VG-Wort Pixel

"Be Green"-Podcast Avocadostore-Gründerin verrät: Wie grün kann ein Online-shop sein?

Be Green: Alexandra Zykunov
© Andreas Sibler / Brigitte
Der BE-GREEN-Podcast „Nachhaltig ohne Blatt vorm Mund“ geht in die zweite Staffel! Auch in den neuen Folgen spricht Redaktionsleiterin Alexandra Zykunov mit ihren Gäst*innen weniger darüber, was sie schon auf nachhaltig umgestellt haben sondern – was viel spannender ist – woran sie aktuell noch scheitern. Sehr ehrlich und sehr offen. 
 

Hör dir hier die aktuelle Folge an

Den Podcast findest du auch hier bei Audio Now,iTunes oder Spotify!

Folge 17: "Sag mal, Avocadostore: Kann ein Online-Shop überhaupt grün sein? "

Wir fangirlen sehr, denn heute ist Mimi Sewalski bei Alex und Liske im Podcast. Sie war mit Avocadostore eine der Vorreiterrinen auf dem Feld der nachhaltigen Onlineshops in Deutschland. Wir quetschen Mimi aus: Wie grün kann ein Onlineshop wirklich sein? Wie fühlt sich das an, ein nachhaltiges Unternehmen zu führen, aber privat gar nicht so grün unterwegs zu sein? Und wie schwer ist es, sich mit einem Eco-Business selbstständig zu machen – gerade als Frau? Plus Best-Practice-Tipps für alle, die vielleicht auch mal im Öko-Sektor gründen wollen.

Was ist der "Be Green"-Podcast?

Darf ich nur Fair Fashion shoppen, aber alle halbe Jahre doch zu einer großen Kette rennen? Darf ich plastikfrei leben, aber im Urlaub alle Regeln über Bord werfen? Darf ich mich Öko-Mama nennen, obwohl meine Kinder nur noch Würstchen essen wollen? Ja, darfst du, dürfen wir – und vor allem dürfen wir drüber reden. Denn ein nachhaltiger Lifestyle ist nicht Hochglanz, es ist nicht mal eben so easy-peasy umgesetzt, unverpackt fotografiert mit einem fancy Filter drüber, und schon habe ich meinen CO2-Abruck halbiert. Wir wollen ja nachhaltiger leben, aber wir struggeln, und ja – wir scheitern auch mal. Und endlich gibt es einen Podcast, der ganz ehrlich auch über diese Seiten des nachhaltigen Lifestyles spricht.  

Denn genau darüber redet ab heute Alexandra Zykunov, die Co-Erfinderin des nachhaltigen Magazins „Brigitte BE GREEN“ im brandneuen Podcast „Brigitte BE GREEN. Nachhaltig ohne Blatt vorm Mund“. Zusammen mit großen und kleinen Greenfluencer*innen, Kolleg*innen, Freund*innen und Expert*innen spricht sie sehr offen und sehr ehrlich darüber, wie ein nachhaltiger Lifestyle wirklich ist, was er uns gibt, aber eben auch, was er uns abverlangt. Struggles, Fails und sehr viel über sich selbst lachen inklusive!  

Alle Folgen auf einen Blick

Folge 16: "Bienenretten leicht gemacht – Urban Gardening Teil 2"

Die Bienen sterben aus – very bad auf vielen Ebenen für uns und unsere Umwelt. Deshalb löchern eure Hosts Alexandra und Liske heute Garten-Profi, Autorin und Bloggerin („Hauptstadtgarten“) Caro Engwert über die Dos und Don’ts fürs Bienenparadies. Was sind Must-Haves auf dem Balkon und im Garten? Welche Blumen sind super, welche gehen gar nicht? Und warum sollten wir nicht einfach jeden Grünstreifen mit Seedbombs und Co. zupflastern? On top: 4 heiße Tipps, was ihr jetzt sofort für die Bienchen in eurer Hood tun könnt und Alex’ Zucchini-Update!

