World of Kaschmir: Ein Guide

Nur eine streichelnde Hand fühlt sich schöner an – soft, softer, am Softesten: Kaschmir ist eines der begehrtesten Materialien wenn es um Luxus-Mode geht, denn keine natürliche Faser ist so samtig weich wie dieses Ziegenhaar. Wir zeigen Ihnen die aktuellen und kommenden Kaschmir-Trends – von Nove Marzo, Iris von Arnim und Co. Und für alle, die wissen wollen, wo die Kaschmirwolle eigentlich herkommt, warum sie recht kostspielig ist und was es eigentlich mit der „Pashmina-Wolle“ auf sich hat, haben wir die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Fotoshow: Kaschmirwolle

Primark bietet edle Designer-Tasche für 8 Euro

Die Kaschmirwolle Die Kaschmirwolle (auch bekannt als Cashmere) ist eine feine (ca. 14-19 Mikrometer) und sehr weiche Faser, die zum Ende des Winters durch Kämmen aus dem Unterfell der Kaschmirziege gewonnen wird. Die Kaschmir-Ziege lebt in der Mongolei und im Himalaja auf einer Höhe bis zu 5000 m. Dank ihrem außergewöhnlichen Unterhaar kann sie in der Kälte überleben. Beim jährlichen Pelzwechsel werden die feinen Unterhaare aus den groben Grannen- und Deckhaaren ausgelesen und nach Farben sortiert. Textilien aus Kaschmir sind fein, weich, federleicht, sehr geschmeidig und glänzend. Kaschmir ist das teuerste Naturhaar.

Gewinnung und Herstellung Eine Ziege produziert jährlich maximal 200-300 g von diesem Unterhaar. Von diesen 200-300 Gramm bleiben nach Kämmen und Verarbeitung maximal 50 Prozent für die Herstellung des Kaschmirgarns übrig. Um einen einzigen Pullover zu stricken wird alleine das Unterhaar von 3-5 Kaschmirziegen benötigt. Das und der arbeitsintensive Prozess um das Unterhaar zu erlangen, erklärt den hohen Preis des Kaschmirs. Aus diesem Grund ist Kaschmir eines der wertvollsten und teuersten Naturtextilien, und wird daher häufig mit Seide, Merinowolle oder Schafwolle gemischt angeboten. Der Verkaufspreis richtet sich nach deren Qualität; die Haare sollten möglichst fein (dünn), lang und hell (weiß) sein. Sie nehmen dabei ähnlich wie gewöhnliche Wolle Farbstoffe gut auf. Der Name ist von der Region Kashmir abgeleitet. Kaschmir ist eine Stadt in Indien von der aber lediglich 7 Prozent der Kaschmir- Weltproduktion herkommt. Wichtigste Erzeugerländer sind China, die Mongolei und das mittelasiatische Hochland. Die regionale Industrie hat sich auf die Fertigung von edlen Kleidungsstücken wie zum Beispiel Pullover, Schals und Mützen spezialisiert.

Historie In der westlichen Welt wurde Kaschmir anfänglich von den alten Römern verwendet. Zu dieser Zeit galt es die luxuriöse Ware auf dem Markt zu kaufen – allerdings war der Preis so hoch, dass sie einzig für die Aristokraten erschwinglich war. Im frühen Mittelalter wurde das butterweiche Material in Indien von der westlichen Welt durch den Seehandel wieder entdeckt. Durch Händler aus Genua, Venedig und Lissabon erlangte Kaschmir in diesem Zeitalter Weltruhm. In Frankreich initiierte Kaiserin Eugenie einen wahren Kaschmir-Trend.

Good to know Manchmal wird eine angeblich noch wertvollere sogenannte „Pashmina Wolle" angeboten. Diese stamme von besonderen Bergziegen aus dem Himalaya (z.B. der Chyangra Ziege) und unterscheide sich darin vom Kaschmir. In Wirklichkeit werden Pashmina-Schals traditionell aus gewöhnlichem Kaschmir gefertigt.



Wie pflege ich meinen Kaschmir Pullover richtig? Tragen Sie Ihren Kaschmir Pullover nie zwei Tage hintereinander. Kaschmirwolle ist eine Naturfaser und erhält durch Lüften ihre natürliche Schönheit wieder. Haben Sie Ihren Pullover ungefähr zehn mal getragen, dann waschen Sie ihn folgendermaßen:

Maschinewäsche Den Pullover auf links gedreht in einen Wäschebeutel oder einen Kopfkissenbezug stecken. Mit Wollprogramm und mit ganz wenig Wollwaschmittel und ohne Weichspüler kalt waschen. Am besten in der Maschine bei 600 Umdrehungen/Minute schleudern.

Handwäsche Mit kaltem Wasser, auf links gedreht und mit wenig Wollwaschmittel waschen.Mit den Fingerspitzen vorsichtig durchdrücken, ohne zu wringen und zu reiben. Kalt spülen. Anschließend in der Maschine bei 600 Umdrehungen pro Minute schleudern. Kein Weichspüler!

Trocknen und Bügeln Den Pullover zum Trocknen auf ein Handtuch flach auslegen und leicht in Form ziehen. Nach dem Trocknen kann er links bei mittlerer Temperatur (Wolle) gebügelt werden. Nicht in der Nähe einer Wärmequelle oder in der Sonne trocknen lassen. Kaschmir/ Wolle oder Seide darf nur in sauber (gewaschen) gebügelt werden.

Geheimtipp Um ein Maximum an Weichheit zu erlangen, die Kaschmirteile zusätzlich noch mit Aloe Vera waschen.

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!