VG-Wort Pixel

Vera Wang "Es ist wirklich eine der coolsten Kollektionen, die ich je gemacht habe"

Ein Model und Vera Wang (rechts) beim Shooting von Vera Wang Bride 2023. 
Ein Model und Vera Wang (rechts) beim Shooting von Vera Wang Bride 2023. 
© Vera Wang Bride
In einem exklusiven Interview erzählt uns die Modedesignerin nicht nur etwas über ihre neue Vera Wang Bride Collection mit Pronovias, sondern sie plaudert auch aus dem Nähkästchen ihrer ikonischen Designs. 

Sie ist Designerin, Unternehmerin und Fashion-Ikone: Vera Wang. Im Brautsegment hat sie sich weltweit durch ihre extravaganten, mutigen und modernen Schnitte einen Namen gemacht. Nicht umsonst klopfen die größten Stars für das ganz besondere Traumkleid an ihre Tür. Als Normalsterbliche:r kann man sich diesen kostspieligen Modetraum mit der originalen Vera-Wang-DNA kaum erfüllen. Doch nicht mit ihr und Pronovias: Die Mode-Ikone hat sich nun zum zweiten Mal mit dem Unternehmen für Hochzeitskleider zusammengeschlossen und macht mit der Vera Wang Bride Collection 2023 den High-Fashion-Traum in Weiß für viele bezahlbar.

BRIGITTE: Die Kollektion ist inspiriert von Hailey und Justin Biebers Hochzeit. Wieso sind die beiden und ihre Hochzeitszeremonie für diese Kollektion so besonders?

Vera Wang: Wir haben eines von Haileys Partykleidern für die Hochzeit designt. Es gab also eine direkte Verbindung zu ihr. Es ist die Art, wie sie sich zurechtmacht. Sie ist symbolisch für mich eines der coolsten Mädchen überhaupt, mit immensem Stil und auch auf moralischer Ebene. Sie ist so charmant, so gut in allem. Auch Justin ist sehr, sehr charmant. 

Ich bewundere Hailey einfach. Und es ist auch die Art, wie Hailey das Kleid getragen hat, das wir gemacht haben. Wie Justin und sie in diesem sexy Kleid mit Turnschuhen rennen. Dieser Moment ist zu einem dieser ikonischen Brautbilder wie von John F. Kennedy Junior und Carolyn Bessette-Kennedy geworden. Das ist cool. Und ich denke, das sagt viel über die heutige Kultur der Millennials und der Generation Z aus, insbesondere in Amerika. Dies ist eine sehr amerikanisch orientierte Kollektion, die auf unserer Kultur, der Musik und den Filmen basiert, welche in den Vereinigten Staaten stattfinden. 

Die Kollektion spiegelt Freude, Freiheit und Spaß wider.

Die Kollektion ist auch ganz nah dran an dem, was ich tragen würde. Ich meine, ich selbst würde zur Hochzeit einen Hoodie mit einem sehr coolen Abendkleid tragen. Ich würde eine Kapuzenregenjacke in Weiß tragen. Ich würde etwas Luxuriöses, Extravagantes von Prada unter einem Kleid tragen. Die Kollektion ist sehr modisch und sehr straßentauglich, aber immer noch extrem raffiniert und immer noch sehr designt. Und das soll auch die Kampagne zum Ausdruck bringen. Sie soll die Freude, Freiheit, Energie, den Spaß und den Sinn für Spaß junger Menschen ausdrücken und wie sehr sie Hochzeiten lieben. Und sie gehen – wie meine Tochter – zu zehn Hochzeiten im Jahr. Es ist eine ganz neue Einstellung. Und die wollte ich widerspiegeln. 

"Maruja" der Vera Wang Bride Kollektion.
"Maruja" der Vera Wang Bride Kollektion.
© Vera Wang Bride

Was ist der Unterschied zur ersten Kollektion?

Im Gegensatz dazu basiert die erste Kollektion mit Pronovias auf "Bridgerton", der Netflix-Serie. Sie sollte dunkel, intensiv, romantisch und leidenschaftlich sein. Es gibt dort in jedem einzelnen Bild eine Intimität zwischen dem Mann und der Frau. Das wird selten in Brautkampagnen gemacht. Die Kampagne sollte fast wie ein Porträt sein, als würde man einen sehr privaten Moment mit einem Paar betrachten, wie bei "Bridgerton" im Garten, all diese nächtlichen Gartenszenen. Wohingegen in der zweiten Kampagne eine Gruppe von Bräuten mit ihren Ehemännern, Freunden oder Begleitungen zu sehen ist. Es soll Spaß machen, cool, bezaubernd, jung und festlich sein. Man sieht also die Entwicklung und die zwei sehr unterschiedlichen Motive. 

Haben Sie alle Staffeln von "Bridgerton" verfolgt?