Folge 15: "Die große Recyclinglüge! Dos und Don'ts vor der Tonne "

Worein mit dem leeren Joghurtbecher? Restmüll, Verpackungstonne oder beides? Und das Papp-Etikett vorher noch abknibbeln? Puh, Mülltrennen ist nicht ohne. Und tatsächlich: Jeder zweite Abfall landet in der falschen Tonne. Aber wie holen wir das Meiste aus unserem Müll heraus, damit er recycelt werden kann? Kann aus der Käsepackung überhaupt wieder eine neue werden – selbst, wenn wir alles fein säuberlich trennen? Und wie schlimm ist es eigentlich, wenn eine Altglas-Flasche im falschen Container landet? Eure Hosts Alex und Liske räumen mit Mythen um die Mülltrennung auf, sagen euch, wann falsch entsorgter Abfall so richtig weh tut, und wie ihr nächstes Mal auf jeden Fall die richtige Tonne erwischt. Und als großes Finale: der Showdown der Müll-Expertinnen! Alex und Liske treten gegeneinander an im ultimativen Mülltrennungs-Quiz – und ihr könnt mitraten!

Folge 14: "Hilfe, wohin mit der aussortierten Kleidung?"

Flohmärkte, Second-Hand-Läden, Tauschcafés – seit fast einem Jahr durchgehend dicht. Gleichzeitig sortieren wir Kleidung alle aus wie blöd. Wohin mit den ganzen Klamottenbergen? Sind Alt-Kleider-Container wirklich so böse wie alle sagen? Was mache ich mit ausrangierter Bettwäsche, was kann ich mit alten Jeans machen und wo meine wirklich durchgelatschten Sneaker doch noch reparieren? Spoiler: das geht wirklich! Und welche 3 Kleidungsstücke sind wirklich DIE Todsünden, wenn man sie in den Restmüll schmeißt – und welche dürfen wir beherzt da reinpfeffern? Darüber reden Hostin Alexandra diesmal mit Freundin und neuer Co-Hostin Liske Jaax und der absoluten Second-Hand-Vintage-Wiederverwend-Queen und Fair Fashion-Aktivistin Vreni Jäckle. Gaaanz viele Tipps und Hacks inklusive!

Folge 13: "Nachhaltigkeit ist nur was für weiße reiche Menschen"

Trommelwirbel für diese Sonderfolge und unser fantastisches Covermodel der neusten Ausgabe der Brigitte BE GREEN ... SARA NURU!!! Hostin Alexandra und Sara sprechen in dieser Folge über das brandneue Heft, darüber, was sich in der Modewelt schon Richtung Nachhaltigkeit verändert hat und was eben nicht. Mit welchen Unternehmen Sara als Influencerin Kooperationen eingeht und wie sie es überhaupt abwägt - da sie am Ende ja auch damit Konsum anheizt. Außerdem erzählt Sara, warum sie vor ein paar Jahren aus dem crazy Modelbusiness ausgestiegen ist, was ein Eis für 1000 Euro damit zu tun hat und wie doll sie beim Gründen ihres eigenen Unternehmens, ihrer fairen Kaffeemarke nuruCoffee, unterschätzt wurde.

Folge 12: "Urban Gardening – Dos und Donts"

Ach ja, träumt nicht jede*r von uns vom einfachen Selbstversorger-Life im eigenen Garten oder zumindest auf dem eigenen Balkon? Aber geht das in Wirklichkeit überhaupt oder ist das nur ein urbaner Öko-Hipster-Mythos? Darüber spricht Hostin Alexandra Zykunov mit dem Gardening-Profi, der Bloggerin und Buchautorin Caro Engwert von ihrem erfolgreichen Blog "Hauptstadtgarten"! Sie sprechen darüber, ob Selbstversorgung wirklich so easy-peasy geht wie es auf hübschen Insta-Bildern dargestellt wird, wie man wirklich haufenweise Erdbeeren auf dem eigenen Balkon ernten kann, welche Topttiefe eigentlich Möhren brauchen und warum zur Hölle die Zucchini auf der Fensterbank nur Blüten hervorbringt aber keine Früchte. Die vielen Do's, Dont's und vor allem Hacks beim grünen Gardening gibt es oben drauf. Grüner Daumen garantiert. Na also, fast...

Folge 11: "Nachhaltige Alltagshelfer – brauchen wir das wirklich?"

