Ganz schön kleinkariert: Auf diesen Herbsttrend freuen wir uns jetzt schon

Die Modewelt ist in reinster Aufruhr – eine Fashion Week reiht sich an die nächste. Kein Wunder, dass man da mal schnell den Überblick über die neusten Trends verlieren kann. Wir haben bei der Pariser Fashion Week ganz genau hingeschaut und einen Trend entdeckt, den wir im Herbst und Winter definitiv alle tragen wollen. 

Am Ende des Winters schon wieder an Herbst denken? Ganz normal in der Fashion-Branche. Im Januar und Februar reihte sich eine Fashion Week an die nächste. Nachdem bereits in Copenhagen, New York, London und Mailand große Modehäuser wie Oscar de la Renta, Burberry und Fendi ihre Ready-to-Wear-Kollektionen für die Herbst/Winter-Saison 2020/21 vorgestellt haben, präsentierten nun auch Dior, Saint Laurent und Chloé ihre Kollektionen in der Modehauptstadt Paris. Und dabei ist uns ein Trend sofort aufgefallen, den wir diesen Herbst/WInter unbedingt tragen wollen. Tja, und so passiert es, dass man sich zum Frühlingsanfang bereits mit dem Herbst auseinandersetzen muss – jedenfalls modetechnisch. 

Karos, Karos, Karos – im Herbst 2020 tragen wir karierte Jacken, Mäntel und Co. 

Taktgeber für den Karo-Trend ist auf jeden Fall Dior. Die Herbst-Winterkollektion des französischen Modehauses wird ganz klar von karierten Stoffen dominiert. Auffällig dabei: Der Fokus liegt auf Jacken, Mänteln, Blazern und Co. 

 Neben großflächigen Tartanmustern auf warmen Wollmänteln, die diesen Herbst übrigens mit coolen Schal-Fransen daherkommen, sind in der Dior-Kollektion auch Cropped-Jackets und Blazer mit blauen, roten und weißen Vichy-Karos vertreten. In Kombination mit ledernen Baker-Boy-Hats wird der preppy Back-to-School-Look, den uns Christian Dior für diesen Herbst prophezeit, komplett. 

Aber auch bei Chloé liegen karierte Jacken im Fokus der Kollektion. Das französische Modehaus greift in seiner Herbstkollektion den aktuellen Military-Trend auf und interpretiert ihn neu. Die langgeschnittenen Utility-Jacken von Chloé verzichten im Herbst auf Bindegürtel und Eintönigkeit und setzen stattdessen auf breite Taillengürtel und feines Hahnentrittmuster.  

Saint Laurent dagegen setzt auf Caban-Jacken aus fester Wolle mit goldenen Zierköpfen, die ebenfalls eins gemeinsam haben: Karos. Egal ob Glencheck, Vichy oder Hahnentritt – auch bei Saint Laurent sind Karos im Herbst/Winter 20/21 ganz hoch im Kurs. Jedoch setzt man hier auf kräftige Grün-, Blau- und Rottöne, statt auf gedeckte Farben wie bei Chloé und Dior.

Diesen Herbst/Winter haben wir laut der Pariser Fashion Week die Qual der Wahl zwischen karierten Mänteln, Jacken, Blazern und Co. Bei der Größe und Anordnung der Karos sind unserer Fantasie dabei absolut keine Grenzen gesetzt.

Keine Lust zu warten? Karos im Frühling

Wer jetzt schon auf den Geschmack gekommen ist, muss ganz bestimmt nicht bis zum Herbst warten, um Karos zu tragen. Zwar verabschieden wir dicke Wollmäntel mit Frühlingseinbruch in den vorzeitigen Ruhestand,  aber karierte Hemdjacken sind dafür der perfekte Begleiter für wechselhafte Frühlingstemperaturen. Und das Beste ist, die Trendteile gibt es momentan bei H&M, Zara, Mango und Co. wie Sand am Meer.


MN
Themen in diesem Artikel