VG-Wort Pixel

Starporträt Bill Kaulitz

Mit "Tokio Hotel" wurde Bill Kaulitz zum umjubelten Star. Inzwischen hat er bewiesen, dass er alles andere als eine Eintagsfliege ist. 

Steckbrief

  • Vorname Bill
  • Name Kaulitz-Trümper
  • geboren 01.09.1989, Leipzig, Sachsen
  • Jahre 33
  • Partner Natalie Franz (getrennt) Rach L (getrennt)

Biografie von Bill Kaulitz

Bill Kaulitz und sein zehn Minuten älterer Zwillingsbruder Tom erblickten am 1. September 1989 in Leipzig das Licht der Welt. Die Eltern der Brüder trennten sich, als die Zwillinge sieben Jahre alt waren, Mutter Simone zog mit den Kindern zu ihrem Lebensgefährten Gordon Trümper, Gitarrist der deutschen Rockband "Fatun".

Ein Junge mit Talent

Für Bill Kaulitz war der neue Mann an der Seite seiner Mutter ein Glücksgriff. Denn er erkannte das musikalische Talent des Sprösslings, förderte ihn und half Bill und seinem Bruder, ihre erste eigene Band "Black Question Mark" zu gründen. Als Duo tingelten Bill und Tom rund um Magdeburg und absolvierten einige Auftritte auf kleinen Feierlichkeiten aller Art.

Bei einem dieser Auftritte lernten die Zwillinge den damals 14 Jahre alten Georg Listing und den 13-jährigen Gustav Schäfer kennen. Und weil die Brüder aus dem Duo eine Band machen wollten, schlossen sich die vier fortan zusammen.

Die Band wurde in "Devilish" umbenannt und tourte weiterhin fleißig durch die Region, doch der Erfolg wollte sich nicht so recht einstellen. Bis Bill Kaulitz im Jahr 2003 an der Castingshow "Star Search" teilnahm. Angeblich hatte er eine Wette gegen Tom verloren und musste durch die Teilnahme an der Castingshow seine Wettschulden einlösen.

Zwar schaffte es Bill Kaulitz "nur" ins Achtelfinale der Show, doch der deutsche Musikmanager Peter Hoffmann hatte ein Auge auf das junge Talent geworfen und bot Bill und seiner Band in "Devilish" einen Plattendeal an.

Kometenhafter Erfolg mit "Tokio Hotel"

Kurzerhand nannte sich die Band in "Tokio Hotel" um, arbeitete mit Hochdruck an ihrem ersten Album "Schrei", das am 15. August 2005 erschien. Nicht zuletzt dank der ersten Singleauskopplung "Durch den Monsun", die die Charts stürmte, verkaufte sich das Debütalbum der jungen Musiker über 1,5 Millionen Mal und erreichte in Deutschland und Österreich Platz 1 der Albumcharts.

Doch "Tokio Hotel" konnte nicht nur von Beginn an unfassbare kommerzielle Erfolge feiern, der Hype um die Jugendlichen war ebenso unfassbar. Besonders Bill Kaulitz und sein Bruder Tom standen im Interesse der Medien, wurden zu Teenie-Idolen und konnten der Aufmerksamkeit kaum entkommen.

An Schule war da nicht mehr zu denken. Einerseits hatte Bill schlichtweg keine Zeit mehr für einen regulären Schulbesuch, andererseits war es wegen der Medien und der Fans nicht mehr denkbar, sich frei zu bewegen. Also brach Bill Kaulitz die Schule zunächst ab und holte seinen Realschulabschluss später per Fernkurs nach.

Nach den beiden auch sehr erfolgreichen Alben "Zimmer 483" (2007) und "Humanoid" (2009) wagte sich Bill Kaulitz mit seiner Band aufs internationale Parkett. "Tokio Hotel" beschloss ausgewählte Songs von "Schrei" und "Zimmer 483" für eine neue englischsprachige LP neu aufzunehmen, damit die Fans auf der ganzen Welt die Lieder der Band verstehen konnten. Das Ergebnis dieser neu aufgenommenen Songs war "Tokio Hotels" erstes englisches Album mit dem Titel "Scream".