Bienenwachspapier – mega Trend, schon klar. Aber braucht man das wirklich oder reichen nicht auch Schüssel und Teller einfach aus? Wiederverwendbare Abschminkpads, super, weil sie nicht weggeschmissen werden. Mega? Joa. Denn ganz ehrlich: Abschminkcreme einfach mit den Fingern auf der Haut verreiben und fertig. Strohhalme aus Glas, Haushaltstücher aus Stoff, die Liste lässt sich endlos fortführen. Aber jetzt mal ganz ehrlich: Sind nicht einige Öko-Produkte trotz ihres nachhaltigen Status' auch einfach überflüssig?

Folge 10: "Mode-Upcycling – Mega Trend oder nur ein Greenwashing-Trick?"

Klar, lässt sich Kleidung auch stylisch umnähen, aber ist das auch bezahlbar? Werden wir uns in Zukunft statt zum Shoppen zum Umschneidern verabreden? Welche Hacks und Tricks beim Wiederverwenden von Kleidung werden total unterbewertet – und welche sind so überberwertet? Und ist Upcycling von PET-Plastikflaschen zu Kleidern, Schuhen und Co. wirklich die Rettung oder nur ein Greenwashing-Trick? Über all diese Fragen redet Hostin Alexandra Zykunov mit der Fair-Fashion-Aktivistin Jana Braumüller, der Co-Gründerin des Kollektivs "Fashionchangers" (www.fashionchangers.de). Sie gehen die Trends zum Upcycling in der Modebranche durch, erzählen was wirklich etwas bringt – und welcher Upcycling-Trend locker ignoriert werden darf.

Folge 9: "Grüne Finanzen – geht das?" 

Wir kaufen kein Plastik, haben Ökostrom und shoppen Second Hand. Aber wissen nicht, was eigentlich mit unserem Geld passiert. Denn die allermeisten parken ihre Gehälter und Ersparnisse bei herkömmlichen Banken – und finanzieren damit im Zweifelsfall minütlich Kriegswaffen, Atomkraft oder Unternehmen, die unsere Erde dahinraffen.

Anissa Brinkhoff
Anissa Brinkhoff
© Ilja Gaus-Gerbeth / Brigitteonline

 Die Lösungen? Hat Journalistin und Podcasterin Anissa Brinkhoff, die seit Jahren den BRIGITTE Finanzpodcast "What the Finance" hostet, sich mit Moneten auskennt und auch schon zahlreiche Gäst*innen zu Green Financing interviewt hat.

Kein Wunder also, dass Hostin Alexandra sie löchern musste: Wie kompliziert ist es denn wirklich zu einer grünen Bank zu wechseln? Was kann schlimmstenfalls passieren, wenn ich mein Geld bei meiner Hausbank lasse? Und wie grün sind grüne ETFs wirklich? Unbedingt reinhören!

Folge 8: "Partnerschaft und Nachhaltigkeit" 

Sie trennt fein säuberlich den Müll – muss dafür ständig seine Zeitungen und Chips-Tüten aus dem Restmüll fischen, weil er sie nicht in die Recyclingtonne daneben werfen konnte! Er ist Vegetarier, sie schmeißt sich jeden Donnerstag mit Freundinnen eine Burger auf die Pfanne. Wie viel Nachhaltigkeit verträgt die Beziehung? Kann man da auch mal Fünfe gerade stehen lassen? Sollte man das sogar? Und ab wann heißt es: Das geht mit meinen Werten einfach nicht mehr klar? Darüber reden Hostin und Redaktionsleiterin von Brigitte BE GREEN, Alexandra Zykunov mit ihrer Freundin und Kollegin Liske Jaax. Sie verraten ihre Öko-Beziehungsbaustellen – sie will ein Auto, er sieht es nicht ein; sie ist gefühlt eine zweite Greta, er fühlt sich überrumpelt – und verraten, welche Strategien sie für sich entwickelt haben, so dass man sich am Ende nicht zwischen Weltrettung und Beziehung entscheiden muss. Zugespitzt, mit viel Witz und sehr viel Lachen über sich selbst. Unbedingt reinhören.    

Folge 7: "Nachhaltiges Weihnachten? Klappt nicht!"