Oh ja, das habe ich. Ich werde von allem inspiriert. Musik, Film, Kunst, Architektur. Alles.

"Pomba" der Vera Wang Bride Kollektion.
"Pomba" der Vera Wang Bride Kollektion.
© Vera Wang Bride

Hailey Bieber hat zu ihrem Hochzeitskleid Turnschuhe kombiniert. Und auch in Ihrer Kollektion kommen Turnschuhe beim Kampagnen-Shooting zum Einsatz. Wie wichtig ist dieser Komfort wirklich für die moderne Braut?

Ich habe es beim Shooting so wichtig gemacht. Aber das ist trotzdem nicht die Norm. Normalerweise trägt ein Mädchen Sandalen, Pumps oder Plateauschuhe — wenn sie ein voluminöses Kleid trägt. Aber es gibt auch die anderen. Es wird kommen und kein Trend sein. Die Tochter meiner besten Freundin zum Beispiel hat diesen Sommer zu ihrer Hochzeit ein Kleid mit Spitze mit Miu Miu Turnschuhen getragen. Zur Party. Also, es ist in dieser Hinsicht schon hier. 

"Floreal" der Vera Wang Bride Kollektion.
"Floreal" der Vera Wang Bride Kollektion.
© Vera Wang Bride

Wie wichtig sind Accessoires für den perfekten Hochzeitslook?

Ich denke, dass Accessoires wichtiger sind als je zuvor und es sollte mehr Freiheiten in der Wahl von Accessoires geben. Wir [Vera Wang Bride] sind bekannt dafür, fingerfreie Handschuhe zu kombinieren. Wir konzentrieren uns sehr oft darauf und ich denke, das war einflussreich, nicht nur für Brautmode, sondern generell in der Mode. Wenn man ein eher klassisches Kleid trägt, können Accessoires den Look ändern. Die Art von Brille, die man aufsetzt, die Schuhe die man trägt. Trägst du eine kleine Handtasche? Trägst du eine kleine Prada Tasche? Ich denke mehr denn je, Accessoires bringen die Brautmode in die Fashion. Es ist wirklich eine der coolsten Kollektionen, die ich je gemacht habe. Und ich bin sehr stolz darauf, dass wir so sogar ein Ballkleid hip machen konnten. 

"Araya" der Vera Wang Bride Kollektion.
"Araya" der Vera Wang Bride Kollektion.
© Vera Wang Bride

Mariah Carreys Hochzeitskleid von 1993 war inspiriert von Prinzessin Dianas Brautkleid. Haben auch andere Promis royale Vorbilder, oder woher kommt die Inspiration?

Nein, nicht unsere Kunden. Mariah Carey wollte, dass ich das Kleid so mache, dass es Diana reflektiert. Aber ansonsten gibt es das nicht in und um Hollywood. Ich weiß, dass royale Mode jeden fasziniert, überall. Die amerikanische Kultur ist sehr jung, sie ist sehr medial und sehr promilastig. Bedeutet das, dass wir keine klassischen Kleider machen? Doch, machen wir. Ich denke auf eine seltsame Weise, da wir keine Monarchie haben, dass Amerika sehr vom Ruhm und Berühmtheiten angetrieben wird. Und durch Erreichbarkeit. All diese verschiedenen Dinge im Leben der Menschen existierten vor 50 Jahren nicht. Du hattest keinen Zugang zu Prominenten. Du hattest kein iPhone. Du hattest kein Bild. Du hattest nichts davon. Dir wurde nur das gegeben, was dir die Agenturen gegeben haben. Es ist also gerade eine ganz andere Zeit. Diese Zugänglichkeit, nicht nur kulturell, hat sich total verändert. Und sie wird sich noch weiter verändern, alles schreitet voran und wird die Landschaft der Mode, der Frauen und natürlich der Hochzeiten verändern.

"Sabela" der Vera Wang Bride Kollektion.
"Sabela" der Vera Wang Bride Kollektion.
© Vera Wang Bride

Welchen Hochzeitslook halten Sie für ikonisch? 

Ich denke, wir haben einige gemacht. Sharon Stones [Look] ist schön, den wir vor einigen Jahren gemacht haben. Eine Art von Sarong, der ein asiatisches Gefühl vermittelt. Diesen Sommer haben wir mit Dustin Johnson, einem der besten drei Golf-Spielern der Welt, gearbeitet. Wir haben das Kleid seiner Frau Paulina Gretzky gemacht. Und sie ist wirklich amerikanisch-hypersexy. Ein wunderschönes Mädchen, das ein durchsichtiges Kleid tragen wollte. Wir haben Hailey Bieber gemacht, welche in Sneakern hypermodern für die Party war. Wir haben eine große Range. Es ist schwer, einen Favoriten zu nennen, besonders einen unter den Hochzeiten, an denen ich beteiligt bin.

Brigitte

Mehr zum Thema