Zwar war das Album international nur mäßig erfolgreich, doch die Band um Bill Kaulitz sicherte sich immerhin fünf Auftritte in Nordamerika, von Kanada bis New York, und machte sich Stück für Stück auch in Übersee einen Namen.

Internationale Tour mit Stolpersteinen

Zurück in Europa stand eine große Tour durch etliche Länder an, doch Bills Gesundheit machte einen Strich durch die Rechnung. Der Sänger war wegen Knötchen auf den Stimmbändern, die durch eine verschleppte Halsentzündung entstanden waren, außer Gefecht gesetzt. Es führte kein Weg an einer Operation vorbei, in Folge dessen Bill zehn Tage lang nicht sprechen durfte und anschließend einen Monat lang eine Sprachtherapie machen musste. Zum Glück lief alles gut und Bill Kaulitz war nach der Zwangspause wieder im Einsatz und konnte die Tour beenden. 

Der Rückzug aus Deutschland

Doch der Erfolg hatte auch seine Schattenseiten. Kurz nachdem "Tokio Hotel" bei den EMAs in Berlin den Preis "Best Group" abgesahnt und ihr nächstes Studioalbum "Humanoid" veröffentlicht hatten, nahm der Hype um Bill und Tom Überhand. Die Brüder fühlten sich durch Stalking bedroht und als Fans in ihre Villa im Hamburger Umland eingebrochen waren, fiel der Entschluss, Deutschland zu verlassen.

Bill Kaulitz zog gemeinsam mit seinem Bruder Tom nach Los Angeles. Die beiden beteuerten stets, weiterhin an ihrer Musik zu arbeiten, doch lange war nicht klar, ob es weitere "Tokio Hotel"-Veröffentlichungen geben wird.

Umso erleichterter waren Fans auf der ganzen Welt, als die Band 2014 ihr fünftes Album "Kings of Suburbia" rausbrachte. Nach einem kurzen Solo-Ausflug – Bill veröffentlichte unter neuem Künstlernamen "Billy" seine EP "I'm Not OK" – folgte 2017 das Album "Dream Machine".

Bill Kaulitz abseits der Musik

Durch seinen Promistatus ergatterte Bill Kaulitz mit den Jahren natürlich auch Jobs, die nichts mit seiner Band zu tun hatten. Im Jahr 2006 beispielsweise trat er erstmals als Synchronsprecher in Erscheinung. Er vertonte die Hauptfigur Arthur in dem animierten Film "Arthur und die Minimoys", ebenso in der Fortsetzung "Arthur und die Minimoys 2 – Die Rückkehr des bösen M" (2009).

Zum ersten Mal als Model sah man Bill Kaulitz, der seit Jahren vegetarisch lebt, gemeinsam mit seinem Bruder Tom für ein Fotoshooting der Tierschutzorganisation PETA. Im Jahr 2010 schaffte es Bill sogar auf den Laufsteg. Für die Modemarke Dsquared2 der kanadischen Zwillinge Dean und Dan Caten gab er sein Debüt auf dem Catwalk.

Im deutschen Fernsehen machte Bill Kaulitz an der Seite seines Bruders Tom als Jurymitglied der zehnten Staffel des Erfolgsformates "Deutschland sucht den Superstar" und neben seiner Schwägerin Heidi Klum als Co-Moderator der Show "Queen of Drags" auf sich aufmerksam.

Im Februar 2021 erschien Bill Kaulitz' Autobiografie "Career Suicide: Meine ersten dreißig Jahre".

Seit August 2021 ist Bill Kaulitz zudem unter die Podcaster gegangen. Zusammen mit Tom macht er für den Streamingdienst Spotify den Podcast "Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood" und spricht mit ihm in den wöchentlich erscheinenden Folgen über Geschichten aus seinem Leben.

News zu Bill Kaulitz