Seien wir mal ehrlich: Eigentlich schließen sich Weihnachten und Nachhaltigkeit doch schon per se aus: Die Adventskalenderschlachten, die Einpackarien, die Geschenke-Wahnsinns. Alexandra Zykunov und Klimaaktivistin und Journalistin Anne Dittmann decken in dieser Folge a) Psychotricks auf, warum wir denken, dass wir brauchen, was wir kaufen; b) zeigen coole Alternativen für Adventskalender & Co. auf. Aber auch c) sagen die beiden auch ganz ehrlich: Ach komm, lass mal Fünf gerade sein, wir haben Corona, das ist schon anstrengend genug.

Und die beiden werfen die Frage auf: Sollten wir gerade in diesem Jahr Weihnachten auch ein bisschen Weihnachten sein lassen...? Für alle, die hin- und hergerissen sind, ob und wie ein grüner Lifestyle überhaupt mit X-Mas einhergehen kann und ab wann wir uns auch einfach mal entspannen sollten – unbedingt reinhören.

Folge 6: "Ökoschlachtfeld Familienfeier"

Weihnachten steht vor der Tür, und wenn auch in abgespeckter Corona-Version, geht wahrscheinlich bald trotzdem wieder das Truthahngerede los: „Komm, es ist doch nur ein Vogel einmal im Jahr“, „Komm, für dein Sojaschnitzel werden auch Wälder gerodet“, „Komm, Opa glaubt nun mal nicht an den Klimawandel“. Na, bei wem ballen sich auch schon die inneren Fäuste?

Wie viel Nachhaltigkeit verträgt unsere Familienfeier, das fragen sich Hostin Alexandra und Kollegin und Freundin Liske Jaax. Wie reagiert man, wenn der Großonkel mal wieder seine Fake-News-Tiraden auspackt, die Erderwärmung leugnet und uns beibringt, dass „unsere Avocado ja schließlich auch voll die schlimme Öko-Bilanz hat“? Liske und Alexandra erzählen ganz ehrlich von ihren privaten Feiern, mit wem sie wann in Konflikte gehen, ob sie es überhaupt noch tun und – ganz wichtig – geben Tipps, mit welchen Tricks sie den Großonkeln dieser Welt begegnen? Eine ganz besonders ehrliche Folge – Familienfeierverbot für Liske und Alexandra ist vorprogrammiert. Unbedingt reinhören!  

Folge 5: "Nachhaltig mit Kindern – geht das überhaupt?"

Typische Vorsätze: „Wenn ich Mama bin, verwende ich natürlich nuuur Stoffwindeln, stampfe selbst gemachten Pastinakenbrei, den ich selbstverständlich vom eigenen Balkon gepflückt habe und akzeptiere nur dreifach zertifiziertes Second-Hand-Holz-Spielzeug.“ Ja nee, ist klar. Und dann kommt das Leben dazwischen, das Baby pullert die Stoffwindeln nur noch voll, die Pastinaken wollen nicht zünden und sämtliche Verwandten karren zur Geburt das blinkend-pinke-made-in-China-Plastik-Zeugs an – was das Kind natürlich nie wieder hergibt. Geht ein nachhaltiger Lifestyle überhaupt so richtig, wenn man Kinder kriegt? Und was ist, wenn diese statt Hummus nur Chicken Nuggets essen wollen?

Darüber spricht Hostin Alexandra mit Aktivistin Milena Glimbowski, die mit ihrem „Original Unverpackt“-Laden (www.original-unverpackt.de) in Berlin 2014 die Zero-Waste-Einkaufsbewegung nach Deutschland und Europa brachte. Sie ist Mutter eines zweijährigen Sohnes und erzählt in der Folge einfach ganz ehrlich und unverblümt, wie sie mit Fails umgeht, ob sie all ihre Wäsche wirklich nur auf der Wäscheleine trocknet, welche Babyprodukte man supereasy selber mixen kann – und wie sie damit umgeht, wenn die Verwandten mal wieder Plastikgeschenke ankarren. Geschenktipps zur Geburt und Lachflash inklusive – hört unbedingt rein!

