VG-Wort Pixel

Taschentrends Bye bye kleine Taschen, hello XXL-Bags!

Taschentrends: Bye bye kleine Taschen, hello XXL-Bags!
© Edward Berthelot / Getty Images
Go Big or Go Home: Lange setzten wir auf kleinere Taschen, in die mit viel Glück gerade mal etwas Kleingeld und ein Lippenstift passten. Modisch kommt nach dem Minitrend nun Großes auf uns zu – wirklich seeeehr Großes. Denn in diesem Sommer setzen wir darauf, alles dabei zu haben.

Statt klein und ungeschickt wird es jetzt extra-groß – und wir lieben es! Designer wie Yves Saint Laurent, Salvatore Ferragamo oder sogar Jacquemus – der by the way auch schon einen Mikrotrend ins Leben gerufen hat – lassen ihre Models mit überdimensional großen Taschen über die Laufstege stolzieren. Ähnlich wie die neue Größe der It-Bags ist auch die Variation an Formen. Wir verraten euch, welche Taschen ihr JETZT auf dem Mode-Radar haben müsst.

Soft-Bags 

Die neuen, fast schon sackartigen Silhouetten bei Yves Saint Laurent kommen super cool daher. Das Geheimnis: Statt auf feste, strukturierte Materialien, wie wir sie von den Mikrobags kennen, setzen die Designer jetzt auf super weiches Leder. Wir lieben den Look, der uns crossbody oder zusammengeknautscht unter dem Arm getragen eine Extraportion Lässigkeit verleiht.

Basttaschen

Stars wie Rihanna, Kendall Jenner oder Influencerin Caro Daur feierten die superkleinen Taschen von Jacquemus, wovon der damalige Mikro-Bag-Trend ebenfalls ins Leben gerufen und auf die Spitze getrieben wurde. Doch ausgerechnet Jacquemus setzt jetzt statt auf XXS auf XXL – und zwar in Form von überdimensional großen Basttaschen. Der französische Modemacher scheint ein Faible für Extreme zu haben ...

Tote Bags

Die Dior Book Tote kann als Vorreiter der aktuell so angesagten Big Bags gesehen werden. Und auch wir können uns nach wie vor nicht an den kastigen Taschen sattsehen. Denn: Sie sind schön, praktisch und passen durch ihre schlichte und zeitlose Aufmachung einfach zu allem. Kein Wunder, dass auch andere Designer auf den Zug aufgesprungen sind und auf Tote Bags setzen. Gut für uns – so haben wir die Auswahl und können den Look mit erschwinglichen Teilen nachstylen. 

Darum lieben wir den Trend

Zugegeben: Wir haben kleine Taschen rauf- und runtergetragen – doch wie sagt man so schön: Alles hat ein Ende. Und praktisch war dieser Trend definitiv nicht. Denn egal ob im Büro oder zum Shoppingbummel in der Stadt: Ein bisschen Platz für Handy, Portemonnaie, Kosmetik, Wasserflasche und Co. hat uns schon gefehlt – den bekommen wir jetzt dafür doppelt und dreifach zurück. Einziger Minuspunkt: Bei den XXL-Modellen müssen wir ganz schön nach unseren Habseligkeiten graben. Die Lösung: Wie auch schon bei den Mikrotaschen greifen wir bei den Big Bags zur abgespeckten Variante und wählen Modelle, die ein klitzekleines bisschen weniger jumbo sind. Seid ihr auch auf den Geschmack gekommen? Dann haben wir hier unsere liebsten Modelle zum Nachshoppen für euch.

ISA

Mehr zum Thema