dann schnell überladen.

5. Verarbeitung der Teile

Es muss nicht immer die teure Chloé-Tasche oder die neueste Gucci-Trend-Bag sein, obwohl diese natürlich super schön aussehen und definitiv jedes Outfit aufwerten. Beim Taschen-, Schuh- und Mantelkauf ist allerdings nicht der Preis entscheidend für den Look, sondern die Verarbeitung. Sehen die Reißverschlüsse und Knöpfe aus wie Plastik? Finger weg! Es muss aber auch nicht immer echtes Leder sein. Es gibt inzwischen unheimlich hochwertig aussehende Lederimitate. Wenn ihr zweifelt, dann lasst die Sachen im Laden hängen und wartet auf ein Teil, das euch sofort überzeugt.

6. Gezielt Basics für eine Saison einkaufen

Es gibt bestimmte Basic-Teile, die vielfältig kombiniert werden können. Ihr solltet euch als Kleiderschrank-Basis definitiv Lederschuhe, einen Long-Blazer, einen camelfarbenen Mantel, eine gut sitzende Jeans und einen Trenchcoat zulegen. Diese Teile lassen sich zu zahlreichen Sachen perfekt kombinieren und bieten eine hervorragende Base für hochwertig und stilsicher aussehende Looks. Bei zusätzlicher Berücksichtigung aller oben genannten Punkte ist euer Outfit mit dieser Grundlage in eurem Kleiderschrank ganz sicher immer ein stylischer Hingucker.

Videoempfehlung:

Kreuzstiche an Blazern und Jacken: Dazu sind sie WIRKLICH gut!
Foto-Credit: Shutterstock/ DSerov
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!