Folge 4, Teil 2: "Plastikfreies Badezimmer ist auch nicht immer das Wahre"

Mascara zum Selbermixen, Kokosöl zum Abschminken, wofür aber auch wieder Wälder gerodet werden, und, ähm, Podusche statt Klopapier? Nicht alles, was nach einem hippen Öko-Badezimmer klingt, ist auch so cool in Realität. Was klappt wirklich tip top und welche Öko-Umstellungen im Bad lassen wir vielleicht doch lieber links liegen? Zusammen mit der Öko-Aktivistin Jana Braumüller aus dem Modekollektiv www.fashionchangers.de bequatscht Podcast-Hostin Alexandra Zykunov in der zweiten Folge zum plastikfreien Badezimmer ganz ehrlich darüber, was sie in ihrem Bad schon umgestellt haben – und woran sie kläglich gescheitert sind. Aber keine Angst, frustriert wird aus dieser Folge keine*r rausgehen: die beiden Frauen liefern ihre Profi-Tipps, wie sie mit ihrem Scheitern umgegangen sind und welche neuen grünen Hacks sie dadurch entdeckt haben, gleich mit. Die Ups und Downs eines plastikfreien Badezimmers, da ist so Einiges dabei, muffige Stoffabschminkpads und Lachflash inklusive – hört unbedingt rein!

Folge 4, Teil 1: "Plastikfreies Badezimmer ist auch nicht immer das Wahre"

Mehl statt Shampoo, Rasierhobel, die nach Mordwerkzeug aussehen und feste Zahnputztabs zum Würgen? Nicht alles, was nach einem hippen Öko-Badezimmer klingt, ist auch so cool in Realität. Was klappt wirklich tip top und welche Öko-Umstellungen im Bad lassen wir lieber links liegen? Zusammen mit der Öko-Aktivistin Jana Braumüller aus dem Modekollektiv fashionchangers.de quatscht Podcast-Hostin Alexandra Zykunov ganz ehrlich darüber, was sie in ihren Badezimmern schon umgestellt haben – und woran sie kläglich gescheitert sind.

Jana Braumüller
Diesmal zu Gast: Öko-Aktivistin Jana Braumüller.
© Constanze Beatrice @conniebeatrice

Aber keine Angst, frustriert wird aus dieser Folge keine*r rausgehen: die beiden Frauen liefern ihre Profi-Tipps, wie sie mit ihrem Scheitern umgegangen sind und welche neuen grünen Hacks sie dadurch entdeckt haben, gleich mit. Die Ups und Downs eines plastikfreien Badezimmers, da ist so Einiges dabei, „Todesschuppen“ und Lachflash inklusive – hört unbedingt rein!

Folge 3: "Na auch keinen Bock mehr? Wie findet man sein schlechtes Gewissen wieder?" 

Seien wir mal ehrlich: Ihr seid doch auch seit Corona eingeknickt, was euren grünen Lifestyle angeht, oder? „Zero Waste Einkaufen? Ach komm, nur schnell raus ausm Supermarkt – ob da jetzt die Zucchini eingeschweißt ist, ist jetzt erstmal auch egal. Fair Fashion ist so wichtig? Ach komm, ich will mir einfach was Gutes tun in diesen verrückten Zeiten und bin neulich eben bei den großen Onlineshops eskaliert.“ Reise gebucht, Fleisch gegessen, seeeehr viel Auto gefahren? Es zu leugnen, macht ein nur noch schlechteres Gewissen. Das Gute ist aber: dass wir alle einknicken, ist total normal – bestätigen sogar Umweltpsycholog*innen! Denn unser Gehirn hat nur eine begrenzte Kapazität für Sorgen und Hiobsbotschaften und Corona verdrängt gerade eben absolut alles – auch unsere besten Öko-Vorsätze.  

Alex Zykunov mit Daniela Stohn
© Nina Raasch

Und weil Einsicht der erste Weg zur Besserung ist, will Alexandra Zykunov, Redaktionsleiterin von BE GREEN ganz ehrlich über unsere Corona-Fails reden. Mit wem? Mit ihrer Co-Redaktionsleiterin Daniela Stohn natürlich. Weil wer sollte am besten über ihre Öko-Fails während Corona sprechen als zwei Menschen, die ansonsten gaaanz vorbildlich ein Öko-Magazin machen? Sie verraten ihre Struggels (Spoiler: ganz schlimmes Mettbrötchen), aber das Wichtigste: Sie verraten Psycho-Tipps und Denk-Strategien, wie wir uns wieder motivieren, wie wir unser schlechtes Gewissen wieder finden und aus dem Öko-Loch wieder herauskommen. Ging es euch während Corona auch so? Dann unbedingt reinhören!

Folge 2: "Na wie läuft’s? Nachhaltige Menstruationsprodukte"

In der zweiten Folge des BE GREEN Podcasts wird es etwas intimer, denn da spricht Hostin Alexandra über ein Thema, über das man öffentlich eigentlich gar nicht so spricht. Nämlich: die Periode. Nur warum ist dieses Thema eigentlich so tabuisiert? Schließlich bluten menstruierende Menschen in ihrem Leben unfassbare sechseinhalb (!!) Jahre lang. Und das ist eine verdammt lange Zeit! Vor allem, wenn dabei an die 17.000 Tampons und Binden zusammenkommen, die jede von uns hinterlässt.

Kein Wunder also, dass nachhaltige Menstruationsprodukte wie Tassen, Periodenunterwäsche, Schwämmchen und Co. gerade so boomen. Das große Aber: Auf nachhaltige Menstruationsprodukte umzusteigen, ist überhaupt nicht so einfach, wie es immer so instagrammable behauptet wird. Es reibt, es rutscht und, ja, es ist sehr blutig. Wie funktioniert das mit der Tasse wirklich? Läuft die Unterwäsche nicht irgendwann über? Und ist free bleeding nicht total, nun ja, eklig?

Hostin Alexandra hat in dieser Folge mit ihrer Freundin und Kollegin von der Zeitschrift „Emotion“, Liske Jaax, nachhaltige Menstruationsprodukte getestet, und die beiden reden gaaaaanz offen darüber. Ihr so: Bäää? Wir so: nein, spannend! Denn ihr dürft heimlich zuhören und erfahrt alles, was ihr schon immer über Mens-Produkte wissen wolltet. Alexandra und Liske räumen mit Klischees auf, erzählen frei heraus, welche Produkte bei ihnen gar nicht gingen und warum wir alle aber sowas von über unsere Tage reden sollten. Unbedingt reinhören! 

Folge 1: "Nur Fair Fashion ist halt auch ätzend" 

In der allerersten Folge spricht Alexandra mit Gründerin des nachhaltigen Online-Magazins „Viertel Vor“ (www.viertel-vor.com) und Greenfluencerin Anna Schunck darüber, wie easy-peasy es doch theoretisch ist, einfach auf Fair Fashion umzusteigen. Ist es nämlich nicht. Erstens ist faire Mode teuer, nicht jede*r kann sich das leisten – Stichwort: Privilegien. Zweitens sucht man sich oft einen Wolf, wenn man überprüfen will, ob das Label wirklich grün ist und nicht nur grün angemalt. Und drittens, seien wir mal ehrlich, können wir Bummeln dann eigentlich auch total vergessen, weil in 99 Prozent der hübschen Fußgängerzonen (noch) keine fairen Teile hängen.

Alexandra Zykunov im Gespräch mit Ann Schunck
Alexandra Zykunov (links) im Gespräch mit Anna Schunck
© Anne Stolba

Damit wir uns nicht falsch verstehen: diese Folge ist kein Freifahrtsschein, einfach so weiterzushoppen wie gehabt! Und wir sind uns sehr wohl bewusst, warum wir uns für einen nachhaltigen Kleiderschrank entschieden haben! Aber easy-peasy war und ist es sicher nicht. Und darüber wollen wir reden und zwar sehr ehrlich.

"Be Green"-Podcast: Avocadostore-Gründerin verrät: Wie grün kann ein Online-shop sein?
© Brigitte

Denn wer will schon eine handvoll perfekter Ökos? Wir wollen Millionen unperfekte Ökos! Und über alles, was dazwischen passiert, wollen wir reden. Damit wir es am Ende alle besser machen können. Weil: überhöhte Ansprüche haben noch niemanden gerettet. Schon gar nicht den Planeten. „Brigitte BE GREEN. Nachhaltig ohne Blatt vorm Mund.“ Ein wirklich, WIRKLICH ehrlicher Podcast zum Thema Nachhaltigkeit. Unbedingt reinhören!   


Mehr zum Thema